Sky erhöht die Preise für Bestandskunden

Geschrieben von

Sky Go Android und das DFL Video-ARchivKurz angezogen: Der Video-on-Demand Anbieter Sky hat wieder einmal schlechte Nachrichten parat. Nein, diesmal geht es nicht um die Verfügbarkeit von Sky Online oder Sky Go für alle Android Smartphones, sondern vielmehr um das gute Geld. Denn das Münchner Unternehmen erhöht aktuell die Preise für Bestandskunden ohne Sonderkündigungsrecht.

Bestandskunden müssen blechen

Den Grund für die höheren Gebühren erklärt der Pay-TV-Anbieter durch steigende Kosten. Was auch sonst.  Gemeint sind damit die gestiegenen Übertragungsrechte der UEFA Champions- und Europa-League. Auch die Fußball-Bundesliga verlangt für die kommende Saison deutlich mehr Geld für ihre Programmlizenzen.

Infrastruktur , Transponder Kosten und die Einspeisung der Programme bei den Netzbetreibern treiben die Ausgaben in die Höhe, sodass Sky gezwungen sei diese auf die Bestandskunden umzulegen. Dabei habe man versucht eine Preiserhöhung von 5 Prozent nicht zu übersteigen.

  • Sky Welt +0,85€ (5,0%)
  • Sky Welt + 1 Premiumpaket +1,50€ (4,2%)
  • Sky Welt + 2 Premiumpakete +2€ (4,1%)
  • Sky Welt + 3 Premiumpakete +2,50€ (4,2%)
  • Premium HD +0,5€ (5,0%)
  • Für die beiden im November eingeführten, neuen Basispakete Starter und Entertainment wird es keine Preisanpassung geben.

Sonderkündigungsrecht ausgeschlossen

Das ausgerechnet die 5 Prozent Marke nicht überschritten wurde, ist unter Umständen doch von größeren Eigennutz, als es auf den ersten Blick hin scheinen mag. Denn laut den Sky AGBs (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) ist ein Sonderkündigungsrecht für Bestandskunden ausgeschlossen, wenn die Preiserhöhung nicht mehr als 5 Prozent ist.

4.3 Beträgt eine Preiserhöhung mehr als 5 % des bis zum Zeitpunkt der Erhöhung geltenden Abonnementbeitrages, ist der Kunde berechtigt, den Abonnementvertrag innerhalb von vier Wochen nach Zugang der Mitteilung über die Erhöhung mit Wirkung zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Erhöhung schriftlich zu kündigen. Das Kündigungsrecht gilt nur für das von der Preiserhöhung betroffene Produkt. Ist das von der Preiserhöhung betroffene Produkt Voraussetzung für ein anderes Produkt, gilt eine Kündigung jedoch auch für dieses. Kündigt der Kunde nicht oder nicht fristgemäß, wird das Abonnement zu dem in der Mitteilung genannten Zeitpunkt mit dem neuen Abonnementbeitrag fortgesetzt.

[Quelle: Cashman]

 

 

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


197 Abfragen in 0,429 Sekunden