Samsung: Prozessor-Preise erhöht – Apple zahlt, weil Apple muss

Geschrieben von

Samsung Exynos Prozessor
Das Patent-Gelaber macht mal Pause und Apple öffnet die Geldbörse – Klingt komisch ist aber so! Samsung hat die Preise für Prozessoren erhöht und Apple gibt nach! Apple beugt sich den Südkoreanern? Apple kniet nieder vor den Erzfeinden? Apple am Boden? Apple am Ende?

Apple am Ende? Bis es soweit kommt wird es wohl noch eine ganze Weile dauern. Aber Apple ist abhängig – Abhängig vom größten Konkurenten.

Es häufen sich die Meldungen, dass Samsung die Preiserhöhung von den in u.a. iPad, iPhone und iPod Touch verbauten Prozessoren durchgesetzt hätte. Ca. 20(!) Prozent mehr soll Apple für die Samsung-Prozessoren zahlen müssen. Nach ca. 130 Millionen gelieferten Prozessoren 2011 soll die Zahl in diesem Jahr nochmals deutlich übertroffen werden.

Wieso spielt Apple bei dieser Preistreiberei mit? Ganz einfach: Es gab schlichtweg keinen anderen passenden Zulieferer. Fieberhaft wurde nach einem neuen Hersteller der SoCs (Systems-on-Chip) gesucht aber man ist scheinbar nicht fündig geworden. Sicherlich ist die Apple-Zentrale über diese Preiserhöhung alles andere als glücklich – Aber was bleibt dem Unternehmen anderes übrig? Die iPhones und iPads verkaufen sich immer noch bestens, jetzt ad-hoc einen Bruch mit Samsung zu provozieren erwiese sich als äußerst prekär.

Was ist das eigentlich zwischen Apple und Samsung? Kann man hier von einer Hass-Liebe sprechen? Einerseits klagen sich die beiden Rivalen in neue Dimensionen, andererseits erhalten die einen essentielle Chips für ihre Devices, während die anderen sich mit dem Geld neue Innovationen finanzieren.

Laut Chosun Ilbo ist der Fertigungsvertrag noch bis 2014 gültig und es wird schon gemutmaßt, dass Apple an einer Zusammenarbeit mit den Chinesen von TSMC bastelt. Was passiert dann? Apple wäre unabhängig von Samsung und könnte wohl zu einem neuen Angriff auf das Samsung-Imperium ausholen. Zuzutrauen wäre es den Amerikanern in jedem Fall.

Die Apple-Samsung-Sage wird weitergehen und das Duell an der Spitze möglicherweise ab 2014 neuentflammen.

[Quelle: heise]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


201 Abfragen in 0,411 Sekunden