[Test] ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 – Ein Smartphone steht Kopf

Geschrieben von

alcatel_onetouch_idol3

Mit der Idol-Reihe hat sich ALCATEL ONETOUCH mittlerweile einen Namen gemacht, aber das ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 ist dennoch ein ganz besonderes Android Smartphone. Denn bei diesem Modell handelt es sich um gleich zwei Geräte und die können auch noch sprichwörtlich auf dem Kopf stehen. Aber reicht das auch aus? Unser Test soll dies klären.

Auch wenn die Konkurrenz in den unteren Preisregionen immer größer und auch stärker wird, kann sich das französische Unternehmen ALCATEL ONETOUCH nach wie vor ganz gut auf dem deutschen Markt behaupten. Passend zum MWC 2015 hatte das Unternehmen ein neues Top-Modell vorgestellt, welches auf den simplen Namen ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 hört. Dieses Android Smartphone ist in gleich mehrfacher Hinsicht etwas Besonderes auf dem Markt und das fängt bei der Größe an. Denn während manch anderer Hersteller seinen größeren Geräten einen entsprechenden Namen verpasst, kommt das Idol 3 sowohl als handliches 4,7 Zoll Modell auf den Markt, aber auch etwas größer mit gleich 5,5 Zoll, welches wir testen konnten. Auch wenn sie gleich heißen und gleich aussehen, so unterscheiden sie sich technisch jedoch erheblich. Und dennoch gibt es eine weitere Besonderheit, die man so noch nicht gesehen hat: Es lässt sich auch um 180 Grad verdreht ganz normal bedienen.

An dieser Stelle wollen wir darauf hinweisen, dass das Gerät in vier Versionen in Deutschland auf den Markt kommt:

  1. 4,7 Zoll / 8GB ROM / 1x MICROSD /1x SIM
  2. 4,7 Zoll /16GB ROM / 2x SIM
  3. 5,5 Zoll / 16GB ROM / 1x MICROSD / 1x SIM
  4. 5,5 Zoll / 32GB ROM / 2x SIM

Wir haben gewissermaßen die Spitzen-Variante mit 5,5 Zoll Display, Dual-SIM und den 32 GB zum Testen bekommen, weswegen sich unser Test auch nur auf dieses Modell beschränkt.

 

Technische Daten des ALCATEL ONETOUCH IDOL 3

Technische Daten


Prozessor

Qualcomm Snapdragon 615 Octa-Core mit 4x 1,5+1 GHz und 64-Bit
GPU: Adreno 405

Betriebssystem

Android 5.0.2 Lollipop

Interner Speicher

32 GB interner Speicher

RAM

2 GB

Modellbezeichnung

ONETOUCH 6045

Display

5,5 Zoll IPS Display mit 1.920 x 1.080 Pixel

Anschlüsse

MicroUSB, 3,5mm Audio Klinkenanschluss

Sensoren

Beschleunigung, Kompass, Annäherung und Helligkeit

Abmessungen (HxBxT mm)

152,7 x 75,14 x 7,4 mm

Gewicht

140,7 Gramm

Gehäusematerial

Kunststoff

Kamera

13 Megapixel Kamera mit LED-Blitzlicht, 8 Megapixel Frontkamera

Internet

WLAN a/b/g/n

Bluetooth

4.1 HS BLE

Akkutyp

Fest verbauter Li-Ion

Kapazität

3,8 V/2.910 mAh

Gesprächszeit

Bis zu 13 Std. (2G) / 13 Std. (3G)

Standby-Zeit

Bis zu 600 Std.

Netz

GSM 850/900/1800/1900,
UMTS 900/2100 MHz
LTE 800/1.800/2.600 MHz

Preis

UVP 299,- Euro, 32 GB (ab 294,90 Euro, Stand 07.06.15)
Besonderheit JBL Stereo-Lautsprecher, DJ-Modus für Musikplayer, Dual-SIM

 

Zubehör

Obwohl das ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 für sich genommen schon etwas Besonderes ist, gilt das nicht gerade im Bereich Zubehör. Wie die meisten Android Smartphones liegt in dem schicken schwarzen Karton neben dem Smartphone selbst noch ein USB-Netzteil dabei, ein USB-Kabel, ein Kadelgebundenes Headset und eine Schnellstartanleitung mit den Garantieinformationen. Nichts Neues aus Frankreich wenn man so will, denn im Lieferumfang unterscheidet sich das ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 nicht im Geringsten von der Konkurrenz. Und doch ist etwas anders: Das Headset stammt von JBL und liefert einen entsprechend hochwertigen Klang.

