Sony Xperia M Ultra: 6 Zoll Phablet mit 23 Megapixel Dual-Kamera

Geschrieben von

Sony Xperia M Ultra

Mit den Modellen der Xperia X Familie hat Sony zum MWC 2016 einen Neuanfang im Bereich der Flaggschiff-Modelle gewagt und ganz in diesem Sinne könnte auch das nun erstmals aufgetauchte Sony Xperia M Ultra stehen. Nicht nur das es nahezu riesig für ein Smartphone sein wird, sondern es will auch durch eine Dual-Kamera dem HUAWEI P9 und LG G5 nacheifern.

Glaubt man einem neuen Gerücht aus dem chinesischen Microblogging-Netzwerk Sina Weibo, dann wird das Sony Xperia M Ultra groß und mit einer hochauflösenden Dual-Kamera auf der Rückseite ausgestattet sein. Genauer gesagt sollen gleich zwei 23 Megapixel auflösende Sensoren aus der Sony-eigenen Fertigung verbaut sein und das lässt zweifelsohne aufhorchen.

Kamera-zentriertes Sony Xperia M Ultra

Bereits das HUAWEI P9 hat eindrucksvoll gezeigt, wie gut ein zweiter Kamera-Sensor die Bildqualität aufwerten kann, insbesondere in schwierigen Lichtverhältnissen (zu unserem Test). Wobei sich Sony anscheinend mehr an der technischen Umsetzung des LG G5 zu orientieren scheint, da beide Kameras mit unterschiedlichen Objektiven aufwarten: Einmal mit 24 mm Brennweite und einer f/2.0 Blende und einmal mit 75 mm Brennweite und einer f/2.2 Blende.

Es wäre daher denkbar, dass Sony mit dem Sony Xperia M Ultra wieder ein Android Smartphone mit deutlichem Schwerpunkt auf die mobile Fotografie plant – wofür letztlich auch die 16 Megapixel Frontkamera mit 25 mm Brennweite und f/2.0 Blende spricht. Alle drei Kameras sollen zudem über das sogenannte Optical SteadyShot verfügen, sprich einen optischen Bildstabilisator von Sony.

Technisch viel zu bieten

Aber auch abseits der Kamera scheint Sony mit dem neuen Phablet einiges vor zu haben. Man könnte fast meinen, dass das Sony Xperia M Ultra in die Fußstapfen des bis heute nicht erreichten Sony Xperia Z Ultra treten könnte – aber eben nur fast. Grund dafür ist die technische Ausstattung, die sich auf einen Snapdragon 652 Octa-Core-Prozessor mit 3 GB RAM und 32 GB internem Speicher belaufen. Hinzu kommt noch ein nicht ganz so großes FullHD Display mit 6 Zoll in der Diagonale laut dem besagten Gerücht, womit das Xperia M Ultra etwas kleiner wäre im Vergleich zu Sonys Mega-Phablet. Oder auch nur eine schlicht technisch verbesserte Version des angeblichen Sony Xperia C6 Ultra (zum Beitrag).

Mit einem 4.280 mAh großen Akku wäre das Phablet schon auf dem Datenblatt sehr ausdauernd, zumal mit Quick Charge 3.0 das Aufladen in Windeseile erfolgt. Unklar ist lediglich, ob der verbaute USB Typ-C auch die volle Geschwindigkeit mit USB 3.1 unterstützt oder nicht. Wünschenswert wäre es.

Und last but not least wird das Sony Xperia M Ultra den Gerüchten zufolge auch einen Fingerabdruck-Sensor erhalten. Denkbar wäre, dass dieser in Anlehnung an die Modelle der Xperia Z5 Reihe und Xperia X Reihe (zum Beitrag) im seitliche verbauten Power-Button integriert ist und weder auf der Rückseite unter der Kamera noch auf der Frontseite unterhalb des Displays platziert ist.

Die einzigen Details die jetzt noch offen sind wären das vorinstallierte Betriebssystem, wann das Phablet vorgestellt wird – die IFA 2016 Anfang September in Berlin wäre ein sehr passendes Pflaster – wo es zu haben sein wird und wie viel Sony für das Sony Xperia M Ultra verlangen wird.

[Quelle: Sina Weibo]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,447 Sekunden