Sony Mobile Xperia Z Ultra und SmartWatch 2 vorgestellt

Geschrieben von

Sony Mobile Xperia Z Ultra und SmartWatch 2

Was die vergangenen Tage und Wochen sich irgendwie in Gerüchten und Vermutungen ankündigte, hat der japanische Smartphone-Hersteller Sony Mobile heute offiziell enthüllt und vorgestellt: Den Galaxy-Note-Angriff Xperia Z Ultra und die SmartWatch 2. Beide Geräte sind wie erwartet vollgestopft mit neuster Technik und beide sind irgendwie anziehend für den Smartphone- und Gadget-Liebhaber.

Aber widmen wir uns erst einmal dem Xperia Z Ultra, welches im Prinzip vom Aussehen und der verbauten Technik her seit Wochen mehr oder weniger bekannt ist. Denn das Sony Mobile an einem Smartlet in der Galaxy-Note-Klasse arbeiten würde, wussten wir aufgrund eines Leaks aus dem letzten Jahr schon. Selbst die mögliche Hardware hat sich schon frühzeitig zu erkennen gegeben, was auf einen mehr als nur würdigen Angriff auf die sozusagen einsame Galaxy-Note-Familie von Samsung schließen lies. Tja, und nun ist es da, dass Xperia Z Ultra. Die Technik hat sich jedenfalls schon einmal bestätigt.

  • 6,44″ FullHD Triluminos-Display mit 1.920 x 1.080 Pixel Auflösung
  • Snapdragon 800 Quadcore mit 2,3 GHz
  • 2 GB RAM
  • 16 GB interner Speicher (erweiterbar per MicroSD um bis zu 64 GB)
  • WLAN, Bluetooth, GPS; NFC, LTE
  • 8 Megapixel Exmor RS Sensor, 2,2 Megapixel Frontkamera
  • 212 Gramm
  • 179.2 x 92 x 6.5 mm
  • 3.000 mAh Akku
  • Android 4.2 Jelly Bean mit Xperia Launcher

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Wie erwartet fällt das Xperia Z Ultra extremst groß aus, sticht in der Kategorie „Displaygröße“ das Galaxy Note 3 bereist jetzt aus. Übrigens bezeichnet Sony Mobile das Xperia Z Ultra selbst als das „schärfste Smartphone mit Riesen-Display der Welt“, was angesichts des 6,44″ großen Displays mit FullHD-Auflösung alles andere als gelogen ist. Das Display selbst kann nebenbei mit allem bedient werden, was eine metallene Spitze besitzt und geht damit einen Schritt weiter als Samsung bei seiner Galaxy-Note-Familie.

Ebenfalls ein nicht zu verachtender Unterschied ist die erneute IP-Schutzklassen-Zertifizierung, im Falle des Xperia Z Ultra handelt es sich um die IP58-Zertifizierung. Damit ist das Smartlet Staub- und Wasserdicht bis zu einer Wassertiefe von 1 Meter bei 30 Minuten. Abgesehen davon spendiert Sony Mobile seinem Smartlet eine an die Ränder verschiebbare Tastatur, um besser einhändig schreiben zu können, ähnlich wie es Samsung bei seinen größeren Geräten anbietet. Erhältlich sein wird das Xperia Z Ultra womöglich Ende Juli/Anfang August für 679 Euro UVP, an Gehäuse-Farben stehen Schwarz, Weiß und Violett zur Auswahl.

 

Zubehör für’s Handgelenk

Sozusagen als passendes Zubehör für den Smartphone-Giganten Xperia Z Ultra hat Sony Mobile gleich noch die SmartWatch 2 vorgestellt, welche erst kürzlich via Twitter angeteasert wurde. Wie zu erwarten handelt es sich um eine technische Auffrischung der ersten SmartWatch, welcher ebenfalls erst kürzlich neues Leben eingehaucht wurde durch die Öffnung für die Hacker- und Modding-Community. Aber zurück zur SmartWatch 2, welche Sony Mobile wie schon erwähnt signifikant verbessert hat.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Ein ganz großes Manko ist bei der ersten SmartWatch die Leserlichkeit im Freien gewesen, welche zum Teil bei Sonnenlicht einfach nicht gegeben war. Deswegen hat Sony Mobile bei der SmartWatch 2 die Leserlichkeit des 1,6″ großen Displays mit 176 x 220 Pixel Auflösung stark verbessert. Warum der Konzern allerdings nicht auf eine Auflösung von 240 x 240 Pixel setzt wie etliche Mitbewerber aus der Crowdfunding-Szene, wird wohl nur Sony Mobile wissen. Mit seinem Aluminium-Gehäuse im bekannten Design der diesjährigen Xperia-Modelle sticht die SmartWatch 2 zumindest aus der Masse ein wenig heraus.

Abgesehen davon ist das Gehäuse Wasserdicht nach IP57, bietet NFC zur Verbindung mit einem Bluetooth-3.0-fähigen Android 4.0 oder höher Gerät und hält bei normaler Nutzung angeblich zwischen 3 bis 4 Tage durch, bei geringer Nutzung hingegen bis zu einer Woche. Das Armband besteht dieses Mal aus Metall und lässt sich gegen standardkonforme Armbänder mit 24 mm Breite austauschen. Übrigens ist die SmartWatch 2 selbst knapp 123 Gramm schwer, 42 x 42 x 9 mm groß und soll noch im dritten Quartal für 199 Euro UVP zu haben sein.

[Quellen: MobileGeeks & MobiFlip]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


214 Abfragen in 0,448 Sekunden