Smarty Ring: Ist die SmartWatch schon wieder out?

Geschrieben von

Smarty Ring bei IndieGoGo

Wearable Devices erleben derzeit einen regelrechten Boom. Ob Smarty Ring – nach Uhr, Brille und Perücke – eine weitere Kategorie hinzufügt wird wohl ein jeder für sich entscheiden dürfen. Das es einen Bedarf für so etwas gibt, zeigt die recht erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne bei IndieGoGo. Die Idee ist gut, jetzt muss nur noch die Umsetzung überzeugen.

Dieses Jahr wird als das Jahr der SmartWatches bezeichnet, denn jeder größere Hersteller hat eine entsprechende Uhr bereits auf den Markt gebracht oder Werbewirksam eine solche angekündigt. Dabei verfolgt jeder Hersteller sein eigenes Konzept, wobei die meisten Uhren wie die Sony SmartWatch 2, Samsung Galaxy Gear oder oder SmartWatch-Vater Pebble hauptsächlich als Companion Device konzipiert sind. Heißt, sie erweitern das Smartphone um etliche Komfort-Funktionen, damit das Smartphone auch mal in der Tasche bleiben kann. Der Smarty Ring geht in dieselbe Richtung, wirkt dabei allerdings weitaus unscheinbarer.

 

Smart, smarter, Smarty Ring

Zunächst einmal die knallharten Fakten: Rostfreier medizinischer Stahl, 13 mm Radius, 4 mm dick, ein Display, Bluetooth 4.0 und ein kleiner biegsamer Akku mit 22 mAh, der drahtlos aufgeladen wird. Was zunächst eher ein kleines Lächeln hervorruft, finden etliche Hundert Spender der Crowdfunding-Plattform indieGoGo umso genialer. 40.000 US Dollar waren das Ziel, knapp 16 Stunden vor Ablauf der Kampagne sind bereits über 193.000 US Dollar zusammen gekommen. Da ist Frage erlaubt, was den Smarty Ring denn so Besonders macht. Das Display zur Anzeige von ein- und ausgehenden Anrufen sowie anderweitigen Benachrichtigungen (SMS, E-Mail, etc.) ist schon mal der erste Anhaltspunkt.

Weiterhin kann Smarty Ring ein über Bluetooth verbundenes Smartphone bis zu 30 Metern Radius tracken, was man vom HTC Fetch oder dem O-Click des Oppo N1 schon kennt. Das Starten, Auflegen und Ablehnen von Anrufen ist da schon wieder neu. Das Steuern eines Musikplayers und der Kamera überrascht zwar auch aber schon nicht mehr so sehr. Bei seinem aktuellen Erfolg ist das Interesse der Öffentlichkeit also definitiv da, mit 175 US Dollar ist man noch beim „Early Bird“-Paket dabei und bekommt den Smarty Ring zugeschickt, sobald dieser produziert wurde. Pärchen können für 300 US-Dollar Smarty Ring auch im Doppelpack bekommen. Mit den ersten fertigen Ringen wird übrigens gegen April 2014 gerechnet.

Da fragt man sich echt, wo das noch hinführen soll. Irgendwann gibt es noch mal Ringe, Ketten und Piercings von HTC, Sony oder Xiaomi.

[Quelle: IndieGoGo | via PhoneArena]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,630 Sekunden