[Test] HTC One – Nicht nur bei HTC die Nummer Eins?

Geschrieben von

HTC One Test

Egal wen man dieser Tage nach dem HTC One fragt, bekommt man durchweg positive Resonanzen. Dem taiwanischen Hersteller scheint nach einer langen Durststrecke endlich wieder ein Android Smartphone gelungen zu sein, was den aktuellen Marktführer, dem Galaxy S3 von Samsung verdrängen könnte. Doch kann das HTC One auch dem Samsung Galaxy S4 Paroli bieten? Unser Test soll Klarheit verschaffen.

Das HTC One und wie es dazu kam

130421_4_14HTC als der Hersteller der mit dem HTC Dream das erste Android Smartphone auf den Markt gebracht hat, scheint mit dem aktuellen Flaggschiff alles richtig gemacht zu haben. Selbst der Marktführer Samsung sieht sich in seiner Spitzenposition vom HTC One bedroht, wie jüngste Ereignisse in Sachen Untersuchung bei der taiwanischen Wettbewerbsbehörde ergeben haben.
So könnte man also behaupten das wir der HTC als Mutter aller Android Smartphones von Hause aus unterschwellig ein paar Sympathiepunkte geben. Nein, dass natürlich nicht aber wenn wir sagen das wir HTC einen erneuten Erfolg gönnen, trifft es das auf den Punkt.
130421_4_15Als wir am 21. Februar auf dem Berliner HTC Event das HTC One zum ersten Mal gesehen und im Anschluss in der Hand gehalten haben, waren wir allein von dem Design dermaßen geflasht, wie schon lange nicht mehr von einem Android Smartphone zuvor. Und genau aus diesem Grunde haben wir uns mit dem Test extra viel Zeit gelassen, um die erste Euphorie verstreichen zu lassen. Wir kennen das ja alle, etwas ist neu, wir wollen es unbedingt haben und wenn wir es dann eine Weile hatten, ist es langweilig.
Doch ohne das Testurteil hier vorweg nehmen zu wollen, beim HTC One ist es nicht so.
So, nun ist aber lange genug um den heißen Brei herum geschrieben worden, sodass wir unseren Testbericht mit den nackten technischen Daten einmal beginnen wollen:

Technische Daten

Technische Daten

HTC One

Prozessor

Qualcomm Snapdragon 600 Quadcore mit 1,7 GHz je Kern
GPU: Adreno 320

Betriebssystem

Android 4.1.2 Jelly Bean / HTC Sense 5.0

Interner Speicher

32 GB Interner Speicher
kein Micro SD Slot

RAM

2 GB

Modellbezeichnung

M7

Display

4,7″ SLCD3 mit 1.920 x 1.080 Pixel Auflösung (468 PPI)
aus Corning Gorilla Glass 2

Anschlüsse

MicroUSB 2.0 (MHL), 3,5mm Audio Klinkenanschluss

Sensoren

Gyrosensor, Beschleunigungssensor, Näherungssensor und Umgebungslichtsensor

Abmessungen (HxBxT mm)

137,4 x 68,2 x 9,3 mm

Gewicht

143 Gramm

Gehäusematerial

4-9 mm schmales Vollmantelgehäuse (Aluminium)

Kamera

4,33… Ultrapixel Kamera, 2,1 Megapixel Frontkamera

Internet

GSM (850/900/1800/1900 MHz) + HSPA+ (850/900/1900/2100 MHz) + LTE (800/1800/2600 MHz) + WLAN a/ac/b/g/n

Bluetooth

4.0 mit aptX™

Akkutyp

Lithium-Polymer-Akku

Kapazität

2.300 mAh

Gesprächszeit

k.A.

Standby-Zeit

k.A.

Netz

GSM 850/900/1800/1900, UMTS 850/900/1900/2100 MHz

Preis

UVP 679,- Euro
Besonderheit LED, MHL, Miracast, NFC, BoomSound™, BlinkFeed, Zoe™, IR-Sensor

 

Zubehör

130421_4_13Wie bei HTC üblich kommt das HTC One in einem einfachen recycelbaren weißen Karton daher, in dem sich zum einen das Smartphone an sich befindet und zum anderen der Schlüssel zum entfernen des SIM-Karten Tray, ein Netzgerät inkl. USB-Class A auf Micro-USB Kabel, eine Kurzanleitung und ein In-Ear Kopfhörer. Dieser ließ uns aufgrund seiner schwarz-roten Farbgebung vermuten, dass es sich hier bei um einen Beats by Dr. Dre urBeats Kopfhörer handelt. Diesen gibt es aber nur für Kunden von O2 im Wert von 99,-€ gratis dazu, wobei wir auch hier unterschiedliche Informationen zu haben. Bei den einen waren die Beats by Dre gleich mit dabei und andere mussten die Kopfhörer auf dieser Seite LINK<– mit einer maximalen Wartezeit von 28 Tagen bestellen.
130421_4_2Die Qualität der mitgelieferten noname Kopfhörer ist wie üblich Durchschnitt. Sie verfügen über ein verwicklungsfreies Flachbandkabel inkl. einem Bedienteil für die Freisprecheinrichtung und 2 Paar Ersatz In-Ear Ohrstöpsel.