 

Design und Verarbeitung

Eine der großen Stärken des ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 ist dessen symmetrisch designtes Gehäuse, was sich über das gesamte Android Smartphone hinweg zieht. Von der Optik her hat sich der Hersteller an seinem Designer-Modell ALCATEL ONETOUCH IDOL Alpha orientiert (zum Test), nutzt aber nicht dessen farblose Kunststoff-Einsätze. Denn dort befindet sich sowohl oben als auch unten jeweils ein Lautsprecher, welche sich sprichwörtlich nahtlos in das Design einfügen. Überhaupt könnte man die Meinung vertreten, dass das ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 eher der gehobenen Preisklasse angehört.

Denn eines lässt sich sagen: Die Verarbeitung ist wirklich hervorragend. Alle Kanten sind sauber sowie gleichmäßig verarbeitet und nichts knarzt. Der metallisch aussehende Kunststoff-Rahmen verpasst dem Gerät zusätzlich eine eher für das Premium-Segment passende Optik, zumal sich der Rahmen nahtlos um das gesamte ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 herum zieht. Komplett nahtlos zum eigentlichen Gehäuse geht der Rahmen allerdings nicht, denn der wesentliche Teil des Smartphones ist leicht erhaben und mit einer minimal an den Rändern gewölbten Frontscheibe verbunden. Es wirkt fast so, als ob der innere Teil des IDOL 3 auf dem Rahmen schwebt. Ist schwer zu beschreiben, weswegen Bilder in einem solchen Fall erheblich mehr von sich preisgeben. Man kann nur wiederholen, dass man ein solches Design des Gerätes nicht unbedingt für 300 Euro unverbindlicher Preisempfehlung erwarten würde.

Die Front des ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 ziert natürlich das Display, welches bei unserem Test-Modell mit 5,5 Zoll in der Diagonale misst. Wie bereits erwähnt liegt jeweils ober- und unterhalb des Displays ein Lautsprecher, die auch entsprechende Stereo-Musik wiedergeben können. Das Besondere an diesen ist allerdings etwas anderes: Beide taugen jeweils als Lautsprecher bei Telefonaten, sodass man nicht erst großartig überlegen muss, wie man das Android Smartphone denn nun zum Telefonieren ans Ohr halten muss. Daher verzichtet ALCATEL ONETOUCH auch auf kapazitive Tasten zur Bedienung und setzt auf die On-Screen-Tasten von Android. Oberhalb des Displays befindet sich natürlich noch die übliche Frontkamera, die bei dem ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 mit ganzen 8 Megapixeln auflöst. Rechts daneben sind nur noch die üblichen Sensoren für die Helligkeit und Annäherung, während links von der Kamera eine Status-LED verbaut ist.

Im Rahmen selbst sind zudem die einzigen Hardware-Tasten des ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 untergebracht, wobei die Power-Taste etwas unglücklich in der linken oberen Ecke platziert ist. Oder rechts unten, je nachdem wie man das Android Smartphone denn nun hält, aber dazu später mehr. Unterhalb der Power-Taste befindet sich der Tray-Schlitten für zwei Micro-SIM Karten. Leider handelt es sich dabei nicht um einen Hybrid-Slot, welcher entweder zwei SIM-Karten oder eine SIM-Karte und eine MicroSD-Speicherkarte aufnehmen kann. Auf der gegenüberliegenden Seite sitzt die Lautstärke-Wippe und das war es auch schon an Hardware-Tasten. Diese haben einen recht guten Druckpunkt, der weder vielleicht einen Hauch zu schwammig ist. Je nachdem wie man das ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 hält, ist die 3,5 mm Audio-Buchse auf der Stirnseite und die MicroUSB-Buchse auf der unteren Seite des Rahmens. Beide Anschlüsse sitzen nicht mittig, sondern jeweils am Rand des Rahmens und haben neben sich eines der beiden Mikrofone. Bei der Audio-Buchse ist das Mikrofon allerdings in der gegenüberliegenden Ecke.

