Samsung konzentriert sich 2014 mehr auf Mittelklasse und Tablets

Geschrieben von

Samsung und die Prognose für 2014

Das Galaxy S4 von Samsung hat sich einmal mehr zu einem echten Renner bei den Smartphone-Käufern entwickelt. Trotzdem will sich der südkoreanische Konzern im nächsten Jahr verstärkt zwei anderen Segmenten des Marktes widmen: Mittelklasse-Smartphones und Tablets. Das geht aus den ersten Prognosen von Samsung für das kommende Jahr hervor.

Man kann es lieben oder man kann es hassen aber fakt ist: Das Galaxy S4 von Samsung verkauft sich nach wie vor blendend. Über 40 Millionen Geräte haben die Südkoreaner ausgeliefert, seit es Ende März im Handel verfügbar ist. Nahezu alle anderen Hersteller von Android-Smartphones können von solchen Zahlen für ein einziges Modell nur träumen, Samsung selbst hatte sich jedoch mehr erhofft. Die Marke von 80 Millionen verkaufter Galaxy S4 in diesem Jahr wird nicht mehr erreicht, ein Grund mehr zum Umdenken.

 

Verhaltene Aussichten bei Samsung

Im kommenden Jahr rechnet Samsung daher nicht damit, erneut eine absolute Bestmarke mit dem Galax S5 erzielen zu können. Mit Wachstumsraten wie es sie von Galaxy S3 zu Galaxy S4 gab, rechnet man bei Samsung nicht mehr. Dennoch ist das angestrebte Ziel von 360 Millionen Geräten insgesamt sehr ambitioniert, obwohl man mit knapp 20% Zuwachs recht zurückhaltend bleibt. Das ist übrigens eine der niedrigsten Zuwachsraten seit Beginn des Smartphone-Booms. Stattdessen will man sich bei Samsung im kommenden Jahr verstärkt auf den Markt der preiswerten Mittelklasse-Smartphones konzentrieren, welcher bei Analysten besonders stark wachsen könnte.

Außerdem sieht Samsung im Bereich der Android-Tablets große Chancen für sich, den eigenen Absatz deutlich zu steigern. Ein erster Schritt dazu scheint das vor einiger Zeit erstmals bekannt gewordene Galaxy Note 12.2 zu werden, welches erst kürzlich bei der FCC auftauchte. Noch ist allerdings unklar, wann die kommende Tablet-Generation vorgestellt wird und in welcher Leistungsklasse sie sich bewegen wird. Jedenfalls rechnet Samsung damit, das maximal 35% der verkauften Geräte aus dem Premium-Bereich sein werden.

Die Neuausrichtung könnte durchaus die Position von Samsung im Markt festigen. Wünschenswert wären allerdings weitaus weniger Modelle, die sich nur geringfügig voneinander unterscheiden.

[Quelle: ETNews | via PhoneArena]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,462 Sekunden