Verarbeitung

130421_4_4Wenn man das One von HTC das erste mal in den Händen hält, drängt sich einem unweigerlich eine Verwandtschaft zum iPhone 5 auf. Warum, werden jetzt einige berechtigterweise aufschreien. Nun im Grunde ist es zu aller erst die klar strukturierte Formgebung, dann (bei dem weiß/silber Modell noch deutlicher) die klare Linie oben und unten zwischen Display und dem Gehäuse auf der Vorderseite und das Highlight an sich, die Bohrungen oben und unten für die Stereo Frontlautsprecher.
Ja endlich hat es mal ein Hersteller begriffen das die Lautsprecher zum Nutzer des Smartphone zeigen sollten und nicht nach hinten, unten oder an die Seiten. Selbstverständlich bekommt der BoomSound auch prominente Unterstützung durch Beats by Dr. Dre .
130421_4_10Allgemein bekannt dürfte inzwischen auch das sogenannte Vollmetallgehäuse aus Aluminium sein, dass durch seine nahtlose Bauweise, den abgeschrägten Kanten und der leicht konvexen Rückseite sich angenehm in der Hand anschmiegt. Lediglich zwei dezente mit Kunststoff gefüllte  Einfräsungen auf der Rückseite unterbrechen das Aluminium-Design zum Zwecke der besseren WiFi und GPS Verbindung.
Die Standby- und Powertaste, die im übrigen gleichzeitig auch als Infrarot Sender dient, als auch die aus Aluminium gefertigten Lautstärkewippe, sind bündig mit dem Gehäuse verbaut und bieten einen guten Druckpunkt. Zur Freude aller hat das HTC One links oben unter den oberen Lautsprecherfräsungen eine Benachrichtigungs-LED verbaut.
Trotz einem sehr dünnen Korpus des HTC One von gerade mal 4-9 mm, wirkt es dennoch durch das gebürstete Aluminium massiv und wertig zugleich.

Display

130421_4_12Die Displays der letzten HTC Android Smartphones hatten schon allein wenn man mit dem Finger ´drüber streicht, immer etwas besonderes an sich . Es lässt sich nur schwer erklären wenn man es nicht selbst einmal gespürt hat. Am besten beschreibt man es wohl damit, dass es so gut wie keinen physischen Widerstand beim sliden gibt.
HTC beschreibt sein aus Corning Gorilla Glass 2 gefertigtes 11,9 cm (Diagonale) große Full HD Display, als ausgestattet mit einen Echtzeit-Farboptimierungsmotor und inklusive optischer Laminierung zur Blend- und Reflektionsreduzierung. Also wenn das sich nicht mal mächtig gewaltig anhört Egon.
Im Klartext bedeutet dies, dass das Display eine Größe von 4,7 Zoll hat und bei einer Auflösung von 468 ppi, 1.920 x 1.080 Pixel darstellt und das Ganze bei einem maximalen Betrachtungswinkel von 80 Grad. Im direkten Vergleich mit dem LG Optimus G und dem Xperia Z von Sony konnten wir aber bei direkter Sonneneinstrahlung keinen bedeutenden Unterschied feststellen.
Im Großen und Ganzen hält es aber das ein was die technischen Daten versprechen, nämlich Pixel freie, farbenreiche und dynamische Wiedergabe von Fotos, Videos und Spielen sowie detailreiche Bildschärfe bei Schriften in E-Mails und im Browser.