Die Rückseite des Smartphones ist wie bei den meisten Geräten eher konservativ gehalten. Zu begeistern weiß die aus Kunststoff bestehende Rückseite durch ihre matte und von gebürstetem Aluminium nachempfundene Oberfläche. Man kann sagen, dass sich das ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 gut in der Hand halten lässt, zumal die leicht abgerundeten Ränder alles andere als ein störendes Gefühl hinterlassen. In der linken oberen Ecke sitzt die Hauptkamera mit 13 Megapixel und dem mittlerweile in dieser Preisklasse üblichen LED-Blitzlicht. Lediglich das in Silber gehaltene und eingestanzte Logo der Geräte-Familie – das Wort Idol in einer Art Schreibschrift – und das Logo von ALCATEL ONETOUCH selbst zieren noch die Rückseite. Da der Akku mit 2.910 mAh Kapazität fest verbaut ist, lässt sich die Rückseite auch nicht abnehmen.

 

Display

Das ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 selbst wird wie eingangs erwähnt in zwei Größen angeboten: Einmal mit einem 4,7 Zoll HD-Display und als Phablet mit 5,5 Zoll und FullHD. Zum kleineren Modell können wir zwar nichts sagen, aber das Display des Idol-3-Phablet ist wirklich phänomenal für diesen Preis. Farben sind sehr natürlich, kräftig – aber nicht so kräftig wie bei einem AMOLED-Panel von Samsung – und auch die Blickwinkel sind IPS-typisch sehr hoch. Die lebendigen Farben stammen laut ALCATEL ONETOUCH von der Technicolor genannten Display-Technologie, welche dynamischere Farben und Kontraste ermöglichen soll.

Worin das ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 jedoch wirklich zu begeistern weiß ist die Helligkeit des Displays. Man könnte sogar der Meinung sein, dass das ALCATEL-Gerät im manuellen Modus sichtlich heller ist als ein Samsung Galaxy S6 und das wird schon verdammt hell. Die hohe Helligkeit kommt insbesondere dann zum Tragen, wenn man das Android Smartphone draußen in praller Sonne nutzt. Im Gegensatz zu manch anderen Geräten kann man erheblich mehr erkennen und das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil in der Alltagsnutzung eines Android Smartphones und das gerade bei Gerätepreisen bis 300 Euro.

 

CPU & GPU

Auf dem Blatt Papier steht für das ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 ein Snapdragon 615 Prozessor, dessen acht Kerne die 64-Bit Technologie unterstützen. Im Gegensatz zu den Octa-Core Prozessoren von MediaTek ist der Snapdragon 615 allerdings in zwei Quad-Coire Cluster unterteilt: Einer taktet mit bis zu 1,5 GHz und der andere Cluster ist maximal 1 GHz schnell. Unterm Strich reicht das für gute 33.972 Punkte im AnTuTu-Benchmark für diejenigen, die Wert auf solche Zahlen legen.

Mit 2 GB RAM ist das ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 zudem noch recht ordentlich in Sachen Arbeitsspeicher bestückt, der jedoch nicht die ab und zu mal auftretenden kleinen Performance-Probleme kaschieren kann. Man könnte davon ausgehen, dass die Firmware noch nicht gänzlich perfekt auf die Hardware angepasst ist und ALCATEL ONETOUCH noch einigen Spielraum nach oben hin offen hat. Überwiegend lässt sich allerdings sagen, dass das ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 ein sehr performantes Smartphone ist, welches die von ihm abverlangten Alltagsaufgaben sehr flott ausführte.

