Sony HUIS: Neues aus dem Crowdfunding mit E-Ink Display

Geschrieben von

sony-huis-remote-controllerCrowdfunding ist meistens ein Hort für spannende Ideen abseits der Mainstream-Hersteller und genau da sucht Sony auf einer eigenen Plattform nach neuen Produktideen. Verantwortlich dafür zeichnen sich in der Regel die eigenen Mitarbeiter und nach der ersten komplett mit einem E-Ink Display ausgestatteten Uhr kommt nun mit der Sony HUIS eine E-Ink Universalfernbedienung.

In jedem Konzern schlummern manchmal unentdeckte Talente mit genialen Ideen, welche Sony mit der eigenen First Flight genannten Crowdfunding-Plattform gezielt fördern will. Wer tolle Ideen für neue Produkte hat darf diese in seiner Freizeit entwickeln, erste Skizzen sowie Entwürfe anfertigen und sie dann bei First Flight einer breiten Öffentlichkeit vorstellen.

So kam unter anderem die FES Watch mit E-Ink Display ins Leben, die mittlerweile in Japan erhältlich ist (zum Beitrag) und in dieselbe Richtung geht auch die „Sony HUIS“, eine Universalfernbedienung auf Basis eines Touchscreens mit E-Ink Technik.

Sony HUIS

Ausgesprochen wird der Name laut den Kollegen von The Verge wie das englische Wort House, was angesichts der Buchstabierung etwas merkwürdig ist.
Dennoch handelt es sich bei dem Gadget von Sony um eine ganz normale Universalfernbedienung, wie man sie auch von Logitech aus der Harmony Serie her kennt. Mit deren Hilfe kann man alle Medien-technischen Komponenten wie den Fernseher, Blu-ray-Player, Set-Top-Box, Sat-Receiver oder der  HiFi-Anlage steuern. Selbst Lampen und Klimaanlagen sind so bequem ein und auszuschalten.

Die eigentliche Stärke der Fernbedienung von Sony liegt darin begründet, dass man die Oberfläche mit den Tasten für einzelne Geräte entweder auf der Universalfernbedienung selbst den eigenen Wünschen anpassen kann, oder wahlweise über ein PC-Programm. Diese Konfigurationen lassen sich mit anderen Besitzern der Sony HUIS austauschen.
Einem Bild zufolge sind sogar ganz andere Dinge möglich, die auf den ersten Blick rein gar nichts mit einer Fernbedienung zu tun haben.

Das sich Sony ausgerechnet für ein Display auf Basis der E-Ink Technologie entschieden hat liegt unter anderem darin begründet, dass lediglich bei dem Wechsel des Display-Inhalts Energie verbraucht wird. So lassen sich eine Vielzahl an Geräten über einen Touchscreen mit minimalem Energieverbrauch nutzen, was Sony als natürlicher in der Bedienung ansieht.

Nur für Japan gedacht

Interessierte können die ungewöhnliche Universalfernbedienung ab sofort für 27.950 Yen oder umgerechnet etwa 227 Euro in Japan vorbestellen, wo sie im kommenden Monat ausgeliefert werden soll. Das ist auch der Knackpunkt: Ein offizieller Start außerhalb Japans ist wie bei all den anderen Projekten die auf First Flight finanziert werden, nicht vorgesehen. Heißt, dass jemand ohne japanischer Adresse keine Chance hat, an den Sony HUIS Remote Controller zu gelangen.

Vielleicht macht die Idee ja auch Schule und regt andere Unternehmen dazu an, selbst neuartige Produkte mit einem E-Ink Display zu entwickeln als auch auf den Markt zu bringen. Sony könnte von daher eine Vorreiter-Rolle einnehmen, um Displays mit der elektronischen Tinte Salonfähig zu machen in der IT-Branche.

Fakt ist, dass die Universalfernbedienung von Sony  ohne Zweifel ein cooles Gadget ist, welches von hoher Kreativität sowie Erfindergeist zeugt.

[Quelle: Sony]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


215 Abfragen in 0,434 Sekunden