SEGA und Warner Bros. Spiele in Kürze auf NVIDIA Shield Android TV Box

Geschrieben von

NVIDIA GeForce Now für die NVIDIA Shield TV Box

Anlässlich der GDC 2016 haben sich alle Größen der Videospielbranche in San Francisco versammelt, wo NVIDIA mit seiner Shield Android TV Box und dem Streaming-Dienst GeForce NOW nicht fehlen darf. Passend zu der Entwicklermesse hat NVIDIA einen weiteren wichtigen Schritt in Sachen Gaming zu verkünden: Die Integration zahlreicher Titel von SEGA und der Warner Bros. Studios für die GeForce Now Plattform.

Vor allem für seine Figur Sonic the Hedgehog ist SEGA der älteren Genration an Videospielern bekannt, die sich mit NVIDIA GeForce NOW in alte und neue Abenteuer mit dem schnellsten Igel der Welt stürzen können. Das japanische Unternehmen verkündete gestern in San Francisco eine größer angelegte Kooperation mit NVIDIA, um einige der eigenen Titel zum GeForce Now Streaming freizugeben.

Neben gleich vier Spielen aus der Sonic-Reihe wird es zudem zwei weitere Titel geben. „Warhammer 40.000: Space Marine“ und der Third-Person-Agenten-Shooter „Alpha Protocol“.

Entsprechend erfreut zeigt sich John Clark in seiner Position als Senior Vice President of Commercial Publishing bei SEGA Europe:

„Wir bei SEGA freuen uns, Sonic the Hedgehog einer neuen Generation von Spielern nahe zu bringen. Über GeForce NOW können sie die Reihe genauso einfach genießen wie sonst nur Filme via Netflix.“

Aus dem Hause Warner Bros. Studios wiederum kommen drei Titel, von denen zwei Open-World Action-Adventures sind: „Mad Max“ und „Mittelerde: Schatten von Mordor“. Der dritte Titel im Bunde für NVIDIA GeForce NOW ist „LEGO Jurassic Park“, welcher nun erstmals zum Kauf in dem Streaming-Dienst angeboten wird.

GeForce NOW ist die Gamer-Zukunft

Überhaupt wird dem Streamen von Videospielen eine glänzende Zukunft bescheinigt. Patrick Moorhead, Präsident und vorsitzender Analyst von Moor Insights & Strategy fasst  den Streaming-Dienst von NVIDIA folgendermaßen zusammen:

„Die aktuelle Generation von Gamern verlässt sich immer mehr auf Streaming-Dienste, da sie ihre Games sofort und ohne Download spielen können. NVIDIA ist mit GeForce NOW heute bereits in Sachen Leistung führend.“

Das die Set-Top-Box mit dem Android TV Betriebssystem auch noch zu ganz anderen Dingen fähig ist, zeigt euch unser nachfolgendes Interview mit Lars Weinand, seines Zeichens Senior Product Manager Central Europe bei NVIDIA.

Im Gegensatz zu dem von Microsoft erst vorgestern angekündigten Cross-Network Play (zum Beitrag), ist GeForce NOW nicht als Streaming-Lösung für Multiplayer-Spiele gedacht. Vielmehr ist es ein kostenpflichtiges Angebot für die Geräte aus der Shield-Reihe, um die Leistungsfähigkeit der verbauten Tegra-Prozessoren ausreizen zu können. Dazu gehören die Shield TV Box mit Android TV als Betriebssystem – die wir demnächst etwas ausführlicher testen werden – das Shield Tablet K1 sowie dessen Vorgänger, das Portable Gaming Device NVIDIA Shield.

Bei den verfügbaren Titeln handelt es sich um echte PC-Spiele, die kurzerhand über das Internet gestreamt werden und das je nach Internetverbindung sogar in 1080p-Qualität mit bis zu 60 Frames pro Sekunde.
Für einen monatlichen Pauschalbetrag von 9,99 Euro bekommen Mitglieder sofort den Zugriff auf über 100 Titel, die via GeForce NOW gestreamt werden. Die ersten drei Monate sind dabei kostenlos zum Testen vorgesehen und erst danach wird auf Wunsch der Dienst von NVIDIA kostenpflichtig.

Zu beachten ist zudem, dass man zwingend ein Gerät aus der Shield-Familie benötigt.

[Quelle: NVIDIA Pressemitteilung]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


209 Abfragen in 0,460 Sekunden