CPU & GPU

130421_4_11Bis zum Erscheinungstermin Anfang Mai für das Samsung Galaxy S4, kann sich das HTC One noch als das schnellste Android Smartphone am Markt schimpfen. Möglich macht dies der Snapdragon 600 Quad-Core Prozessor von Qualcomm, der mit 1,7 GHz je Kern getaktet ist. Selbstredend das diese in freundschaftlicher Zusammenarbeit mit dem Adreno 320 Grafikchip, dem aktuellen Spielangebot des Google Play Store, mehr als nur gewachsen ist. Dennoch wollen wir nicht verheimlichen das auch schon bei geringer Auslastung der CPU, diese durch das Wärmeleitende Aluminiumgehäuse mit zunehmender Erhitzung die Aufmerksamkeit unserer Handinnenfläche auf sich zieht. Es ist zwar auszuhalten aber dennoch unangenehm.
Interessant dürfte auch im Bezug auf die Erwärmung die Nutzung von LTE sein, die wir leider mangels fehlender LTE Verfügbarkeit nicht testen konnten. Doch da das LTE Modem mit in der CPU verbaut ist, stirbt die Hoffnung wohl zuletzt.
Bei der Geschwindigkeit wie die Industrie immer schnellere Prozessoren für unsere Tablets und Smartphones produziert, wird man sich eh in naher Zukunft auch Gedanken zur adäquaten Kühlung dieser machen müssen.

Akku

130421_4_9Mit dem 2.300 mAh starken Akku ist das HTC One im Vergleich zu seinen Mitbewerbern eher im unteren Mittelfeld anzuordnen. Eigentlich ist nur noch das Optimus G mit einem 2.100 mAh Akku schwächer aufgestellt. Das Xperia Z von Sony hat mit gerade mal 30 mAh nicht deutlich mehr an Power im Gegensatz zum Samsung Galaxy S4 das den Zahn der Zeit oder besser gesagt den Hunger der Quad-Core-CPU und des Displays erkannt hat. Samsung steht somit mit ihrem neusten Flaggschiff und dem 2.600 mAh Akku deutlich besser da.
Sachlich betrachtet geht HTC hier einen gewagten Schritt ein, wenn man sich vor Augen hält das wir es hier mit einem Aluminium Unibody Gehäuse zu tun haben, welches einen schnellen Akkuwechsel nicht zu lässt.
Dennoch kamen wir mit unseren täglichen durchschnittlichen Verbrauch gut über den Tag und selbst dafür muss man ja heutzutage schon dankbar sein. Wohlweislich um den Energiedurst der heutigen Smartphones, spendierte HTC seinem One noch einen Software bedingten Energiesparmodus, der in Aktion wahlweise die CPU-Nutzung einschränkt, die Displayhelligkeit reduziert, die Vibration deaktiviert und die Datenverbindung in den Standbymodus schickt, sofern das Display deaktiviert ist. Das wiederum bedeutet das Datenverbindungen die länger inaktiv waren automatisch deaktiviert werden.

Konnektivität

130421_4_1In Sachen Verbindung zur Außenwelt, geht keiner der Hersteller im Premiumbereich irgendwelche Kompromisse ein. Was der aktuelle Fortschritt zulässt wird auch verbaut. Sei es schnelles LTE, Bluetooth der 4. Generation, WLAN in all seinen Möglichkeiten a/ac/b/g/n oder auch NFC, WiFi direct und das darauf basierende Miracast, dass erfreulicherweise auch aktuell auf immer mehr Fernsehapparate verfügbar ist.
Ebenfalls ist der 2.0 Micro-USB-Port MHL (Mobile High Definition Link) tauglich, was das übertragen von Mediendaten wie Musik, Bilder und Videos mit einem entsprechenden HDMI-Kabel immens erleichtern kann.
Eine echte Freude bereitete uns eine längst vergessene Schnittstelle zu unseren vielen elektronischen HiFi und Elektronikgeräten, wie Fernseher, Stereo Anlage und Sat/Kabel-Receiver. Welche das ist? Die Infrarotschnittstelle! Gut im Standby/Powerbutton versteckt, räumt sie in Verbindung mit der durchdachten Software Sense TV, mit der Ansammlung an Fernbedienungen im heimischen Wohnzimmer auf. Auch Samsung hat auf ihrer Broadway Show artigen Präsentation des Galaxy S4 in New York, etwas von einem IR-Sensor gezeigt. Leider können wir bis dato dieses wirklich sinnvolle Feature weder auf der Samsung Seite noch bei den Providern unter technischen Details finden.
Der Vollständigkeit halber sei auch der 3,5-mm-Stereo-Audioanschluss, HTC Connect und die DLNA Tauglichkeit genannt.

Multimedia

Auch in dieser Kategorie hat HTC dafür Sorge getragen maximale Aufmerksamkeit auf das One zu erregen. Diese lassen sich in zwei Punkten unterteilen:

  1. BoomSound durch Stereo Frontlautsprecher inklusive integrierten Verstärker und
  2. einer HTC Zoe Kamera mit 4,3 Periode Ultrapixel.

