Spotify mit Glanz und Gloria

Geschrieben von

Spotify Musik Streaming Dienst

Wie Spotify gestern offiziell bekannt gab und einigen von euch schon aufgrund des Update auf der Weboberfläche aufgefallen sein dürfte, hat der schwedische Musik Streaming Service sein Design verändert. Mit dem dunkleren Hintergrund, einer neuen Schriftart und einer runderen Ikonografie will man nicht nur dem Nutzer etwas für die Ohren bieten sondern auch für das Auge. Zusätzlich zu dem schwarzen Glanz gibt es aber ab sofort auch die neue Funktion „Your Music“ einer persönlichen Playlist, die sich nun bequem immer und überall speichern lassen.

Spotify Design update

Wie heißt es so schön: Totgesagte leben länger! So oder so ähnlich kann man wohl den Erfolg von Spotify beschreiben. Gab es im vergangenen Jahr schon die ersten Hiobsbotschaften, dass die GEMA für den finanziellen Ruin des Musikanbieters sei, so präsentiert man sich in diesem Jahr selbstbewusst und neuem Design.

Spotify Your MusicSpotify zufolge hatten sich User mehrheitlich ein dunkleres Erscheinungsbild gewünscht, dem das Unternehmen nun nachgekommen ist. Neben dem farblichen Wandel gibt es aber auch die neue Funktion sich sogenannte „Your Music“ Playlisten zu erstellen. Hier kann nun der Nutzer noch einfacher sich seine persönliche Musiksammlung zusammen stellen, indem er nur das gewünschte Album oder den Titel mit „Speichern“ der Liste hinzufügt. So ist dann im nach hinein – egal von welchem Ort oder welcher Plattform – eine Organisation der individuellen Musik möglich.

Eine weitere Überarbeitung hat auch die Suchfunktion von Spotify erhalten. Hier soll die Browse Funktion ab sofort noch stärker lokalisierte Inhalte bereit stellen.

Das Update wird nach und nach für den Webbrowser, der Desktop-Anwendung als auch den mobilen Apps ausgerollt. Wir persönlich hätten uns für dieses Update auch schon die direkte Chromecast Anbindung gewünscht – für dessen Funktion wir unter dem Beitrag: Spotify auf dem Google Chromecast abspielen – so geht es! eine Notlösung gefunden haben.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche
[Quelle: Pressemitteilung]

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


200 Abfragen in 0,694 Sekunden