Tegra on Board: Infotainment-System des VW Golf 7 mit Smartphone-Power

Geschrieben von

Das Auto wird im Volksmund auch als des Deutschen liebstes Spielzeug bezeichnet, das gehegt und gepflegt werden will. Die Ansammlung an Blech, Kunststoff und allerlei anderen Materialien ist für Viele gar ein Statussymbol, neben Smartphone und/oder Tablet. Die technologische Entwicklung macht nicht mal vor der Verschmelzung beider Welten halt, um den Unterhaltungswert im Fahrzeug selber zu steigern.

Auf der Consumer Electronics Show (CES) 2012 Anfang diesen Jahres konnten Besucher bereits erleben, was das bedeutet. Der Tesla Model S ist eines der ersten Fahrzeuge der Welt gewesen, in dessen Inneren ein NVIDIA Tegra3 Quadcore schlummert. Dieser ist für das Infotainment-System zuständig, welches über einen 17″ Monitor in der Mittelkonsole und FullHD-Auflösung bedient wird. Vor kurzem berichteten wir sogar davon, dass das Model S das erste Auto mit einem OTA-Update in den kommenden Tagen sein wird. Das die nächsten Konkurrenten nicht lange auf sich warten lassen würden, war bei dem sehr positiven Echo in Fachpresse und bei Besuchern nur eine Frage der Zeit.

Auf dem Pariser Autosalon präsentierte daher der Volkswagen-Konzern die nunmehr siebte Generation seines erfolgreichen VW Golf, den Golf VII. Er ist nicht nur länger, niedriger und breiter wie sein Vorgänger, er bringt zudem ein Infotainment-System der neusten Generation mit. Damit die Vision der Autohersteller nach Leistung und Funktionsumfang ihrer mobilen Begleiter ermöglicht werden kann, braucht es entsprechend leistungsfähige Hardware. Diese wird durch NVIDIAs Tegra-Plattform bereitgestellt, die unter anderem im Audi A3 und im demnächst erhältlichen neuen Skoda Octavia ihre Dienste verrichtet.

Damit erhält der Golf 7 unter anderem eine Echtzeit-Navigation mit Google Maps Navigation, die über einen Touchscreen in der Mittelkonsole bedient wird. Neben dem Tegra-SoC verfügt das Infotainment-System im Golf 7 zusätzlich über Module für die Drahtloskommunikation, ein FM Radio, einen Sechs-Kanal-High-Performance-Verstärker und ein DVD-Laufwerk mit. VW betont dabei die schnellere Update-Fähigkeit des Systems, um den schnelleren Innovationen der Unterhaltungstechnik gegenüber den längeren Entwicklungszyklen der Fahrzeugindustrie gerecht zu werden. Erleben kann man das heutzutage bereits in den Modellen Tesla Model S, Audi A7 und Lamborghini Aventador.

[Quelle: NVIDIA Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,423 Sekunden