Saygus V2: Das Drama setzt sich auch 2016 fort

Geschrieben von

Saygus V2

Mitunter eines der interessanten Android Smartphones des letzten Jahres war das zur CES 2015 vorgestellte Saygus V2 gewesen, welches mit etlichen Besonderheiten wie einer 21 Megapixel Kamera den Marktführern ordentlich einheizen wollte. Bis auf einige Bilder von funktionierenden Prototypen ist jedoch nicht viel passiert und auch dieses Jahr beginnt nicht sonderlich positiv für das Unternehmen und seinem beeindruckenden „Kamera-Smartphone“.

Nachdem das Unternehmen Saygus mehrfach den Start des damals vielversprechenden Android Smartphone verschieben musste (zum Beitrag), sind nicht zu Unrecht Hunderte wenn nicht Tausende Kunden sauer. Zuletzt hieß es, dass im Februar 2016 das Saygus V2 nun tatsächlich ausgeliefert werden soll, aber auch das ist mittlerweile wieder in Frage gestellt. Selbst die Crowdfunding-Phase hatte da nicht mehr viel helfen können (zum Beitrag).

Die Odyssee des Saygus V2

Auf die Frage eines noch geduldigen Kunden antwortete das Unternehmen, dass man im ersten Quartal 2016 mit der Auslieferung des Saygus V2 beginnen wolle, jetzt wo man alles unter Kontrolle habe. Wobei auch dieser Zeitraum nur vermutet wird und kein genaues Versprechen ist. Will heißen, es könnte auch erst im zweiten Quartal tatsächlich losgehen.

Ob da noch viele ehemals Interessierte am Saygus V2 noch mit dabei sind oder von ihrem Rücktrittsrecht Gebrauch gemacht haben bleibt offen. Denn aus unserem Umfeld können wir auch bestätigen, dass bei einem Rücktritt vom Kauf zum Teil mit monatelangem Warten für die Rücküberweisung des Geldes von immerhin 599 US-Dollar zu rechnen ist (zum Beitrag) – sofern sie überhaupt erfolgt.

Jedenfalls nennt das Unternehmen als Gründe für die lange Verzögerung des Saygus V2 erneute Probleme bei der Fertigung sowie bei den „geschäftlichen Richtlinien“, weshalb man nicht mehr mit dem ODM (Original Device Manufacturer) zusammenarbeitet. Stattdessen soll sich nun ein eigenes Team an Ingenieuren um die Produktion kümmern. Interessant ist dabei, dass Saygus innerhalb eines halben Jahres mittlerweile drei ODM hatte und bei allen soll es zu Problemen bei der Produktion gekommen sein.

Was bedeutet das für die Zukunft?

Zusammengefasst und mit Blick auf das letzte Jahr bezüglich des Saygus V2 fällt es immer schwerer daran zu glauben, dass das einst so überschwänglich gefeierte Android Smartphone tatsächlich jemals bei den Kunden landen wird. Zumal es bisher keine Anzeichen dafür gibt, dass das Team als kleine Entschädigung einen Teil der verbauten Hardware auf den technisch aktuellen Stand bringt.

Denn sollte das Saygus V2 tatsächlich im ersten Quartal nach mehr als einem Jahr des Wartens ausgeliefert werden, dann ist der Snapdragon 801 zwar per se noch lange kein schlechter Prozessor, aber eben auch nicht mehr dem Flaggschiff-Charakter – welchen Saygus stetig proklamiert hat – würdig. Ein Snapdragon 820 würde man sich da schon mindestens wünschen, denn dann wäre das Saygus V2 dem Titel „Flaggschiff-Killer“ deutlich mehr würdig als ein OnePlus 2.

Mit 3 GB RAM und 64 GB internem Speicher ist das Smartphone schon jetzt keine Seltenheit mehr, aber worin sich das Saygus V2 nach wie vor von der Konkurrenz unterscheidet ist eine 21 Megapixel Kamera sowie eine 13 Megapixel Frontkamera, die beide jeweils einen optischen Bildstabilisator besitzen. Hinzu kommt noch Dual-SIM, zwei Slots für MicroSD-Speicherkarten, ein wechselbarer Akku mit 3.000 mAh und ein wasserdichtes sowie allgemein sehr widerstandsfähiges Gehäuse.

[Quelle: @Saygus]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,429 Sekunden