[Test] iCandy Freedom 180 Bluetooth Kopfhörer

Geschrieben von

Spätestens nachdem HTC in Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Dr. Dre, Over ear Kopfhörer wieder salon-, Pardon straßenfähig gemacht hat, ist es nahezu ein Muss als Modebewusster Android User mit einem schicken Kopfhörer auf dem Kopf außer Haus zu gehen. Doch will man immer gleich Preise zwischen 200,- bis 400,- Euro für einen Monster Beats Kopfhörer ausgeben oder geht es auch billiger? Dieser Frage sind wir im Test mit den knapp 39,- Euro preiswerten Bluetooth Stereo Kopfhörer der Firma BluechipWorld nachgegangen.

Einer für alles?

Schon lange sind unsere Smartphones nicht nur zum telefonieren da, sondern haben sich als Universaltool im Alltag herauskristallisiert. Sei es zum navigieren, fotografieren, filmen, spielen, Office Arbeiten, Zeitmanagement und auch Musik hören.
Doch da unser Smartphone eben auch noch diese lästige Telefonfunktion hat, sollte unser Kopfhörer im besten Fall auch noch mit einem Mikrofon ausgestattet sein was uns die Freisprechfunktion bietet.
Und wenn nun noch das ganze kabellos möglich wäre, ja dann wäre ja wohl schon Weihnachten, oder?

Genau all diese Kriterien bietet der Bluetooth taugliche  iCandy Freedom 180 Stereo Kopfhörer und das alles unter 40.- Euro. Klar das wir uns das Produkt gleich mal in die Redaktion haben kommen lassen, um es an unseren Android Smartphones und Tablets zu testen.

Billig kann auch preiswert sein!

Produzent des Kopfhörers ist das in Hong Kong ansässige Unternehmen BluechipWorld was sicherlich bei dem einen oder anderen Leser im Zusammenhang mit dem günstigen Preis erst einmal zur Vorsicht mahnt.
Diesem Vorurteil nehmen wir uns im übrigen auch in einer der nächsten „anDROID talk“ Sendungen an. Thema: „Billigprodukte aus Fernost  ja oder nein?“
Doch wie sich schnell heraus stellt ist ein solches Vorurteil bei dem Freedom 180 Bluetooth Kopfhörer gar nicht angebracht.

Zubehör:

Nachdem wir den 176 Gramm leichten Kopfhörer aus der Verpackung befreit hatten, gestaltete sich das Zubehör mit einem USB auf  3,5mm Klinken-Ladekabel und einem 3,5mm Klinke/Klinke Kabel zum Kabel gebundenen Anschluss an nicht Bluetooth taugliche Musikabspielgeräte, recht übersichtlich. Ein separates Netzteil sucht man vergebens, ist aber auch aufgrund der Kompatibilität zu jedem anderem Smartphone Netzteil mit 5V 1 A kein wirklichen Manko.

Understatement ist Trumpf

Das Design ist schlicht und neutral gehalten und weiß durch die nur 70mm großen gepolsterten Ohrmuscheln auch im Alltag nicht aufzufallen. Wer also nicht zwingend auf poppige und grelle Farben für den Genuss seiner Musik steht, liegt hier genau richtig.

Alles drin alles dran:

An der linken Ohrmuschel befinden sich einige nützliche Bedienelemente wie der An/Aus-Schalter, eine Skip-Funktion (vor-und zurück), Lautstärkeregler und zwei weitere Tasten für die Play, Stop/Pause-Funktion und der Gesprächsannahme, bzw. Beendigung oder Wahlwiederholung der zuletzt gewählten Nummer.
Die Skip-Funktion ist zusammen mit der Lautstärkeregulierung kombiniert. Hierfür hält man zum erhöhen der Lautstärke das federnd gelagerte Rad auf Plus und zum Sprung zum nächsten Titel wippt man das Rad nur kurz an. Das vor- und zurück skippen als auch alle anderen Funktionen haben bei unseren Android Testgeräten einwandfrei funktioniert, egal ob diese an (Display) oder im Standby waren.

Lost connection?

