Samsung SM-A500 soll Unibody aus Metall haben

Geschrieben von

Samsung SM-A500

Über die Jahre ist der Unmut über Samsung und deren konsequente Nutzung von Kunststoff immer größer geworden, auch wenn der Konzern versuchte dem mit einer Kunstleder-Rückseite entgegen zu wirken. Das scheint jedoch ein Ende zu haben und das Galaxy Alpha eine Art Vorbote gewesen zu sein für eine Strategie, die mit dem Samsung SM-A500 ihre Fortsetzung erlebt.

Wer das Galaxy Alpha (zum Beitrag) mal in der Hand hatte wird erst einmal etwas ungläubig sein, dass es sich tatsächlich um ein Samsung-Smartphone handelt. Auch wenn es Full-Metal-Liebhaber nicht zufrieden stimmt, so ist das Alpha dennoch ein großer Sprung nach vorne was die Verarbeitung betrifft. Als nächstes wird das Samsung SM-A500 auf den Markt kommen und dieses ist Teil der Samsung A Serie (zum Beitrag), welche mit dem Galaxy Alpha mehr oder weniger ihr erstes Modell bekommen hat. Und von dem neuen Gerät ist einiges zu erwarten.

Samsung SM-A500 und der Metallrausch

Haben die neusten zwei (eigentlich drei) Premium-Smartphones von Samsung noch einen Rahmen aus echtem Metall, so wird das Gehäuse des Samsung SM-A500 komplett aus Metall bestehen laut neusten Gerüchten. Allerdings geht damit einher, dass die Rückseite nicht mehr abnehmbar sein wird. Man könnte daher davon ausgehen, dass das Samsung SM-A500 vielleicht deutlicher ein Premium-Finish bekommt als vielleicht gedacht. Denn von der Technik her ist es definitiv Mittelklasse.

So wird das Super AMOLED Display 5 Zoll groß sein, eine Auflösung von 1.280  x 720 Pixel besitzen und von einem Snapdragon 400 Quad-Core angetrieben werden. Kamera-seitig sind 8 Megapixel auf der Rückseite sowie 5 Megapixel auf der Vorderseite verbaut und 16 GB Speicher. Der Akku soll eine Kapazität von 2.330 mAh haben, womit es sogar das theoretisch bessere Galaxy Alpha ausstechen würde.

Interessantes Detail: Das Samsung SM-A500 soll einen Hybrid-Slot haben, in welchen entweder eine Nano-SIM oder eine MicroSD passen soll. Demnach könnte das A500 als Dual-SIM-Smartphone auf den Markt kommen, weil sonst würde ein Hybrid-Slot kaum Sinn machen. Eingespart hat Samsung übrigens den Fingerabdruck-Sensor in der Home-Taste sowie den Pulssensor auf der Rückseite und das Wasserdichte Gehäuse musste weichen.

Aber dennoch eine interessante Entwicklung die Samsung da macht. Oder vielleicht doch nicht?

[Quelle: SamMobile]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,437 Sekunden