130421_4_7Zu den Stereo Frontlautsprechern haben wir schon weiter oben unsere Erleichterung kundgetan, das es nun endlich mal ein Hersteller geschafft hat, 2 Lautsprecher zum Nutzer ausgerichtet in ein Smartphone zu verbauen. Klang technisch können wir ein sehr ausgeglichen Klangbild bestätigen was um einiges besser ist als das wir sonst so aus einem Android Smartphone Lautsprecher gehört haben. Dennoch wollen wir auch nicht verheimlichen, das bei der Titulierung BoomSound und der Beschreibung eines zusätzlichen Verstärkers wir mehr an maximaler Lautstärke erwartet haben. Nicht das wir uns falsch verstehen, die Lautstärke ist im Vollanschlag ausreichend laut um sich gegen ein lautes Umfeld zur Wehr zu setzen aber laut geht anders. Doch wie heißt es so schön: Lieber Qualität als Quantität! Und genau das trifft auf den Kristallklaren Stereo Sound durch Beats by Dr. Dre Unterstützung zu.

130421_4_8Nun auch noch ein paar Worte zur Kamera. In unseren Augen ist die neu eingeführte Größeneinheit mit Ultrapixeln mehr ein Marketingtrick um Aufmerksamkeit zu erregen. Denn wenn wir einmal die 4,3 Periode Ultrapixel, die um ein 3-faches mehr Licht aufnehmen können als ein Megapixel Sensor, mit Drei multiplizieren dann kommen wir auf 13 Megapixel. Aha! Gut, aber das klingt natürlich nicht so toll.
Da interessieren uns natürlich viel mehr die nackten Tatsachen der Kamera und diese hat unter anderem mit einem speziellen ImageChip und dem BSI-Sensor, 2.0 µm Pixelgröße, 1/3′ Sensorgröße und der F2.0-Blende mit 28-mm-Objektiv einiges zu bieten. Neu auch die sogenannte Smart Flash Funktion die mit Fünf Blitzstufen sich automatisch an den Abstand zum Aufnahmeobjekt anpasst.
Wir werden im Laufe der Woche noch ein paar Vergleichsfotos zwischen dem Optimus G von LG, dem Sony Xperia Z und unserem Testkandidaten dem HTC One unten in die Galerie einfügen, damit sich jeder selber ein Urteil erlauben kann.
Für die Videokamera, die wie in der Oberklasse üblich mit Full HD (1.920 x 1.080 Pixel) aufnimmt, haben wir unser übliches Testvideo für euch hier bereitgestellt, welches wir mit der identischen Einstellung von jedem getesteten Smartphone vom Berliner Alexanderplatz machen.

YouTube Preview Image
Auch einen direkten Vergleich zwischen dem Sony Xperia Z und dem HTC One gibt es HIER<- zu sehen.

Software

130421_4_6Das Thema Software wird mehr und mehr zu einem wichtigen Thema, wie auch auf beeindruckende Art und Weise Samsung jüngst auf dem New Yorker Event demonstriert hat.
Doch HTC braucht sich hier nicht zu verstecken. Mit dem oben genannten HTC Sense TV wird  das One mit Hilfe des IR-Sensors in jedem Haushalt zur Universalfernbedienung und TV-Programmführer in einem.

Die auffälligste und gleichzeitig dominanteste Software dürfte aber der HTC BlinkFeed sein, der sich regelrecht auf dem Homescreen in den Fokus drängt. Dieser kann nach individuellen Wünschen Live-Feeds aus Nachrichten Quellen wie android tv und anderen exklusiven Partnern im Metro-Style darstellen, welches zwangsweise an eine gewisse Wiedererkennung zum WindowsPhone Kacheldesign erkennen lässt. Zusätzlich können Kalendertermine und Neuigkeiten aus den sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook, LinkedIn, Flickr, TV Programm und den Bildern aus dem HTC Zoe Share (HTC 180 Tage und 250 MB Onlinespeicher) dargestellt werden. Weitere Apps sollen laut HTC folgen.
Hier werden sich die Geister scheiden, entweder man liebt den BlinkFeed, weil man schon immer eine gewisse Sympathie zu WP7/8 und deren steriler Übersicht gepflegt hat oder man hasst es. Dann ja dann bleibt nur der Ausweg der Installation eines anderen Launcher wie AWD Launcher, LauncherPro oder Go Launcher, da BlinkFeed sich weder abschalten noch deinstallieren lässt. Es ist ein fester Bestandteil von Sense 5 das HTC bekannt, so seine Eigenarten hat aber zugegebener Maßen schon geringer in das pure Android eingreift als  es in der Vergangenheit getan hat.

