Samsung konkretisiert Update-Pläne für Android 6.0 Marshmallow

Geschrieben von

Samsung und das Android 6.0 Marshmallow Update

Mit den neusten Nexus-Modellen sowie dem HTC One A9 sind nun schon die ersten Smartphones mit Android 6.0 Marshmallow im Handel verfügbar, sodass die Frage nach Updates immer lauter wird. LG hat seinen ersten vorschnellen Versuch wieder zurück gezogen und einen zweiten Anlauf gewagt. Dem kann sich auch Marktführer Samsung nicht entziehen, was jedoch nur in einer inoffiziellen Ankündigung resultierte. Nun gibt es endlich genauere Pläne – inklusive erster Termine.

Während LG und auch Motorola bereits tatkräftig bei der Sache sind was Updates anbelangt, lässt sich Samsung wie gewohnt einige Zeit mit der Portierung und Anpassung der eigenen Apps auf das neue Android 6.0 Marshmallow. Geht es nach den neusten Gerüchten, dann sollen bereits im Dezember 2015 mit dem Samsung Galaxy S6 edge+ und Samsung Galaxy Note 5 die ersten beiden Modelle ihr Update erhalten. Deckt sich in gewisser Weise auch mit den bisher bekannten Details (zum Beitrag).

Mehrere Update-Phasen bei Samsung

Beide Premium-Phablets sind dabei Teil der sogenannten Update Guide Phase 1, die Samsung für Android 6.0 Marshmallow vorsieht. Als nächstes folgen im Januar 2016 die beiden Flaggschiff-Modelle Galaxy S6 und Galaxy S6 edge, bevor im Februar mit den Modellen Galaxy Note 4 und Galaxy Note edge die vorerst letzten Geräte ihr Update erhalten. Geplant sind für die erste Update-Phase anscheinend auch die beiden Modelle Galaxy S5 und Galaxy Alpha, wobei deren Freigabe dem Dokument zufolge noch aussteht.

Zu beachten ist allerdings, dass es sich nicht um die europäischen respektive internationalen Modelle mit dem Kürzel F am Ende der Modellnummer handelt. Vielmehr sind es die südkoreanischen Varianten der jeweiligen Smartphones, sodass es keine Informationen zum europäischen oder gar deutschen Rollout gibt. Erfahrungsgemäß wird jedoch Polen den Anfang in Europa machen und danach dauert es nicht mehr lange, bis die ersten Geräte für den deutschen Markt folgen.

In Phase 3 der angeblichen Samsung Update-Pläne für Android 6.0 Marshmallow befinden sich die Mittelklasse-Modelle Galaxy A3, Galaxy A5, Galaxy A7, Galaxy A8, Galaxy E5 und Galaxy E7. Weitere Smartphones scheinen nicht gänzlich ausgeschlossen zu sein, da die Rede von einer Phase 3 ist in dem Dokument. Das Ende ist eh noch nicht erreicht, da in der Auflistung unter anderem die neuen Tablet-Modelle der Galaxy Tab A oder Galaxy Tab S Reihe fehlen. Zumindest letztere sollten als Flaggschiffe für den Tablet-Markt ein offizielles Update erhalten und das möglichst schnell – immerhin sind es Premium-Geräte durch und durch.

Android 6.0 Marshmallow

Großartig neue Funktionen von Samsung sind mit dem Update logischerweise nicht zu erwarten – ebenso sollte man nicht damit rechnen, dass Samsung seine aktuelle TouchWiz-Generation auf die letztjährigen Top-Modelle bringt, wie es in der Vergangenheit der Fall war. Vielmehr wird sich auch Samsung lediglich auf das zugrunde liegende Android 6.0 Marshmallow beschränken, welches neben einer verbesserten Performance auch neue Funktionen wie Google Now on Tab, den Doze-Modus für deutlich mehr Ausdauer im Standby und andere nützliche Spielereien.

Bleibt nur noch offen dass der geleakte Zeitplan tatsächlich eingehalten wird und nicht der Fantasie einiger Schreiberlinge entstammt. Immerhin äußern sich die Südkoreaner so gut wie nie offiziell zu den Update-Plänen neuer Android-Versionen.

[Quelle: TimesNews]

 

Vielen Dank das du unseren Beitrag gelesen hast! Wenn der Beitrag dir gefallen hat und du uns unterstützen möchtest, so findest unter dem folgenden Link entsprechende Möglichkeiten, wie beispielsweise einem Einkauf in unserem Fan-Shop!

 

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,464 Sekunden