Statistik: AMD wird von ARM-Herstellern überflügelt

Geschrieben von

Statistik für ARM und x86

Smartphones und Tablets gehen weltweit Millionenfach über die Ladentheke und sie alle werden von mobilen Prozessoren mit ARM-Kernen betrieben. Naja, der Großteil zumindest, da Intel-basierende Geräte noch in der deutlichen Minderheit sind. Dennoch lässt sich mittlerweile anhand der Marktanteile deutlich erkennen, wo künftig die Reise hingehen wird.

Der Markt für Prozessoren befindet sich deutlich im Wandel, dass kann man anhand der immer weiter steigenden Absatzzahlen bei Smartphones und dem ebenfalls aktuellen Tablet-Boom sehen, während der klassische PC-Markt ein geringes Wachstum bzw. sogar eine Stagnation vorzuweisen hat. Das schlägt sich langsam aber sicher auch bei den Marktanteilen der einzelnen Prozessor-Hersteller durch, wie eine jüngst veröffentlichte Statistik des Beratungsunternehmens IC Insights zeigt.

Die Statistik berücksichtigt das Wachstum und die Verteilung der Marktanteile vom Jahr 2012 im Bereich der Microprocessing Units, kurz MPU. Dazu zählt IC Insights neben den klassischen x86-Prozessoren für PCs, Notebooks und Server auch ARM-basierende Prozessoren für Smartphones, Tablets und Embedded Devices. Künftig könnten auch ARM-basierende (Micro-)Server mit in diese Kategorie fallen, sodass bei der nächsten statistischen Erhebung durchaus erneut einige Änderungen zu Tage treten könnten. Insgesamt hat der Markt für MPUs im letzten Jahr um geringe 2% auf ein Gesamtvolumen von 56,5 Milliarden US Dollar zugenommen. Bis 2017 schätzt IC Insights ein Gesamtvolumen von 98 Milliarden US Dollar.

 

Gewinner und Verlierer

130523_2_1Klarer Marktführer mit über 65,3% ist nach wie vor der Chip-Gigant Intel, welcher jüngst den Wechsel an der Spitze vollzogen hat. Bei der Gelegenheit wurde gleich noch die Umstrukturierung einzelner Abteilungen bekannt gegeben, sowie eine Verstärkung der mobilen Ambitionen. Immerhin haben die Kalifornier innerhalb von fast 2 Jahren mit ihren x86-Prozessoren für Smartphones und Co. ordentlich aufschließen können zur ARM-Konkurrenz.

Diese ist übrigens der große Gewinner der jüngsten Zahlen, da sich Qualcomm und Samsung mit jeweils 9,4% bzw. 8,2% am x86-Hersteller AMD mit seinen 6,4% vorbei schieben konnten. Überhaupt ist AMD mit einem Rückgang von 21% bei den Marktanteilen der große Verlierer schlechthin. Samsung dagegen konnte mit 78% das größte Wachstum verzeichnen, woran Apple mit geschätzten 83% des Gesamtumsatzes von Samsungs Prozessor-Sparte nicht ganz unschuldig ist. Bei Strategy Analytics ist man übrigens zu etwas anderen Ergebnissen gekommen: Dort lag der chinesische SoC-Hersteller noch vor Broadcomm, Texas Instruments, NVIDIA, NXP und Freescale. Dennoch ist auch dort zu sehen, dass Hersteller von ARM-basierten SoCs den klassischen x86-Herstellern zunehmend das Leben schwer machen. Zumal vor allem Qualcomm von der bombastischen Nachfrage nach dem Snapdragon 600 profitiert, der unter anderem im Galaxy S4 und dem HTC One den Takt angeben.

130523_2_2

[Quelle: IC Insights | via Heise Online]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Rudolf schreibt:

    Dafür hat AMD Stromsparende Mobilprozessoren entwickelt womit die ersten Geräte in den Handel kommen (Bis jetzt hab ich nur ein Notebook damit gesehen).
    Nur frage ich mich sind Kabini und Temash Prozessoren auch für Smartphones geeignet?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,451 Sekunden