Surface Phone kommt 2017 in drei Modell-Varianten

Geschrieben von

Microsoft Surface Phone

Dieses Jahr wird in Sachen Windows 10 Mobile nicht mehr viel passieren, aber nächstes Jahr will Microsoft dafür mit dem lang ersehnten Surface Phone tatsächlich verlorenen Boden wieder wettmachen. Auch wenn für das Betriebssystem selbst keine allzu großen Sprünge erwartet werden, sieht es bei der Hardware der Geräte gänzlich anders aus.

Anscheinend war in der Tat eine Vorstellung noch für dieses Jahr vom Surface Phone geplant gewesen, denn einem neuen Bericht zufolge sind die Pläne auf Anfang 2017 verschoben worden. Dann will Microsoft neben dem Redstone 2 Update gleich mit einer ganzen Riege neuer Windows 10 Geräte aufwarten was bedeutet, dass neben dem neuen Windows 10 Mobile Flaggschiff auch gleich noch ein neues Surface Book 2 und womöglich auch das Surface Pro 5 gezeigt werden könnten.

Quasi als eine Rundum-Sorglos-Lösung für Geschäftskunden, denn genau in diese Richtung scheint das erste Windows Smartphone der Surface-Familie zu gehen.

Ein Surface Phone für jeden Geschmack?

Dem Bericht nach soll das seit Jahren immer mal wieder auftauchende Modell in mindestens drei Varianten erscheinen, die allesamt für unterschiedliche Zielgruppen gedacht sind. Mit eingeschlossen ist dabei die Möglichkeit verschieden starker Hardware und dementsprechender Preise.
Konkret sind diese drei Zielgruppen für das Surface Phone (zum Beitrag) in der Planung:

  • Endkunden/Massenmarkt
  • Geschäftskunden
  • Enthusiasten/Fans

Man könnte auch sagen, dass die Richtungsvorgabe von Microsoft-CEO Satya Nadella mit den drei Geräte-Familien vom Sommer 2015 (zum Beitrag) damit nun tatsächlich in die Tat umgesetzt wird. Jedoch wird das Modell für Endkunden/den Massenmarkt das damals angeschnittene Low-Cost-Segment gleich mit übernehmen. Alleine dadurch darf man auf das Surface Phone für den Endkunden-Bereich gespannt sein, denn bisher richteten sich die Surface-Geräte nie an preisbewusste Käufer.

Insofern dürfte es auch spannend werden, wie letzten Endes die technische Ausstattung als Merkmal zur Unterscheiden diesen wird. Man darf jedoch davon ausgehen, dass das Modell für Geschäftskunden keinen Iris-Scanner aka Windows Hello haben wird und stattdessen auf einen erheblich zuverlässigeren Fingerabdruck-Sensor setzt. In der Enthusiasten-Variante wiederum dürfte beides verbaut sein, denn solche Nutzer wollen für gewöhnlich alles Machbare an verfügbarer Technik haben. Insofern könnte dieses Modell des Surface Phone durchaus auch die teuerste Variante der drei Modelle sein.

Technisch nicht allzu stark dahinter zurückliegen dürfte das Geschäftskunden-Modell, bei welchem ohne größere Überraschung Windows Continuum von Windows 10 Mobile und das passende Zubehör im Mittelpunkt stehen dürfte. Einen ersten Ausblick auf diese mögliche Strategie hatte HP mit seinem HP Elite X3 während des MWC 2016 gegeben (zum Beitrag), welches wir auch noch mal im nachfolgenden HandsOn eingebunden haben:

Die vielleicht größte Neuigkeit abseits des Surface Phone ist der Punkt, dass das Microsoft Lumia 650 (zum Beitrag) vermutlich in der Tat das letzte Lumia-Smartphone gewesen ist. Zumindest soll in diesem Jahr kein weiteres Modell vorgestellt werden was auch zugleich bedeutet, dass das Lumia 950 und Lumia 950 XL noch sehr lange Zeit die Flaggschiff-Smartphones für Windows 10 Mobile bleiben werden. Bis halt das Surface Phone diese Rolle kommendes Jahr übernehmen wird.

Jedoch scheint sich Microsoft die Rückkehr der Lumia-Marke vor zu behalten, sollte das Smartphone der Surface-Familie doch nicht so erfolgreich werden wie erhofft. Allerdings soll die Lumia-Marke dann vor allem für Einsteiger-Modelle verwendet werden.

Dieser Punkt der Smartphone-Strategie wird nun so verstanden, dass Microsoft seinen OEM-Partnern genügend Zeit für eigene Geräte geben will, ohne mit diesen in Konkurrenz zu treten. Was angesichts des kommenden Surface Phone auch wieder einen komischen Beigeschmack haben dürfte für besagte OEM-Partner.
Denn mit 97 Prozent Marktanteil für Microsoft (zum Beitrag) im gesamten Windows 10 Mobile Markt könnte ein wenig mehr Vielfalt nicht schaden.

Redstone 2 und andere Eigenheiten

Bei all dem darf man nicht vergessen, was die Surface-Geräte mit ausmacht und das ist der Surface Pen. Von daher liegt die Vermutung nicht allzu fern, dass es einen solchen Stylus als optionales Zubehör für die drei Varianten des Surface Phone geben könnte, welcher gerade in Verbindung mit Windows Ink des Windows 10 Anniversary Update (zum Beitrag) eine erhebliche Verbesserung bekommt.
Zumindest eines der drei Modelle könnte mit der passenden Technologie ausgestattet werden.

Auch wird spekuliert, ob das Smartphone tatsächlich von einem Intel-Prozessor angetrieben wird. Es wird sogar ein Continuum-Dock mit Intel-Prozessor ins Spiel gebracht, um die Leistung im Continuum-Modus erheblich zu erhöhen, um Windows Continuum an sich vielseitiger in den verfügbaren Universal Apps zu machen. Außerdem könnte man auf diese Weise auch weniger leistungsfähige Prozessoren mit einschließen und das wiederum würde auf einen Schlag zahlreiche ältere Windows 10 Mobile Smartphones um Windows Continuum erweitern.

Aber noch ist all das nur Spekulation und man wird noch früh genug sehen, ob das Surface Phone die Erwartungen erfüllen kann. Nur eines steht schon jetzt fest: Das große Windows 10 Geräte Event von Oktober 2015 (zum Beitrag) wird sich 2017 wiederholen. Nur dieses Mal in Kombination mit dem Windows 10 Redstone 2 Update.

[Quelle: WindowsCentral | via WindowsArea]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


213 Abfragen in 0,442 Sekunden