Das Pairing mit dem Android Smartphone und Tablet (im Test Samsung Galaxy Note, SIII und ASUS TF300T) gestaltet sich als außerordentlich benutzerfreundlich. Man hält dafür einfach beim ersten Mal die Play-Taste solange gedrückt bis die LED an der linken Ohrmuschel rot und blau schnell abwechselnd blinken.
Nun startet man den Scan bzw. die Suche am Smartphone oder Tablet nach weiteren Bluetooth Geräten, wo dann auch recht schnell das Freedom 180 für Telefon-Audio und Media-Audio gefunden wird.
Bei einigen Geräten kann es nun vorkommen das der Code „0000“ benötigt wird, was aber bei uns im Test mit keinem Android Device der Fall war.
Nun blinkt die LED des Kopfhörers in großen Abständen nur noch blau. Nebenbei sei noch bemerkt das die verbaute LED ohne Leuchtfunktion auch nicht erkennbar ist, was uns als Minimalisten sehr zu gefallen wusste.

Ist ein Android Gerät erst einmal erfolgreich gekoppelt worden, findet und verbindet es sich bei eingeschaltetem Bluetooth am Smartphone und einschalten des Kopfhörers automatisch ohne jegliches dazutun des Konsumenten. Stehen mehrere Devices zur Auswahl wählt der Freedom 180 das zuletzt gekoppelte Gerät aus.

Sound und Sprachqualität:

Nun steht auch dem Audiogenuss der 40mm großen Stereo Neodym-Magnet Lautsprechern nichts mehr im Wege. Diese bieten in einem Frequenzbereich von 20-20.000Hz ein klares Audiobild was weder im Bass noch im Höhenbereich zu künstlich und übertrieben klingt. Selbst übertriebene Equalizer Einstellungen  brachten den Bluetooth Kopfhörer nicht aus dem Gleichgewicht.

Wirklich beeindruckt hat uns allerdings die Reichweite die mittels Bluetooth Verbindung auf Basis der 2.4 Ghz Frequenz möglich war. Wir durften an einem Ende in unserem Büro in dem das Smartphone auf dem Schreibtisch lag und dem anderen Ende in ca. 25m Entfernung, wo wir unsere Musik mit dem Freedom 180 hörten, nicht die Grenzen des Empfangs feststellen.
Sollte Berlin mal wieder mit Sonnenschein gesegnet sein, so werden wir wohl mal in freier Natur austesten müssen, wann denn auch bei dem iCandy Bluetooth Kopfhörer die Verbindung abbricht.

Selbstverständlich haben wir auch die Gesprächsqualität getestet bei der wir als Träger des Kopfhörers kristallklare Tonqualität bestätigen können, lediglich unser Gesprächspartner bemängelte minimale Rückkoppelung unserer Sprache die aber nicht wirklich als störend empfunden wurde aber bei genauen hinhören wahrnehmbar ist.

Auf die Dauer hält nur Power:

Der fest verbaute Lithium-Polymer Akku hat eine Leistung von 1100 mAh die dem Träger einen durchschnittlichen Musikgenuss von 10 Stunden gewährleistet. Ein kompletter Ladezyklus dauerte über einen 2.0 USB-Port unseres Computers 4 Stunden, der aber mit einem handelsüblichen Smartphone Netzteil deutlich verringert werden kann.

Technische Daten:

  • Frequenzbereich von 20-20.000Hz
  • Bluetooth 2.1 +EDR 2,4GHz (10m Reichweite)
  • 1.100mAh Lithium-Polymer Akku
  • Digital Sound Enhancement
  • On/off button
  • Answer/end call button (inkl. recall)
  • Skip track button
  • Volume control wheel
  • 2-farbige LED-Anzeige
  • Standby-Zeit: bis zu 135 Stunden
  • Spielzeit:  bis zu 10 Stunden
  • Maße: 200 x 155 x 70 mm
  • Gewicht: 176 g

Fazit:

Der iCandy Freedom 180 Bluetooth Stereo Kopfhörer für schlappe 38,99 Euro ist für denjenigen der mit seinem Smartphone Musik hören als auch die Möglichkeit zum telefonieren haben möchte und nicht durch lästige Kabel gestört werden will, mehr als nur eine Kaufempfehlung.
Sicherlich wird hier ein High Fidelity Consumer nicht in Sachen Frequenzgang, Störabstand, Übersprechen und Klirrfaktor befriedigt werden, doch für den Durchschnittshörer wie du und ich, bietet der Freedom 180 Kopfhörer mehr als nur ein gutes Klangerlebnis. Ein Normalnutzer wird von dem Sound, dem Raumklang und der Brillanz begeistert sein. Der Tragekomfort ist ebenso angenehm wie die Passgenauigkeit der geschlossenen und gepolsterten Ohrmuscheln.
Preisleistungsverhältnis Sehr gut!

