SwiftKey: Microsoft will die Tastatur für 250 Millionen Dollar

Geschrieben von

SwiftKey

Eine der beliebtesten Apps für die Texteingabe unter Android ist die alternative Software-Tastatur SwiftKey, welche vor allem durch ihre intelligente  sowie lernfähige Wortvorhersage zum besonders schnellen Schreiben die Herzen der Nutzer im Sturm erobert hat. Nun steht eine größere Veränderung an, denn diese Woche könnte das Unternehmen einen neuen Besitzer haben: Microsoft.

Genauer gesagt hat Microsoft das Unternehmen hinter SwiftKey gekauft, wie die Financial Times unter Berufung auf mit der Sache vertrauten Personen berichtet. Satte 250 Millionen US-Dollar ist dem Konzern hinter Windows 10 Mobile der Deal wert und die beiden Mitgründer von AI Technologies – die Entwickler der Software-Tastatur – könnten nach Abschluss der Übernahme sogar jeweils zusätzliche 30 Millionen US-Dollar erhalten, wie es aus dem Umkreis von Microsoft heißt.

Microsoft will SwiftKey haben

Noch ist der Deal nicht offiziell, denn die Bekanntgabe der Übernahme von SwiftKey durch Microsoft soll erst gegen Ende der Woche erfolgen.

Damit ist Microsoft weiter auf Einkaufstour, nachdem die Redmonder im letzten Jahr erst den Sunrise Calendar übernommen haben, die Mail-Lösung Acompli und mit viel öffentlicher Aufmerksamkeit die ToDo-Anwendung Wunderlist aus Berlin (zum Beitrag). Letztere wurden ebenfalls für knapp 200 Millionen US-Dollar übernommen, sodass SwiftKey so gesehen mehr wert ist für Microsoft.

Was der Konzern mit Sitz in Redmond jedoch mit der App vor hat ist schwer zu sagen. Die Weiterentwicklung einstellen wird Microsoft vermutlich nicht, auch wenn genau dies bei Acompli oder dem Sunrise Calendar der Fall war, da diese beiden in Outlook.com und den zugehörigen Apps aufgegangen sind. Im Gegensatz zu diesen Apps ist die alternative Tastatur jedoch zu beliebt und würde einen enormen Protest verursachen.

Wahrscheinlicher ist hingegen, dass SwiftKey für Android selbst weiterhin bestehen bleibt – auch mit neuen Funktionen – allerdings etliche Vorzüge in der Tastatur-App von Windows 10 Mobile Einzug halten.
Die App selbst gibt es für Android und auch das iPhone, seit iOS 7 alternative Tastaturen erlaubt.

SwiftKey Tastatur
Entwickler: SwiftKey
Preis: Kostenlos+
  • SwiftKey Tastatur Screenshot
  • SwiftKey Tastatur Screenshot
  • SwiftKey Tastatur Screenshot
  • SwiftKey Tastatur Screenshot
  • SwiftKey Tastatur Screenshot
  • SwiftKey Tastatur Screenshot
  • SwiftKey Tastatur Screenshot
SwiftKey Tastatur
Entwickler: SwiftKey
Preis: Kostenlos+

Jedenfalls lässt sich nur schwerlich bestreiten, dass Microsoft an dem Knowhow und den Fähigkeiten der Entwickler hinter SwiftKey interessiert ist, um das eigene Angebot sowie das Smartphone-Betriebssystem weiter zu verbessern. Schließlich hat Windows 10 Mobile trotz der neuen Geräte wie dem Microsoft Lumia 950 (XL) so seine Probleme, Marktanteile zu gewinnen.

Das Geheimnis von SwiftKey

Das es ausgerechnet das Londoner Unternehmen TouchType Ltd. geworden ist, kann zumindest kein Zufall sein. Die Tastatur SwiftKey gehört mit zu den ersten alternativen Tastatur-Apps für Android überhaupt, welche zwar nicht Wischgesten zur Eingabe erfunden hat, aber durch ihre künstliche Intelligenz für die Vorhersage der nächsten zu schreibenden Wörtern eine riesige Fan-Gemeinde hat. Denn sie analysiert die Texte des Anwenders, um daraus zu lernen wie man schreibt und bei der Vorhersage für die nächsten zu schreibenden Wörter immer genauer zu werden.

Den größten medialen Coup konnte TouchType Ltd. jedoch verbuchen, als bekannt wurde, dass man die Software-Lösung für die Texteingabe des britischen Astrophysiker Stephen Hawking entwickeln darf (zum Beitrag). Von daher ist es auch der Hinweis, woran Microsoft letzten Endes wohl tatsächlich interessiert sein wird: Dem Algorithmus des Teams, um Text möglichst genau vorhersagen zu können.

Ob Microsoft daher schon seine Pläne für die Zukunft SwiftKey betreffend offenbart ist allerdings eine ganz andere Sache.

[Quelle: Financial Times]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


209 Abfragen in 0,835 Sekunden