Tekniser Tek 807D: Neues Gaming-Tablet im Anmarsch

Geschrieben von

Tekniser Tek 807D Gaming-Tablet

Smartphones und Tablets dieser Tage bieten eine bis vor wenigen Jahren noch für unmöglich geglaubte Leistung. Heutige Spiele können grafisch dank Prozessoren von Samsung, NVIDIA und Qualcomm locker mit der von Konsolen mithalten, jedoch erfolgt die Steuerung überwiegend nur über den Touchscreen. Damit ist nicht jeder glücklich und manche Hersteller haben das erkannt.

So hat beispielsweise der französische Konzern Archos mit dem Gamepad getauften Tablet einen ersten Aspiranten ins Rennen geschickt, welcher insbesondere durch seine Hardware-Tasten überzeugen kann. Denn anders als übliche Tablets bietet das Archos Gamepad dedizierte Tasten zur Steuerung von Spielen wie ein Steuerkreuz, Schulter- und Aktionstasten sowie zwei Mini-Joysticks. Im Prinzip eine Art übergroße Playstation Vita mit Android als Betriebssystem. in dieselbe Richtung schlägt nun der Hersteller Tekniser mit seinem Tek 807D getauften Tablet, welches über erstaunlich ähnliche Hardware verfügt.

  • 7″ Display mit 1.024 x 600 Pixel Auflösung
  • Rockchip RK3066 Dualcore mit 1,6 GHz
  • 1 GB RAM
  • 8 GB interner Speicher
  • MicroUSB, MicroSD, HDMI, WLAN
  • Frontkamera
  • Akku mit bis zu 9 Stunden Laufzeit
  • 360 Gramm
  • Android 4.1 Jelly Bean

130413_1_1

 

Wie ihr sehen könnt, decken sich die bisher bekannten technischen Daten auffällig mit dem Gamepad von Archos, nur in einem Punkt weicht das Tek 807D ab: Tekniser verspricht eine Akkulaufzeit von bis zu 9 Stunden. Das wäre weit über den gut 2,5 Stunden Puste des Gamepad, womit sich Tekniser eindeutig als die bessere tragbare Android-Konsole empfehlen würde. Noch im Sommer diesen Jahres wird es das Tek 807D für gut 150 Euro im Handel geben, eventuell sogar auf der IFA 2013 in Berlin sich die Ehre geben.

So oder so schreitet das Thema Mobile Gaming im Android-Bereich mir forschen Schritten voran, was nicht zuletzt die Videospielkonsole OUYA losgetreten hat. Besonders die Performance des nun doch schon etwas betagten RK3066 in Kombination mti der verbauten Mali 400 GPU dürfte von Interesse sein, denn daran wird sich der Erfolg messen müssen: Wie viele hochwertige Spiele im Google Play Store flüssig und spielbar unterstützt werden. Und ob man die Tastenbelegung ähnlich komfortable ändern kann, wie beim Archos Gamepad.

[Quelle: Journal du Geek | via Liliputing, Danke für den Tipp, Eduard]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,412 Sekunden