Wertung
Leistung/Funktion
5/5
Sound
4/5
Verarbeitung/Komfort
5/5
Zubehör
4/5
Preis
5/5

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

14 Kommentare

  1. Pingback: Anonymous

  2. Lars liebt Licht schreibt:

    Dank für den guten Test!
    Werde die Teile mir mal die Tage bestellen, bei dem Preis kann man ja nichts verkehrt machen.

  3. Im verlinkten Shop steht Micro-USB, ihr schreibt „USB auf Klinke“, aber im nächsten Satz „jedes Smartphone Netzteil kompatibel“ Was hat das jetzt genau für einen Ladeanschluß?

    Hört sich ähnlich zu meinem Samsung HS6000 an, eine Detailfrage hätt ich noch:
    Im Kopfhörermodus also mit dem Klinke-Klinke Kabel kann ich beim Samsung nichts anderes nutzen, das Headset darf nichtmal angeschaltet sein. Sprich mit dem per Klinke angeschlossenen MP3-Player Musik hören und gleichzeitig per Handy-Freisprech erreichbar sein, geht nicht. Wie siehts beim iCandy aus?

    Die Unterschiede zum HS6000 (soweit ich das anhand des Tests beurteilen kann) ist fehlendes Multipoint und fehlende Sprachsteuerung beim iCandy. Über den Nutzen der Sprachbefehle kann man sich streiten, die Ansage der verschiedenen Stati („Kopplungsmodus“ „Gerät verbunden“ usw.) ist aber schon praktisch. Das Samsung kostet um die 60€, gerade wegen multipoint bereue ich nicht die 25€ Mehrpreis. War ein Risikokauf mit glücklichem Ausgang, da man über das Samsung kaum Infos findet.

    Reichweite ist in meiner Wohnung lediglich ca. 6m. Aber die Wände hier machen auch zwei WLAN-Accesspoints erforderlich um die ganze Wohnung (100m2) abzudecken, da müsste ich genauso wie ihr erst einen Freifeldtest machen um das zu vergleichen.

    • MaTT schreibt:

      Hallo Moe,
      Es ist ein USB Stecker Typ A auf 3,5mm 4 Pin Klinkenstecker male.
      Zu dem Verhalten bei kabelgebundenen Musikhören und gleichzeitiger BT Verbindung kann ich erst morgen was sagen wenn ich wieder in der Redaktion bin.

      Multipoint bedeutet das du mehrere Bluetooth Geräte gleichzeitig koppeln kannst, oder? Das kann das iCandy Freedom 180 nicht, das ist korrekt.
      Wozu brauch man das?
      Sprachsteuerung hat es auch nicht, ebenfalls richtig. Habe deinen Induktionsherd für knapp 70,-€ bei Amazon gefunden:
      Samsung HS6000 Bluetooth Headset (3,5 mm Klinkenstecker, Sprachassistent, SoundAlive).

      Wie gesagt, Kabelinfo gibt es morgen 😉
      Gruß
      MaTT

      • Hi MaTT,

        jo multipoint ist mehrere Geräte gleichzeitig. Braucht man bzw. ich für Privat- und Diensthandy. Da klappt es auch wunderbar, man kann sogar zwiscchen 2 Gesprächen (also 1 je Handy) hin und herschalten. Was leider nichts so gut klappt, ist Multipoint mit PC (z.B. Musikhören) und Handy, da degradiert das Handy das Hädsät zum Kopfhörer oder der Anrufer hört nix. Steht sinngemäß auch so in der Anleitung dass es bei zwei verschiedenartgen Geräten gleichzeitig Probleme geben kann.

