Sony rechnet mit 1,6 Milliarden Euro Verlust

Geschrieben von

Sony Xperia Z3 Compact

Die IFA ist auch dieses Jahr wieder mal wieder fest in der Hand von Samsung und Sony gewesen, denn beiden Konzerne haben allerhand Neuheiten auf einer der größten Messen für Consumer Electronics und Haushaltstechnik vorgestellt. Im Gegensatz zu Samsung hat der japanische Konkurrent allerdings mit argen Problemen zu kämpfen.

Statistisch gesehen sind Samsung und Apple – die beiden mit Abstand führenden Hersteller – die einzigen Unternehmen der Smartphone-Branche, die einen nennenswerten Gewinn erwirtschaften können. Die restliche Konkurrenz hat meistens mit einem starken Umsatzrückgang zu kämpfen, hat wieder ein Plus erwirtschaften können oder muss ein dickes Minus in den Geschäftsbüchern verzeichnen. Während HTC zu erster Kategorie gehört und LG zu der zweiten, läuft bei Sony finanziell derzeit gar nichts gut. Der Verlust ist sogar dermaßen groß, dass das Mobil-Geschäft zur Sorgenabteilung des Konzerns wird.

Anstehende Neuausrichtung von Sony

Mit ganzen 1,2 Milliarden US-Dollar Verluste in der Smartphone-Sparte rechnet Sony für das dritte Quartal. Der Konzern nennt als einen Grund den stärkeren Konkurrenzkampf in der Mittelklasse, wo die eigenen Prognosen nicht erreicht werden konnten. Vor allem chinesische Hersteller setzen Sony in diesem Bereich zu. Aber auch in der Oberklasse sind Smartphones wie das Meizu MX4 zu einem scharfen Konkurrenten geworden, die preislich meistens weitaus attraktiver sind.

Daher rechnet man mit einem Quartalsverlust von 230 Milliarden Yen (Download PDF), was umgerechnet gut 1,66 Milliarden Euro entspricht. Ursprünglich waren noch 50 Milliarden Yen im Gespräch, bzw. 360 Millionen Euro. Als Reaktion auf das schlechte Ergebnis streicht Sony in der Mobilfunk-sparte gut 15 Prozent der Stellen, womit sich knapp 1.000 Mitarbeiter demnächst nach einem neuen Job umsehen müssen. Außerdem werde der Konzern erstmals seit seinem Börsengang im Jahre 1958 keine Dividende an seine Anleger auszahlen können. Auch das sei Teil der Sparmaßnahmen.

Um in Zukunft wieder mehr Gewinn machen zu können, will Sony verstärkt im Premium-Bereich aktiv werden. Als Folge dessen soll das Angebot an Mittelklasse-Modellen nach und nach geringer ausfallen, wobei es wohl regional angepasste Planungen geben soll. Ob das bedeutet, dass die Sony Xperia Z3 Familie weitere Modellvarianten sehen wird ist nicht klar.

[Quelle: AndroidPIT]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,427 Sekunden