Sony setzt dieses Jahr verstärkt auf MediaTek-Prozessoren

Geschrieben von

Sony Xperia

Nur die wenigsten Unternehmen der Smartphone-Branche können sich über einen ernsthaften Gewinn freuen und Sony gehört leider nicht mit dazu. Der japanische Konzern erwirtschaftet nach wie vor einen Verlust mit seinen Smartphones, weswegen man die Strategie ein wenig anpassen muss. Eine erste Maßnahme ist der CPU-Lieferant.

Um Kosten einzusparen müssen Hersteller zum Teil zu ganz schön drastischen Mitteln greifen. Eine der beliebteren Maßnahmen sind dabei Einsparungen im Personal-Bereich, was Sony erst kürzlich verkündete: Über 2.100 Mitarbeiter aus der Smartphone-Sparte des Konzerns müssen sich nach einem Job umschauen, aber damit will es die Konzernleitung nicht belassen. Um preislich besser in der Einsteiger- und Mittelklasse mithalten zu können mit der Konkurrenz aus China, will man den Lieferanten der genutzten Prozessoren wechseln.

MediaTek in künftigen Sony-Geräten

Das heißt letzten Endes nichts anderes, als das die günstigeren Android Smartphones der Xperia-Familie dieses Jahr öfters mal einen Prozessor von MediaTek besitzen. Das geht aus einem Bericht des taiwanischen Branchen-Portals DigiTimes hervor, welche seine Informationen wiederum von Insidern aus der Zulieferer-Branche haben will. Das Sony Xperia E4 ist dabei eines der ersten Modelle, die von der neuen Strategie betroffen sind (zum Beitrag). In besagtem Einsteiger-Smartphone steckt ein MT6582 Quad-Core mit 1,3 GHz von MediaTek drin, womit die Kosten zumindest im Bereich des Prozessors signifikant gesenkt werden können. Der Konzern plant mit 3 Millionen verkauften Geräten insgesamt.

Abgesehen von diesem Android Smartphone befinden sich bereits weitere Modelle in der Entwicklung, welche durch den MT6752 Octa-Core nicht nur 64-Bit fähig werden, sondern auch noch ein LTE-Modem besitzen. Um welche Modelle genau es sich handelt, geht aus dem Bericht nicht hervor. MediaTek-Prozessoren gelten gemeinhin als sehr preiswert bei ansprechender Leistung. Vor allem bei chinesischen Herstellern sind die MediaTek-Chips beliebt, was einer der Faktoren für die sehr niedrigen Geräte-preise in China ist.

Die wichtigeren Top-Modelle der Premium-Klasse werden jedoch nicht mit den neuen Prozessoren ausgerüstet. Bei Modellen wie dem Sony Xperia Z4 will der Konzern weiterhin auf Qualcomm-Chips wie den Snapdragon 810 setzen, da deren Leistung unbestreitbar besser ist. Allerdings wird das diesjährige Flaggschiff nicht auf dem MWC 2015 vorgestellt: Sony hat keine eigene Pressekonferenz, was auf eine spätere Vorstellung schließen lässt.

[Quelle: DigiTimes]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


201 Abfragen in 0,413 Sekunden