        Über den gleichnamigen Herd findet man mehr im Netz als über das Headset. Mir hat Google auch schon eine Korrektur auf Herd-Set vorgeschlagen 🙂
        Ich habs von copyDon, momentan ist Mindfctory um ein paar Cent der günstigste:
        Geizhals.de

        Gruß Moe

  4. Pingback: Google music bekommt update auf Nexus7 Version » anDROID NEWS & TV

  5. MaTT schreibt:

    Ich habe mal soeben den kleinen Zusatztest im Auftrag von Moe ausgeführt 😉

    Das iCandy Freedom 180 verhält sich hier vorbildlich:
    Ich habe das ASUS TF300T mit dem Klinkenkabel verbunden und Musik gehört. Zusätzlich habe ich eine Bluetooth Verbindung mit dem Samsung Galaxy Note (4.0.3) hergestellt. Beim einschalten des Kopfhörers dimmt dieser ein wenig für die Dauer des Pairing die Lautstärke ab. Dann kann ich ich zeitgleich auf beiden Geräten Musik hören. Auch das annehmen oder starten von Telefonaten ist trotz verbundenen Audiokabel mit einem anderen Device Zeitgleich möglich.
    Allerdings dimmt er die Musik des Kablegebundenen Gerätes bei einem Telefonat nur minimal und unterbricht diese nicht wie er es bei einer BT Verbindung in Kombination mit Musik hören und telefonieren tut.
    Gruß
    MaTT

  6. Pingback: [Deal] 2 Bluetooth Stereo Kopfhörer zum Preis von 1 » anDROID NEWS & TV

  7. lordfiSh schreibt:

    Hallo, ich gerade die Kopfhörer bekommen. Ihr gebt den Verarbeitung/Komfort 5/5 Punkten? und Sound 4/5? Sorry aber die haben beide nicht mehr als 2/5 verdient.

    Die Kopfhörer drücken nicht nur, auch haben sie oben kein richtiges Polster wie sie fast jedee andere Kopfhörer auch haben. Die Dinger gehen auf jedenfall zurück.

    Für einen ähnlcien Preis (42 Euro) hatte ich vorher die Creative WP300 (welche jedoch kaput gegangen sind), welche um gefühlte 10/5 Punkten besser sind!

    • MaTT schreibt:

      Wir haben gerade noch ein paar andere BT Kopfhörer für einen Test da und ich kann sagen das sie für den Preis einen ausgesprochen guten Klang bringen.
      Verarbeitung ist auch top.
      Das mit dem fehlenden Kopfpolster konnte man auch auf unseren Bildern sehen und ich habe hier einen Beyerdynamik, einen Beats by Dr. Dre und einen Samsung HS6000 ALLE OHNE Kopfpolsterung.

      Schade das es deinen Geschmack nicht trifft, ich bin nach wie vor sehr zufrieden mit Preis Leistungsverhältnis!

  8. Pingback: [Test] Novero Rockdale Bluetooth Kopfhörer » anDROID NEWS & TV

  9. Pingback: [Test] Moor BTH002 Bluetooth Kopfhörer » anDROID NEWS & TV

  10. kopfhörer kerl schreibt:

    ich tu mich unheimlich schwer damit kopfhörer nach testberichten einzuschätzen. der vergleich eines kopfhörers mit anderen wäre vielleicht hilfreich. da hilft eben auch keine wertungsbox, finde ich. da ihr einen großen umfang an bt kopfhörern hab, solltet ihr dsa konzept vielleicht etwas ändern.

  11. Selma schreibt:

    Hallo MaTT
    danke für den tollen und professionellen Test, man sieht dass du richtig was mit Musik zu tun hattest. Ich habe mir den iCandy Freedom 180 Kopfhörer gekauft und bin begeistert. Um ehrlich zu sein hab ich mich am meisten wegen des Designs für ihn entschieden, doch glaube dass er auch mit seinen Sound-Eigenschaften total überzeugt. Ohne deinen Test hätte ich mich vielleicht für was anderes entschieden, deshalb ein großes Dankeschön und mach weiter so!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,443 Sekunden