Ebenso gewöhnungsbedürftig wird für den einen oder anderen die Tatsache sein das im HTC One nur noch zwei Softbuttons zur Verfügung stehen. Ein Zurück/back-Button und ein Homebutton. Möchte man nun in die Liste der zuletzt geöffneten Applikationen, so ist hier ein “double touch” auf den Homebutton von Nöten.

130421_4_28Großen Spaß hat uns im Test die Kamerasoftware bereitet. Hier hat sich HTC so einiges unter dem Deckmantel Zoe einfallen lassen. Seien es die tollen Zoe Fotos die im Grunde 3-Sekunden lang aufzeichnen und so aus 20 Bildern ein kleines Video inkl. Ton speichern, die dann für die unterschiedlichsten Weiterverarbeitungen zur Verfügung stehen.
Unter anderen sei hier die Gruppenretusche genannt, die automatisch einzeln die Gesichter erkennt und einen diese bearbeiten, sowie das beste Gesicht aus allen 20 Bildern zu einem auswählen lässt oder die  Serienaufnahme die aus allen Bildern ein Fokus Objekt auf ein Bild zusammenfasst und speichert oder ganz und gar störende Objekte aus dem Foto entfernt.
Nicht zu vergessen die Highlight Funktion die automatisch Videos in Schnitt und Effekten inkl. Musikuntermalung kreiert. Auch hierzu gibt es schon ein Tipps & Tricks Video HIER<– zu sehen.
Aber auch so simple Sachen wie Burst, HDR und Zeitlupen-Aufnahmen sind mit der Zoe Kamera möglich.

YouTube Preview Image

Fazit

130421_4_14Um es kurz zu machen und hier muss ich bewusst biografisch schreiben: Das HTC One ist im Hier und Jetzt meine absolute Nummer Eins.
In der Redaktion gibt es aber zu dieser Meinung unterschiedliche Ansichten. Entscheidend ist hier wie der Fokus eines jeden Nutzers ausgelegt ist. Einer der größten Pluspunkte ist und bleibt das Design. In meinen Augen steht und fällt damit der Kauf zu einem Smartphone. Eine Philosophie die Apple schon vor langer Zeit einen fast uneinholbaren wirtschaftlichen Vorteil verschafft hat. Doch Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.
Technisch gesehen ist das HTC One mit und ohne Ultrapixel Verwirrung an der Spitze der Evolutionskette. Auch Software seitig hat man sich so einiges einfallen lassen, was gerade beim Thema BlinkFeed auf abgrundtiefe Ablehnung oder suchtartiger Leidenschaft treffen wird.
Mit den Stereo Frontlautsprechern hat HTC hoffentlich neue Maßstäbe gesetzt, die Mitbewerber wie Sony, Samsung und LG gerne in Zukunft übernehmen dürfen.
Doch wo Licht ist, ist auch Schatten und zu denen ist definitiv das Defizit an einen SD-Kartenslot und die Möglichkeit eines Akkutausches zu zählen. Gut das Google Entwickler Smartphone baut schon von je her auf den zuverlässigeren und schnelleren Flashspeicher, doch etwas zusätzlich zur Verfügung zu haben war noch nie verkehrt. Und die bis dato in Deutschland erhältlichen 32GB halten gerade bei den Speicherfressenden Zoe-Fotos auch nicht ewig. Wann und ob es die angekündigte 64GB Version in Deutschland geben wird ist bis dato noch unbekannt.
Ebenso die schnelle Erwärmung der gut leitenden Alurückseite mag im Winter ein Vorteil gewesen sein, dürfte aber bei zunehmenden Außentemperaturen doch als störend empfunden werden.
Wem die Punkte kein SD-Kartenslot, fest verbauter Akku und rückseitiger Herdplatte stören, Finger weg vom HTC One. Wer aber so wie ich primär auf Design, Form, Haptik und Optik achtet (wie oberflächlich) und zudem auch am Zahn der Zeit in Sachen technischen Möglichkeiten stehen will und wer sich an vielen sinnvollen Softwarefeatures für die Kamera oder dem IR-Sensor ergötzt, der wird lange Freude mit dem 679,- € (UVP) teurem HTC One Smartphone haben.

Wertung
Geschwindigkeit 5/5
Display 5/5
Funktionalität 5/5
Verarbeitung 5/5
Preis 4/5

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Neue Konzeptbilder der beiden iPhone 6 | Apple NEWS & TV Blog

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


141 Abfragen in 1,431 Sekunden