[Test] Manuganu – Video App Vorstellung

Geschrieben von

Manuganu Android Game Test

Manuganu – so heißt nicht nur ein ziemlich gutes Jump n‘ Run Spiel, über welches wir hier und heute schreiben wollen. Nein, so heißt auch der Charakter, in welchen wir in dem Game schlüpfen und in dessen Haut wir in eine Menge an Abenteuer geraten. Wie es Manuganu und uns als Anwender geht wollen wir euch nun in einem kurzen Test näher bringen.

 Spielidee

130731_3_08Nachdem man sich das Spiel heruntergeladen hat und sich im Hauptmenü wiederfindet, steht man vor der Wahl zwischen 3 unterschiedlichen Welten. Jede Welt bietet 10 Level in einheitlichem Design. So spielen alle Level aus der ersten Welt in einer Savanne und alle Level aus der 2. Welt in einer Schneeregion. Sum­ma sum­ma­rum gibt es also 30 Level, durch welche sich unser Held schlagen muss. Doch wer ist das eigentlich? Manuganu ist ein kleiner sonnengebräunter Mann, nur bekleidet von einem Lendenschurz und einem Kuhschädel auf dem Kopf. Warum er durch die Level rennt bleibt ungeklärt, doch es braucht auch keine Hintergrundgeschichte, denn das Gameplay macht auch ohne eine gefangene Prinzessin jede Menge Spaß.

Gameplay

130731_3_06Wie bei einem Jump n‘ Run Spiel üblich, rennt unser Charakter also von Level zu Level und muss dabei verschiedenste Hindernisse überwinden. Dazu klettert, springt und rutscht der Junge ziemlich geschickt durch Fallen wie plötzliche Abgründe, Steinlawinen, Seilhangel- Aktionen die durch herum schwebende Monster erschwert wird, fiese Eisblumen, vom Himmel an Seilen hängenden und wild hin und her schwingenden Steinen oder brandheiße Feuerfallen.
Spätestens an dieser Stelle wird klar, dass es wohl in diesem Spiel nicht so schnell langweilig werden wird und dem Entwickler Alper Sarıkaya, an Kreativität keine Grenzen gesetzt wurden.

Steuerung

130731_3_02Um Manuganu möglichst heil durch die Level zu leiten, stehen uns 2 Buttons zur Verfügung. Ein rotes Kreuz und ein grüner Pfeil. Im Laufe des Spieles schalten sich mehr und mehr Steuerungsfunktionen frei, denn am Anfang muss man nur im richtigen Moment mit dem Pfeil abspringen, wenig später ist es schon ratsam mit Hilfe des Kreuzes abrupt vor einem Lavastrom stehen zu bleiben, um nicht in einem heißen Bad den Level zu beenden.
Ist man dann weiter im Spiel fortgeschritten, lernt man dann über größere Abgründe zu gleiten. Dies geschieht, indem man erst in die Höhe springt und dann X gedrückt lässt. Unter einer engen Mauer lässt es sich mit einem Fingerwisch nach unten durchrutschen. Dem einen oder anderen vielleicht von so manch virtuellen Temple run bekannt. Zum Ende hin gibt es dann noch Portale welche nach Aktivierung dann zum Beispiel eine Wand erscheinen lassen.

130731_3_07Wenn man mal doch in ein Hindernis gerät, was ziemlich oft vorkommen dürfte, kann man (sofern man seine 3 Leben noch nicht aufgebraucht hat) noch einmal von einem Checkpoint neu anfangen. Diese als rauchende Kuhköpfe zu bestaunenden Teile stehen bis zu 3 Mal in einer Welt und erleichtern das Spielen ungemein.
Während man sich durch die Level kämpft, muss man aber nicht nur auf die Hindernisse achten, sondern auch Aufgaben erfüllen. Denn nach jedem Level gilt es drei Sterne zu bekommen. Jeder dieser Sterne steht für eine Aufgabe. So muss man zum Beispiel 40 Bluestones aufsammeln oder einen kompletten Level, ohne jedoch einmal zu sterben, bis zum Ziel erreichen.

Grafik

130731_3_03Die Grafik fällt von Anfang an sehr positiv auf. Die 3D Texturen sind hochauflösend und sehr detailliert gezeichnet. Animationen wissen zu gefallen.
Der Entwickler hat sich sogar die Mühe gemacht auch im Horizont noch Objekte einzufügen, um so dem Spieler ein räumliches Gefühl zu vermitteln. Wir waren sichtlich von den prallen Farben der unterschiedlichen Welten sowie der Grafik angenehm überrascht.




Manuganu Fazit

130731_3_01

Das Android Jump n‘ Run Spiel mit unserem Haupt-Charakter Manuganu ist eine echte Alternative zu Rayman und Co. Das Spielen dieses Titels macht wirklich Laune und wir hoffen, dass der Entwickler Alper Sarıkaya durch den Erfolg des Spieles noch an einem Nachfolger arbeitet, welcher gerne auch ein paar Euro kosten darf und dann mit mehr als 30 Level daherkommt. Denn bisher finanziert sich die App nur mit einer übergroßen Werbeeinblendung nach jeder Runde.
Eine Sache ist uns aber noch aufgefallen, denn im letzten Teil gibt es Stacheltiere, an welchen man sich vorbei schleichen muss und Fliegenpilze, welche uns in die Höhe schleudern. Déjà-vu? Da war doch mal etwas mit einem Schnurrbart tragenden italienischen Klempner. Doch egal ob da jemand beim Programmieren heimlich Prinzessinnen gerettet hat oder nicht, das Spiel ist auf jeden Fall ein Download wert! Und auch andere große Künstler gingen erst in der Inspiration ihrer Kollegen so richtig auf.

Wertung
Leistung 4/5
Grafik / Sound 3/5
Steuerung 3/5
Nutzen 4/5
Preis 5/5

Getestete Version: 1.0.5 vom 11.04.2013
Download Größe direkt aus dem Playstore: 43 MB
Im Video getestet auf: Samsung Galaxy S3
Manuganu
Entwickler: Alper Sarıkaya
Preis: Kostenlos

The following two tabs change content below.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


224 Abfragen in 0,686 Sekunden