Nur für grafisch anspruchsvolle Spiele ist das Android Smartphone eher bedingt geeignet. Die im Chipsatz enthaltene Adreno 405 GPU ist halt nicht der schnellste Grafikchip seiner Zunft. Setzt man Details und Effekte herunter, dann lassen sich auch mal grafikintensivere Vertreter spielen. Jedoch wird das ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 dabei spürbar wärmer als es einem lieb wäre, was von ähnlichen Wärmeproblemen zeugt, an denen ein Snapdragon 810 zu leiden hat.

 

Akku

Fest verbaut ist der Akku des ALCATEL ONETOUCH IDOL 3, welcher mit 2.910 mAh bei unserem Modell mit 5,5 Zoll Display erfreulich groß ausfällt. Zumal dessen Größe sich auch noch tatsächlich in der Ausdauer niederschlägt: Das Smartphone hält je nach Nutzungsweise bis zu zwei Tage durch. Selbst im Dauerbetrieb kann ALCATEL von dem größeren Akku einen Nutzen ziehen und gute fünfeinhalb Stunden bei mittlerer Helligkeit durchhalten. Natürlich nur gemessen an den Apps, die man so nutzt. Insgesamt lässt sich sagen, dass das ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 in seiner größeren Variante ein zuverlässiger Begleiter durch den Alltag ist.

 

Konnektivität

Auf Seiten der Möglichkeiten zur Verbindung mit der Außenwelt erweist sich das ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 als eines der besseren Modelle. Denn neben LTE mit bis zu 150 Mbit/Sekunde für die erste SIM-Karte unterstützt das Android Smartphone auch Dualband-WLAN nach den Standards a/b/g/n, sowie das neuere Bluetooth 4.1 nebst dem Low-Energy-Profil. Selbst der Rest sieht mit WiFi Direct, WiFi Display, GPS, NFC und selbst USB OTG mehr als nur gut aus, was man sonst nicht unbedingt in dieser Preisklasse geboten bekommt.

Auch bei Telefonaten zeigt sich das ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 von seiner besseren Seite: Beide Gesprächspartner klingen sehr klar und deutlich, ohne dabei hörbar verzerrt zu sein. Dabei ist es zudem egal, wie herum man das Smartphone hält, da beide Lautsprecher des Gerätes zum Telefonieren geeignet sind. Das einzige was man beachten muss ist die Ausrichtung der Oberfläche, denn danach richtet sich der zum Telefonieren aktivierte Lautsprecher. Hat man den Dreh erst mal heraus, geht auch das sehr leicht und schnell von der Hand.

 

Kamera

Ungeachtet der guten Leistungen im Bereich des Telefonierens, ist auch das ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 vermutlich in erster Linie mit eine schnelle Kamera für Schnappschüsse aller Art. Für diesen Einsatzzweck besitzt das Gerät eine 13 Megapixel auflösende Kamera auf der Rückseite, welche wiederum auf einem Sony IMS214 Sensor aus der Exmor RS Reihe basiert. Alleine das verspricht schon gute Ergebnisse und wenn das Sonnenlicht stimmt, dann gelingen auch wirklich tolle Fotos. Farben werden sehr natürlich und ohne zu grelle Farben abgebildet, was auch für die Helligkeit der Aufnahme selbst zutrifft. Auch die Bildschärfe kann überzeugen, nimmt allerdings zum Bildrand hin naturgemäß etwas ab. Manche Bildbereiche sind allerdings bei genauerer Betrachtung nicht gleichmäßig scharf, was jedoch nur bei pixelgenauer Betrachtung auffällt. Auf einem Smartphone-Display wie dem 5,5 Zoll großen FullHD-Panel des ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 sehen Fotos richtig gut aus.

Natürlich darf dabei nicht der Vergleich zu anderen Kameras fehlen wie der Canon EOS 600D, dem HUAWEI P8 und einem Samsung Galaxy S5:

Nur bei Nachtaufnahmen kann die Kamera des ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 nicht gerade überzeugen, was sich durch sehr deutlich sichtbares Bildrauschen und einer sichtlich nachlassenden Bildschärfe bemerkbar macht. Da hilft auch das LED-Blitzlicht nur bedingt weiter. Übrigens kann die 8 Megapixel Frontkamera selbst auch richtig gute Bilder zustande bringen. Vor allem Bildschärfe, Details und Farbwiedergabe wissen sich von der Konkurrenz abzuheben.

