Tesla Model S: Erstes Auto der Welt mit OTA-Firmware-Update

Geschrieben von

Der Großteil der Smartphone-Nutzer dieser Welt haben etwas derartiges mal erhalten: Ein OTA-Update. Ein größeres oder kleineres Firmware-Update Over the Air, also ohne den kabelgebundenen Zwischenschritt PC. Für uns Smartphone- und Tablet-Nutzer eher schon fast Alltag, dürften Autofahrer sich in Zukunft wohl auch an sowas gewöhnen dürfen. Zumindest wenn man ein Tesla Model S fährt.

Tesla Motors ist eigentlich ein eher kleinerer Autohersteller in Amerika, der sich auf Elektrofahrzeuge spezialisiert hat und dabei nicht auf Komfort verzichten will. Entsprechend ansprechend sieht die Produktpalette aus, die vom Sportwagen bis zur komfortablen Limousine reicht. Das Spitzenmodell stellt zweifelsohne das Model S dar, eine 4-türige Limousine mit 210 km/h Spitze und einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in gerade mal 4,4 Sekunden. Dei Reichweite beträgt je nach gewählter Kapazität der Akkus zwischen 255 und 480 km. Eine der vielen Besonderheiten ist aber die Mittelkonsole, welche ein einziger 17″ Touchscreen zur Steuerung der kompletten Bordelektronik. Auf der CES 2012 Anfang des Jahres hatte der Tesla Model S seinen ersten Auftritt.

und genau dieses Fahrzeug ist das erste Auto der Welt, welches via OTA ein Firmware-Update erhält. In den kommenden Tagen erhalten die ersten 100 Käufer des Model S ein OTA-Update auf die Version 1.9.11, welche neben einigen Programmoptimierungen, aktualisierten Sicherheitsparametern für Fahrzeug und verbaute Technologie. Ebenfalls aktualisiert wird der Entfernungsrechner des Model S, welcher nun rund 35 Meilen bzw. 57 km weniger Reichweite anzeigt. Vermutlich dient die Neukalibrierung entweder der Korrektur eines Fehlers oder um eine gewisse Restkapazität in den Akkus zu gewährleisten.

Die Besitzer werden über den Touchscreen über das Update informiert, welches laut Tesla Motors nur in der Parkposition heruntergeladen und ausgeführt werden kann. Wahlweise wird dazu die eingebaute 3G- oder WLAN-Verbindung genutzt, dass Update selbst benötigt etwa 2 Stunden, ist laut Tesla Motors Pflicht und muss zudem zeitnah durchgeführt werden. Ab nächsten Jahr wollen übrigens die Konzerne Mercedes-Benz und Crysler ebenfalls OTA-Updates für ihre Fahrzeuge anbieten.

[Quelle: Tesla Motors | via Wired]
[Bildquelle: Wired]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,430 Sekunden