Software-Features des Galaxy S4 auch für Galaxy S3 bzw. Note 2

Geschrieben von

Samsung Galaxy S3, Galaxy Note 2 Update mit Galaxy S4 Software Features

Die letzte Nacht dürfte zweifelsohne Samsung gehört haben, denn die Südkoreaner aus Seoul haben mit dem Galaxy S4 das lang ersehnte und dann doch nicht so überraschende Smartphone vorgestellt. Ausgestattet mit der neusten Technik und diversen Software-Features fragen sich Käufer der aktuellen Smartphone-Generationen: Und was ist mit mir? Bekomm ich ein Update?

Die Frage kann mit einem einfachen „Ja, ihr bekommt ein Update“ beantwortet werden. Zwar dürften nicht alle neuen Software-Features des Galaxy S4 für die „ältere“ Generation portiert werden aber dennoch will Samsung so viel wie möglich auf die „alte Garde“ übertragen. Allerdings dürfte hier an manchen Ecken die Hardware einen limitierenden Faktor spielen, beispielsweise die Kamera-Sensoren für die Dual-Camera-Funktion oder den Drama-Shot-Modus.

Vor allem die Infrarot-Geschichte wird auf der Strecke bleiben, abgesehen davon dürften immerhin die neuen Smart-Erweiterungen portiert werden können. Ebenfalls nicht erwarten brauchen Galaxy-S3-Besitzer die Air View Gesten oder die S Health Anwendungen. Letztere greifen auf das eingebaute Pedometer zurück, während für Air View ganz einfach nicht die Technologie im Display vorhanden ist, für ein Funktionieren. Das gab Nick DiCarlo, Vice President of Portfolio Planning bei Samsung, sagte gegenüber den Kollegen vom PCMag:

Anything that we can do that’s not dependent on hardware like infrared, we’ll definitely bring to all the flagship devices

Deutsche Übersetzung:

All das, was nicht auf bestimmter Hardware basiert wie die Infrarot-Geschichte, werden wir definitiv auf alle Flaggschiff-Geräte bringen.

Das dürfte dann wie schon erwähnt neben den neuen Eyetracking-Features auch diverse Kamera-Modi mit beinhalten. Übrigens haben die Kollegen auch die Frage gestellt, wieso Samsung nur die Megapixel-Anzahl anstatt der Pixel selbst vergrößert hat, wie es beispielsweise HTC im One mit der Ultrapixel-Kamera getan hat. Laut DiCarlo hat Samsung sich vor allem Gedanken um die Bedienung und Nutzung der Kamera gemacht, anstatt einfach nur stupide die Bildqualität extremst zu verbessern. So sei den Nutzern die Bearbeitung von Aufnahmen wichtiger, beispielsweise zum einfachen entfernen von Photobombern.

[Quelle: PCMag | via The Verge]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,443 Sekunden