Ebenfalls gut erweisen sich Videos, welche das ALCATEL-Smartphone mit maximal 1080p bei bis zu 30 Frames/Sekunde aufnehmen kann. Auch hier wirkt das Bild ansehnlich, wenngleich der Ton manchmal etwas zu wünschen übrig lässt. Bildrauschen und Farbwiedergabe gehören wiederum zu den besseren Ergebnissen, die man in der Preisklasse des ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 so antreffen kann. Dennoch ist die Bildschärfe von Videos verglichen mit anderen Smartphones nicht ganz so gut wie man sich das vielleicht erhofft.

Bei der Kamera-App hat sich ALCATEL übrigens für eine Eigen-Entwicklung entschieden, die sich durch ein paar zusätzliche Funktionen von der Standard-App für Android Smartphones abhebt. Zum Beispiel kann das ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 ab Werk QR-Codes einscannen und beherrscht neben dem Automatik-Modus noch einen manuellen Modus, Zeitraffer für Videos, einen Beauty-Modus für Fotos – sowohl Front- als auch Hauptkamera unterstützen diesen Modus – und kann auch HDR-Fotos in ansehnlicher Geschwindigkeit nebst  sichtbar besserer Qualität anfertigen. Allerdings neigen diese manchmal zu einer etwas zu starken Belichtung und etwas zu hohen Kontrast.

 

Multimedia

ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 TestWas man bei den meisten günstigeren Android Smartphones gerne mal kritisieren kann, ist der nur selten üppige Speicher. ALCATEL setzt hier mit seinem ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 in der großen Ausgabe ein neues Achtungszeichen, denn das Gerät bietet ab Werk ganze 32 GB an internen Speicher, von welchem immerhin gute 22,16 GB dem Nutzer zur freien Verfügung stehen. Meistens gibt es nur 16 GB, aber dabei hat es der Hersteller nicht belassen: Eine maximal 128 GB fassende MicroSD Speicherkarte kann man ebenfalls nutzen. Allerdings gilt das nur für das Single-SIM-Modell, denn die von uns getestete Variante mit zwei SIM-Karten unterstützt keinen MicroSD-Slot. Dasselbe gilt übrigens auch für das kleinere Modell mit 4,7 Zoll Display.

Eine solche MicroSD eignet sich nicht nur zum Speichern der Fotos und Videos von beiden Kameras, sondern auch für Musik. Dem ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 sind von Werk aus ein Paar JBL in-Ear-Kopfhörer beigelegt, die rein äußerlich aufgrund des verknotungsfreiem Flachbandkabel einen guten Eindruck machen. Den Hörgenuss würde ich dennoch als durchschnittlich beurteilen, was hauptsächlich an den mir fehlenden Tiefen-Frequenzen liegt. Im Mittel und Höhenbereich, bieten die Stereo-Kopfhörer einen kristallklaren Sound, was eventuell gerade in dieser Konfiguration den einen oder anderen eher anspricht. Rein subjektiv werden natürlich aufgrund des klangvollen Namen des US-amerikanischen Audiosystem-Herstellers, die Erwartungen hochgeschraubt.

Diese kann ALCATEL dann auch tatsächlich bei den verbauten Stereo-Frontlautsprechern erfüllen. Diese sind nämlich ebenfalls von JBL und bieten einen kraftvollen Klang, der sofort an BoomSound Qualität by HTC erinnert. Hier wird es aber noch ein separaten Videovergleich der beiden Kontrahenten geben. Etwas enttäuschend – wenn auch nicht zwingend notwendig – ist ein fehlender JBL-Equalizer für den allgemeinen Hörgenuss, der bei soviel „Software-Spielereien“ wie den DJ-Funktionen zum scratchen und mischen der eigenen Musik (hier gibt es einen Equalizer), einfach erwartet wird. Lediglich ein Schalter in den Ton- und Benachrichtigungs-Einstellungen dokumentiert den JBL-Sound.

