Telekom baut Kabelnetz auf 800 Mbit pro Sekunde aus

Geschrieben von

telekom-vdslÜber schnelleres Internet wird sich wohl kaum jemand beklagen, was auch die Deutsche Telekom sicherlich nur zu gut weiß. Daher hat das Unternehmen mit Sitz in Bonn damit begonnen, sein Netz mit einer neuen Technik auszubauen, welche eine erhebliche Steigerung der dringend in Deutschland benötigten Geschwindigkeit im Kabelnetz ermöglicht. Die FTTH-Technik bewirkt einen für unsere Verhältnisse wahren Geschwindigkeitsrausch.

Derzeit sind die ersten Haushalte im Netz der Deutschen Telekom bereits mit der FTTH-Technologie (Fiber To The Home, Fiberglas-Koaxialkabel) angebunden. Über diese Leitungen werden theoretische Übertragungsraten mit bis zu 200 Mbit/Sekunde im Download und bis zu 20 Mbit/Sekunde im Upload erreicht. Im Laufe des Jahres soll die maximale Übertragungsgeschwindigkeit auf erheblich größere 800 Mbit/Sekunde ausgebaut werden.

Dies ist auch mit einer der größten Vorteile gegenüber Konkurrenten wie Vodafone Kabel Deutschland, Unity Media, Tele Columbus, Kabel BW und anderen Kabel-TV-Anbietern: Man bietet den Zugang in ganz Deutschland an und nicht auf Regionale Gebiete beschränkt.

Ein Schritt näher zum Gigabit-Internet

Wie der Konzern auf einer eigens eingerichteten Website erklärt, würde man im gesamten Bundesgebiet die Leitungen auf die Glasfaser-Technik umstellen, um das Kabelnetz fit für die Zukunft zu machen. Die meisten dieser Kabel werden mindestens bis zum Übergabepunkt von Wohnhäusern und anderen Gebäuden verlegt, wobei hier maximal 20 Mbit/Sekunde garantiert werden. Will man die vollen 800 Mbit/Sekunde haben, kann man auch die Anbindung bis direkt an die eigene Wohnung beantragen.

Das ein solches Angebot auch etwas kostet sollte klar sein. Ab 49,95 Euro pro Monat ist man als Kunde der Telekom schon dabei mit den bis zu 200 Mbit/Sekunde an Übertragungsgeschwindigkeit. Voraussetzung dafür ist allerdings ein entsprechender Zugang zum Glasfaser-Netz des Konzerns. Im Zweifelsfall sollte man bei seiner Hausverwaltung oder Wohnungswirtschaft kurz nachfragen, ob das Kabel-TV der Deutschen Telekom anliegt. Erst wenn dies gewährleistet ist, lässt sich der Tarif Zuhause Kabel überhaupt buchen.

Congstar Kabel-TV bei der Telekom

Seit 2013 wurde das Kabel-TV-Angebot inklusive Internet noch über die Tochtermarke Congstar vertrieben, aber seit dem 1. März ist alles unter dem Dach der Deutschen Telekom. Dabei stehen dem Kunden im Standardpaket über 230 verschiedene Sender zur Verfügung – davon alleine 40 Fremdsprachige Sender und 30 Sender in HD-Qualität. Über diverse kostenpflichtige Zusatzpakete lassen sich die Privaten Sender in HD-Qualität sehen und auch zusätzliche Sparten- sowie Fremdsprachensender hinzu buchen.

Eine Übersicht der verfügbaren Zusatzpakete hat die Telekom in dieser PDF-Datei zusammen gefasst.

Auch wenn man zum Empfang selbst keine neue Hardware benötigt, kann man erstmals für Pay TV passende HD+ Digital-Receiver und CI+ Module mieten. Mit der optionalen Hardware ist sogar der Empfang des kompletten Sender-Angebots von Sky möglich, inklusive der Sky Bundesliga.

[Quelle: Telekom | via Golem]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


212 Abfragen in 0,435 Sekunden