Teardown enthüllt: Besserer Snapdragon 600 im Galaxy S4 verbaut?

Geschrieben von

Samsung Galaxy S4 Teardown

Wann immer ein neues Smartphone, Tablet, Notebook oder was auch immer auf den Markt kommt, gibt es Menschen, die diese neuen Geräte mit einer besonderen Vorliebe auseinander nehmen und das meist spezifisch unbekannte Innere zu enthüllen. Insbesondere die Jungs (und Mädels) von iFixIt praktizieren diese Art des „Unboxings“ und enthüllen dadurch immer wieder interessante Dinge.

Das Unternehmen iFixIt macht die Teardowns genannten Auseinander-nehm-Aktionen allerdings weniger zum privaten Vergnügen, denn das Unternehmen verdient sein Geld hauptsächlich mit der Reparatur diverser elektronischer Geräte. Und zum anderen erstellen die Kollegen dort Anleitungen, wie man selbst mit ein bisschen Geschick und dem richtigen Werkzeug, dass iFixIt übrigens auch verkauft, sein technisches Spielzeug selbst reparieren kann. Dazu gibt es auch eine Bewertung von iFixIt, in wie weit das zerlegte Gerät reparierbar ist. Zuletzt bekam das HTC One diesbezüglich eine absolut unterirdische Bewertung, auch wenn sie nicht von iFixIt dieses Mal stammte: Das HTC One ist eines der am schlechtesten zu reparierenden Geräte, bei dem selbst Reparatur-Profis ihre Mühe haben werden.

Tja und nun war es mal wieder bei iFixIt soweit, denn die Jungs und Mädels haben sich dieses Mal das Galaxy S4 vorgenommen. Das Galaxy S4 ist quasi das genaue Gegenstück zum HTC One, denn iFixIt hat mit einer Wertung von 8 von 10 Punkten eine der höchsten Punkte vergeben. Das HTC One hat bei iFixIt dagegen das bisher schlechteste Ergebnis bekommen und liegt damit sogar noch hinter Apple. Der Vorgänger des Galaxy S4, das Galaxy S3, konnte schon eine sehr gute Wertung abstauben und da das Innere des aktuellen Flaggschiffs mit dem des Vorgängers auffällig ähnlich ist, hat Samsung erneut eine Bestnote abstauben können. Und noch etwas ist beim Teardown zum Vorschein getreten: Der Snapdragon 600 im Galaxy S4 scheint eine verbesserte Generation zu sein.

 

Alte Generation, neue Auflage

Aber zunächst einmal ein wenig Geplauder zum aktuellen Snapdragon 600 selbst, den Qualcomm Anfang des Jahres auf der Consumer Electronics Show vorgestellt hat, zusammen mit dem Snapdragon 800. Während der Snapdragon 800 eine komplette Neuentwicklung ist, handelt es sich beim Snapdragon 600 stattdessen lediglich um einen Snapdragon S4 Pro in neuem Gewand. Die Neubenennung alter Technologien ist in der IT-Industrie nichts Ungewöhnliches, sowas kann man insbesondere im Grafikchip-Markt beobachten, wenn der Wechsel zu einer neuen Grafikkarten-Generation ansteht. Im Mobilprozessor-Sektor ist das dagegen eher ungewöhnlich.

