Samsung Smartwatch entsteht zusammen mit Designern

Geschrieben von

Samsung

Der südkoreanische Konzern Samsung ist zwar mit 1,2 Millionen verkaufter Wearable Devices in 2014 der führende Smartwatch-Hersteller gewesen, aber Apple hat diese Position schon am ersten Wochenende nach Start der Apple Watch übernommen. Daher versuchen es die Südkoreaner nun mit einer neuen Strategie, um wieder an den Erzrivalen heran zu kommen.

Es lässt sich nur schwerlich bestreiten, aber eine Uhr ist nicht nur ein einfacher Zeitmesser am Handgelenk. Da Uhren auch ein beliebtes Accessoire sind, muss das Schmuckstück auch optisch etwas hermachen. Genau dasselbe erwarten nicht gerade wenige Smartwatch-Käufer ebenfalls von ihrem digitalen Schmuckstück, was Samsung zu einem neuen Ansatz für seine nächste Tizen Smartwatch angespornt hat. Man will die neue Uhr ganz besonders schick aussehen lassen und holt sich dafür die passenden Experten.

Samsung will mehr Design

Wie die Kollegen von SamMobile berichten, entsteht die Samsung Gear A – so der vermutete Name für die auch als Projekt Orbis bekannte Smartwatch – in Kooperation mit Designern und Fashion-Experten, wobei sich das wohl hauptsächlich auf optionale Armbänder für die smarte Uhr bezieht. Unter anderem soll der in Miami arbeitende Pop-Up Artist Romero Britto an der Samsung Uhr beteiligt sein, heißt es. Weiterhin ist die Rede von Marken wie Z Zegna, Swarovski, Tech21, Anymode und Incipio, die sich mit eigenen Kreationen für Armbänder beteiligen.

Technisch wird die Uhr vermutlich aus Gründen einer besseren Energie-Effizienz einen Exynos 7420 Octa-Core oder einen sehr leistungsfähigen Prozessor besitzen (zum Beitrag). Zudem heißt es, dass die Smartwatch mit Tizen Betriebssystem in zwei Versionen erscheinen soll. Im Gegensatz zum Konkurrenten Apple Watch betrifft das jedoch nicht die Größe der Uhr selbst, sondern das im besseren Modell verbaute GSM-Modul zum Surfen via 3G und autarken Telefonieren (zum Beitrag) wie bei der Samsung Gear S:

[Test] Samsung Gear S – nicht rund sondern curved!

Nimmt das und ein rundes Display inklusive eines neuen Ansatzes zur Bedienung einer Smartwatch (zum Beitrag) zusammen, dann ist es Samsung mit der nächsten Tizen Uhr besonders ernst. Ob die beteiligten Unternehmen auch für andere Dinge als nur Armbänder verantwortlich sind, können die Kollegen nicht sagen. Vielleicht haben die Designer auch ein wenig Einfluss auf das Gehäuse der Samsung Gear A, zu welcher es selbst bereits einige Informationen gibt.

[Quelle: SamMobile]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,441 Sekunden