Samsung will auf das Apple iPhone mit seinen Apps

Geschrieben von

samsung-galaxy-apps

In den letzten Jahren ist Samsung nicht zuletzt durch seine Rivalität zu Apple und den daraus resultierenden Patentklagen immer wieder in den Fokus unserer Berichterstattung gelangt, weswegen das neuste Gerücht rund um die Apps des Konzerns auf den ersten Blick unglaublich wirken. Mit einer größeren App-Offensive will der Konzern die zu Android konkurrierende Plattform iOS erobern und so zum Freund eines jeden iPhone Nutzer werden.

Wenn der Konzern diesen Plan in die Tat umsetzt und nicht nur die mit Tizen funktionierende Smartwatch Samsung Gear S2, zu iOS kompatibel gemacht wird (zum Beitrag), dann müssen auch die entsprechenden Apps des Konzerns für iOS portiert werden. Laut den Kollegen von SamMobile ist genau dies der Fall. Nur das es die Südkoreaner dabei nicht belassen wollen: Angeblich plant Samsung nahezu alle Android-Apps im iTunes App Store zu veröffentlichen.

Samsung will iOS erobern

Den Anfang könnte dabei der Gear Fit Manager machen, damit Besitzer des Fitness-Trackers Samsung Gear Fit (zum Test) auch mit dem iPhone ihre sportlichen Aktivitäten tracken und auswerten können. Da wundert es nicht, dass auch die Fitness-App S Health für iOS umgesetzt wird, da sie ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems rund um die Fitness-orientierten Funktionen ist.

Ob jedoch S Health zwingend nötig ist, um den Fitness-Tracker auch nutzen zu können, ist offen. Immerhin schreibt Appel vor, dass jegliche Fitness-Apps mit der HealthKit-Plattform kommunizieren müssen, wofür auch S Health keine Ausnahme erhält.

Wenn man die Sache ein wenig weiter denkt, dann könnte es ja sogar sein, dass der vor einigen Tagen erstmals aufgetauchte Fitness-Tracker im Stil der Samsung Gear S2 Smartwatch (zum Beitrag) den Anfang macht. Allerdings unter der Voraussetzung, dass Apple überhaupt mit spielt und nicht nur die Kompatibilität der Smart-Gadgets aus Südkorea zulässt, sondern auch die nötigen Companion Apps in den iTunes App Store aufnimmt.

Und genau das dürfte wie Monate zuvor schon mehrfach vermutet die größte Hürde sein. Bekanntlich ist Apple sehr strikt was die Voraussetzungen für eine Zulassung sind und die mitunter auch mal besonders streng ausgelegt werden. So war es schon vorgekommen, dass eine App nur wegen der Erwähnung von „Android“ in den Metadaten der Website des Entwicklers aus dem App Store verbannt wurde – auch wenn dies eher eine sehr seltene Ausnahme denn die Regel war.

iPhone-Steuerung für das Riesen-Tablet

Eine der neuen Apps für das iPhone ist unter anderem auch eine Remote-App, mit deren Hilfe das Android Tablet Samsung Galaxy View (zum Beitrag) komfortabler bedient werden kann. Neben der App Remote Control soll auch Family Square verfügbar werden. Mit der letzteren App können mehrere Personen im Haushalt nach Belieben Medien auf das Galaxy View Tablet streamen.

Selbst die Smartphone-App für die Audio-Produkte der Level-Familie will der Konzern portieren, um eine neue Zielgruppe für die eigenen Lautsprecher sowie Kopfhörer der Level-Serie zu gewinnen.

Ebenso will der Konzern auch die Oberfläche der Smart Camera App überarbeiten, die es schon länger im iTunes App Store gibt. Ob damit auch die Remote-Bedienung der intelligenten Kameras des Konzerns einfacher wird und neue Dinge möglich werden, bleibt bis zur Veröffentlichung noch offen.

[Quelle: SamMobile]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,443 Sekunden