Aber zurück zur Technik selbst. Der Snapdragon 600 basiert auf insgesamt 4 Krait 300 Kernen, die von einer Adreno 320 GPU im grafischen Bereich unterstützt werden. Gegenüber der ersten Krait-Generation (Krait 200) bietet der Krait 300 Kern eine gesteigerte Performance pro Takt aufgrund diverser Änderungen und Optimierungen auf Mikroarchitektur-Ebene. Zudem erlaubt der Krait 300 einen Betrieb mit höheren Taktraten, ohne dabei die Kernspannung anheben zu müssen, was eben zu diesem Plus an reiner Leistung führt.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Die Kollegen von Chipworks haben allerdings den Snapdragon 600 mal ein wenig genauer unter die Lupe genommen und haben entdeckt, dass der Chip die exakte Die-Größe besitzt wie dessen offizieller Vorgänger, der Snapdragon S4 Pro Quadcore. Außerdem ist die Bezeichnung der Chips auffallend identisch: APQ8064 (Snapdragon S4 Pro) vs. APQ8064T (Snapdragon 600). Außerdem ist die Beschriftung der beiden Chips quasi identisch, dennoch gibt es kleinere Unterschiede zwischen beiden Quadcore-Generationen. Beispielsweise findet sich das Label „Avenger2“ auf dem Snapdragon 600 des HTC One wieder, während der Snapdragon S4 Pro Quadcore lediglich mit „Avenger“ beschriftet ist. Abgesehen davon sind wohl geringfügige Unterschiede nur noch in der oberen Metallschicht auszumachen, sonst nicht.

 

Der Unterschied liegt im Detail

Offiziell empfiehlt Qualcomm den Maximaltakt des Snapdragon 600 bei den werksseitigen 1,7 GHz zu belassen, denn darüber könnte es zu unkalkulierbaren Fehlern kommen. Samsung nutzt aber denselben Quadcore in seinem Flaggschiff Galaxy S4 ebenfalls, taktet dort aber mit bis zu 1,9 GHz deutlich höher als Konkurrent HTC mit den empfohlenen 1,7 GHz im One. Ignorieren die Südkoreaner einfach nur die Warnung von Qualcomm oder hat das vielleicht doch andere Gründe, von denen man rein äußerlich nichts mitbekommt? Ja, die Gründe liegen woanders und den entscheidenden Hinweis darauf liefert erneut eine genauere Betrachtung der im HTC One und Galaxy S4 verbauten Snapdragon 600 Quadcores.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Der Snapdragon 600 im HTC One ist wie weiter oben schon berichtet, lediglich ein geringfügig verbesserter Snapdragon S4 Pro mit einer geänderten Metallschicht. Das wird meistens dann angewendet, wenn der Chip selbst Produktionsbedingt kleinere Fehler aufweist, die auf den eigentlichen Betrieb eher weniger Auswirkungen haben können. Dieses Vorgehen ist zudem deutlich preiswerter als den Chip selbst nochmal einem Respin zu unterziehen, sprich dem nachbessern des Wafers mit einem leicht veränderten Herstellungsprozess. Aber woran liegt es denn nun, dass der von Samsung verwendete Snapdragon 600 mit 1,9 GHz zu Werke geht, während die Konkurrenz bei 1,7 GHz verharrt?

Nun, im Galaxy S4 ist anscheinend ein APQ8064AB verbaut, glaubt man der vor einigen Tagen veröffentlichten Kernel-Source von Samsung. Dort ist an einigen Stellen der Verweis auf eben jenen APQ8064AB, zu dem es selbst bisher keinerlei Informationen gab. Die Kollegen von AnandTech vermuten daher, dass es sich beim im Galaxy S4 verbauten APQ8064AB um einen APQ8064 mit verändertem Herstellungsprozess handelt, der als Ergebnis dessen höhere Taktraten ohne Probleme verarbeiten kann. Das wiederum könnte sich für Qualcomm gelohnt haben, denn Samsung dürfte vermutlich der Umsatzträchtigste Großkunde für den Snapdragon 600 sein. Immerhin rechnet Samsung selbst mit bis zu 80 Millionen verkaufter Galaxy S4, von denen gerade einmal 30% mit der Eigenentwicklung Exynos 5 Octa ausgestattet sein dürften.

[Quellen: iFixIt & ChipWorks | via AnandTech]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. User schreibt:

    Tja, das HTC One läuft trotzdem schneller und flüssiger als das GS4…am Ende machts halt doch die Summe aller Teile plus X… Samsung selbst hat das ja in letzter Zeit oft vorgemacht. Warum sie jetzt mit dem Gs4 die selben Fehler machen wie HTC bis vor kurzem (viel zu viele Geräte und völlig überfrachtete Software) versteh ich nicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


218 Abfragen in 0,455 Sekunden