Samsung Gear VR: Virtuelle Realität für Smartphones

Geschrieben von

Samsung Gear VR

Neben den beiden Phables Samsung Galaxy Note 4 und Galaxy Note Edge hatte Samsung am gestrigen Nachmittag noch weitere Neuheiten präsentiert, wovon einzig das Virtual Reality Headset Samsung Gear VR eine Weltpremiere ist. Und eine im mehrfachen Sinn: Schließlich könnte man sie ohne größere Probleme als Consumer-Produkt der Oculus Rift bezeichnen.

Zur Samsung Gear VR gab es schon seit einigen Wochen Gerüchte, dass Samsung den Ausbau seines Angebotes an Wearable Devices plant. Gestern war es dann soweit und das Headset für die virtuelle Realität mit richtigen Tiefeneffekten hatte gestern seine Premiere gefeiert. Während die Software der Gear VR komplett von Samsung stammt, hat der Konzern aus Südkorea zumindest bei der Hardware ein wenig Hilfe bekommen: Von Oculus, deren Kickstarter-Projekt Oculus Rift den Hype um VR-Headsets für Privatanwender erst so richtig in Schwung gebracht hat.

Multimedia neu erleben mit der Samsung Gear VR

Insofern wundert es nicht, dass Oculus Chief Technology Officer udn Entwickler-Legende John Carmack ein wenig von der Zusammenarbeit erzählte. ABer auch auf technische Eckpunkte der Samsung Gear VR wurde eingegangen. Wie zum Beispiel das Galaxy Note 4, welches als eigentlicher Lieferant für Inhalte und Rechenleistung dient. Das räumliche Sichtfeld in der Brille betträgt 96 Grad und bietet eine Latenzzeit von unter 20 Milisekunden. Bedient wird die Samsung Gear VR über ein TouchPad, eine Zurück-Taste und Lautstärke-Tasten.

Anders als im Vorfeld vermutet erfolgt die Verbindung über einMicroUSB-Kabel nach dem Standard 1.1 und nicht 3.0. Das heißt, dass theoretisch jedes Smartphone mti MicroUSB mit dem VR-Headset genutzt werden kann und nicht nur das Galaxy Note 4. Der Verkauf der Gear VR erfolgt zunächst als sogenannte Innovator Edition über den Oculus Store, was in erster Linie für Entwickler gedacht sein dürfte. Im Paket mit dabei ist eine 16 GB große MicroSD, auf welcher zahlreiche Demo-Videos für den 3D-Effekt der Samsung-Brille gespeichert sind. Mit 198 x 116 x 90 mm ist das Headset erwartungsgemäß etwas groß.

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,472 Sekunden