Socialmatic: Kamera für Retro-Fotografierer mit integriertem Drucker

Geschrieben von

socialmatic

Als im Herbst 2010 die Foto-Community Instagram für iOS an den Start ging, ahnten die Macher vermutlich nicht nicht mal ansatzweise von dem durchschlagenden Erfolg, den das Unternehmen Jahre später hat. Mit der gleichnamigen App lassen sich aufgenommene Bilder mit allerlei Filtern versehen, die dann in der Community geteilt werden. Ein Trend, den andere gerne für eigene Produkte aufgreifen wollen.

Zum Beispiel mit einer eigenen Kamera und Android als Betriebssystem, wobei das für sich genommen schon keine Neuheit mehr ist, eher eine Seltenheit. Nachdem Polaroid letztes Jahr auf der Consumer Electronics Show 2012 in Las Vegas einen ersten eher mäßig-erfolgreichen Versuch unternahm und demnächst wieder versuchen will, legte Samsung mit der Galaxy Camera deutlich ambitionierter auf der letztjährigen IFA in Berlin nach. Und nun will das Unternehmen Socialmatic ebenfalls in den Markt der Android-Kameras einsteigen mit einem ganz speziellen Modell: Einer Kamera mit integriertem Drucker und im Design des Instagram-Logos.

Mittelfristig will Socialmatic allerdings ein eigenes soziales Foto-Netzwerk etablieren, wofür eben jene Kamera als Einstiegspunkt dienen soll. Als Betriebssystem wird Android zum Einsatz kommen, ob allerdings mit einer zurechtgestutzten und an das eigentliche Kamera-Design angepassten Oberfläche oder ob mit der bekannte Android-Oberfläche, ist ungewiss. Abgesehen davon können Foto-Fetischisten wie von Instagram gewohnt diverse Filter über die Aufnahmen legen und somit den „künstlerischen Aspekt“ ihrer Motive verstärken.

Eine Besonderheit gegenüber üblichen Kameras wird der integrierte Drucker sein. Eigentlich auch kaum ein Wunder, schließlich prangt auf der Kamera das Logo von Polaroid und das Unternehmen hatte in der Vergangenheit schon etliche Sofortbild-Kameras im Angebot. Allerdings müssen sich Freunde der künstlerischen Fotografie noch bis mindestens erstes Quartal Anfang 2014 gedulden, bis die Kamera mit 3G, WLAN, 16 GB internem Speicher und einem MicroSD Slot (mehr ist bisher nicht bekannt) zu haben sein wird.

Aber mal die Frage an euch gerichtet, denn immerhin werdet ihr wohl die Zielgruppe sein: Würdet ihr eine Kamera nur für Instagram haben wollen oder reicht euch die Instagram-App für euer Smartphone bzw. Tablet aus? Davon mal abgesehen, wäre die Kamera-Qualität überhaupt für solch einen Einsatzzweck ausreichend? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

[Quelle: Socialmatic | via AndroidCentral]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


211 Abfragen in 0,455 Sekunden