Samsung könnte NAND-Speicher für das iPhone 6s liefern

Geschrieben von

apple_iphone_6_plusZulieferer für Apple zu sein ist für das betreffende Unternehmen finanziell in der Regel sehr lohnend, was Samsung sicherlich aufgrund jahrelanger Erfahrungen als Hersteller der iPhone SoCs bestätigen kann. Neben der Fertigung des Prozessors könnte der Konzern nun einen weiteren großen Deal an Land ziehen: Denn das Apple iPhone 6s Smartphone bekommt eventuell seinen internen Flash-Speicher demnächst aus Südkorea.

Das iPhone von Apple ist das meist verkaufte Smartphone aller Zeiten und Zuliefererverträge für den Konzern mit Sitz in Cupertino sind daher sehr begehrt. Bei Verkaufsaussichten von über 60 Millionen Geräten in einem Quartal sind derartige Aufträge finanziell äußerst lukrativ für die Branche, weswegen teilweise erhebliche Bieter-Wettkämpfe stattfinden. Einer der Kontrahenten ist Samsung, welcher sich für etliche Bauteile der Apple-Geräte verantwortlich zeichnet und für das iPhone 6s zum Beispiel den Apple A9 Prozessor fertigt.

Samsung-Speicher im iPhone 6s

Nun könnte ein weiteres Bauteil hinzukommen, welches nicht ganz unwesentlich für das Marketing ist: Der interne Speicher. Laut einem Bericht der The Korea Times könnte Samsung sich gegen Konkurrenten Toshiba durchsetzen und den NAND-Speicher für die nächste iPhone-Generation liefern. Noch ist der Zulieferervertrag nicht abgeschlossen und Toshiba hat noch die Chance den Zuschlag zu bekommen, allerdings hat Samsung einen nicht unerheblichen Vorteil: Die UFS 2.0 Technologie ist erheblich effizienter und auch schneller als bisherige Module für NAND-Speicher.

Außerdem kommt hinzu, dass Samsung eine enorme Produktionskapazität für Halbleiter-Produkte besitzt, was wiederum den Plänen Apples, die Speicherkapazitäten deutlich zu erhöhen, entgegen kommen würde. Unter anderem gehört das iPhone 6 mit 64 GB Speicher zu den meistverkauften Varianten der noch aktuellen iPhone-Generation, welche vor allem in China und Europa sehr gefragt ist.

Bisher treten als Zulieferer für den Speicher des iPhone 6 SK Hynix, Toshiba und SanDisk auf, welche vor allem wegen ihrer Preise für die genutzten Module den Vorzug erhielten. Nun scheint Samsung preislich wieder attraktiver geworden zu sein für Apple, denn sonst würden beide Konzerne wohl kaum miteinander über die Lieferung von NAND-Speicher verhandeln.

So oder so wird auch einmal mehr demonstriert, dass hartnäckige Konkurrenten trotz diverser Patentstreitigkeiten für Endgeräte auf der anderen Seite auch gute Partner bei Hardware-Komponenten sein können.

[Quelle: The Korea Times]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


201 Abfragen in 0,419 Sekunden