Samsung: Günstige Smartphones künftig aus China

Geschrieben von

Samsung lässt künftig mehr in China produzieren

Samsung ist der größte Smartphone-Hersteller der Welt, das ist mittlerweile bekannt. Das jedoch der Großteil der Smartphones in eigenen Fabriken in Südkorea und Taiwan produziert werden, ist weniger bekannt. Künftig soll der Anteil der selbst zusammengebauten Geräte weiter sinken, denn Samsung will künftig stärker in China produziere lassen.

Bisher wird der Großteil der Smartphones und Tablets von Samsung in den heimischen Fabriken in Südkorea bzw. in den eigenen Fabriken in Taiwan, Indien und China zusammengebaut. Dennoch spielt auch Samsung mittlerweile mit dem Gedanken, verstärkt in China produzieren zu lassen. Erste Erfahrungen hat der Konzern aus Südkorea mittlerweile sammeln können: Das Galaxy Trend Duos wurde mittlerweile über 10 Millionen Mal in chinesischen Fabriken von Zhonghuan Telecommunication hergestellt, welches asiatischen Informationen zufolge ein Joint-Venture von Samsung und Tianjin ist. Und dabei soll es nicht bleiben, wie das Branchenportal ETNews in Erfahrung bringen konnte. Dabei ist Samsung nicht der einzige Hersteller, der in China herstellen lässt: Auch das G Pad 8.3 von LG wurde in China zusammengebaut.

LG G Pad 8.3 aus China

 

Samsung will es billig

Nach aktuellen Schätzungen wurden allein 10% der weltweit verkauften Smartphones von Samsung in chinesischen Fabriken zusammengebaut, was in Zahlen ausgedrückt etwa 30 Millionen Geräte ausmacht. Künftig will Samsung jedoch verstärkt bei chinesischen Auftragsfertigern wie dem erwähnten Joint-Venture Zhonghuan Telecommunication herstellen lassen, denn das hat handfeste Vorteile. Neben sinkenden Preisen kann Samsung damit besser auf die Bedürfnisse von Märkten der Schwellenländer eingehen, wie ETNews berichtet.

Jedenfalls plant Samsung, künftig den Großteil seiner Geräte für Einsteiger, die Mittelklasse und den Budget-Bereich in China herstellen zu lassen. Die Premium-Geräte wie die Galaxy-Note- oder Galaxy-S-Familie werden allerdings weiterhin in den „besseren Fabriken“ in Südkorea und Taiwan hergestellt werden. Die Strategie dürfte zudem die Position von Samsung in Asien und speziell in China weiter verstärken, wo der südkoreanische Konzern selbst die lokalen Größen Lenovo, Coolpad, Huawei, Xiaomi und ZTE seit dem ersten Quartal 2012 konstant überflügeln konnte.

[Quelle: ETNews | via UnwiredView]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,445 Sekunden