Eine sicherlich willkommene Funktion ist ein FM Radio, welches sich direkt aus dem Musikplayer heraus erreichen lässt. In den Einstellungen lässt sich zudem ein DJ-Modus aktivieren, mit welchem sich das ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 in eine mobile DJ-Station verwandelt. Dieser Modus macht wirklich Spaß, vor allem wenn die Stereo-Lautsprecher einen so tollen Sound produzieren. Im Prinzip kann man die Möglichkeiten mit denen des ALCATEL ONETOUCH HERO 2 vergleichen (zum Test), welches sogar ein spezielles Cover für den mobilen DJ zu bieten hat.

 

Software

Sehr zur Freude des Käufers kommt auf dem ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 bereits Android 5.0 Lollipop zum Einsatz. Dieses verändert der Smartphone-Hersteller nur geringfügig, was sich in erster Linie durch verspieltere und buntere App-Icons  äußert. Android-Puristen dürften damit nicht komplett zufrieden sein, aber besser als manch anderer umfangreicher Hersteller-Aufsatz ist das allemal. Lediglich ein paar Apps sind auf dem Gerät vorinstalliert, die sich sehr zur Freude der Nutzer deinstallieren lassen. Führt man einen Werksreset durch, sind diese jedoch wieder da und müssen erneut deinstalliert werden.

Abgesehen von den Gameloft-Spielen sind nur wenige Apps von ALCATEL vorinstalliert, die sich allerdings als nützlich erweisen. So ist beispielsweise ein Datei Explorer ab Werk vorhanden, dessen Design jedoch nicht jedermanns Geschmack sein dürfte. Aber ansonsten hat sich ALCATEL erfreulich streng an das Material Design von Google gehalten, was die Hersteller-eigenen Apps für den Kalender, Browser, die Galerie, den Sprachrekorder, Alarm-App oder den Taschenrechner betrifft.

Neu ist die App ONETOUCH Stream, welche Informationen aus den verschiedensten Quellen in einem namensgebenden Stream bündelt und übersichtlich darstellt. Neben allgemeinen Neuigkeiten aus aller Welt, Empfehlungen aus dem Google Play Store oder dem Wetter kann man mittels Plugins den Umfang der Inhalte erweitern. Natürlich sind in dem Stream auch anstehende Termine mit aufgelistet.

Als störend herausstellen könnte sich wie bereits erwähnt die Position der Power-Taste, welche auf der linken Seite des ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 platziert ist. Um dieses Problem zumindest teilweise zu lösen, kann man das Smartphone auch mittels Doppeltap aus dem Standby heraus aufwecken und einschalten.

 

Fazit zum ALCATEL ONETOUCH IDOL 3

299 Euro verlangt das französische Unternehmen für das ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 und das ist ein mehr als fairer Preis. Die Performance ist mehr als nur für den Alltag zu gebrauchen, die Kamera macht tolle Bilder und auch das Display ist erfreulich gut. Selbst der Akku des von uns getesteten Phablet-Modells erfüllt die Erwartungen, die von den JBL-zertifizierten Stereo-Lautsprecher sogar übertroffen werden. Auch wenn das Smartphone mit einem 5,5 Zoll Display etwas größer geraten ist, kann es mit einem kompakten Gehäuse und einem vergleichsweise niedrigen Gewicht bei geringer Gehäusetiefe begeistern.

Wer ein preiswertes aber potentes Android Smartphone sucht, der könnte mit dem ALCATEL ONETOUCH IDOL 3 einen echten Geheimtipp erhalten.

Positiv

  • Flotter Snapdragon 615
  • Hervorragende Kamera für den Preis
  • Stereo-Lautsprecher von JBL
  • Um 180 drehbare Oberfläche
  • Sehr gutes Display
  • Preis für das Gesamtpaket
Negativ
  • Nur 5,5 Zoll Modell mit richtig guter Hardware
  • Etwas zu verspielte App-Icons
  • MicroSD nur bei Single-SIM Modellen

alcatel_onetouch_idol3_testurteil

Wertung
Geschwindigkeit 4/5
Display 5/5
Funktionalität 4/5
Verarbeitung 4/5
Preis 5/5

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


276 Abfragen in 0,592 Sekunden