[Test] Philips Fidelio A5 (AW5000/10) – Kabelloser Stereosound überall

Geschrieben von

Philips Fidelio AW5000/10

Drahtlose Musikübertragung von unserem Android Smartphone, Tablet oder unserem heimischen Netzwerk in beeindruckender Klangqualität? All das vereint Philips in seinem kabellosen HiFi-Lautsprecher A5 (AW5000/10) aus der umfangreichen Fidelio Produktfamilie zu einem bezahlbaren Preis von aktuell 219,-€ (Amazon). Wir wollen nun einmal schauen in wie weit sich eine solche Investition für uns Android User lohnt.

130818_7_1Funklautsprecher die im heimischen WLAN Netzwerk miteinander kommunizieren, als Alternative zur Bluetooth Übertragung, werden immer beliebter. So hat auch Philips mit den Kleinsten kabellosen Lautsprecher der Fidelio Familie, den A3 (AW3000/10), unserem Stereo Testlautsprecher A5 (AW5000/10) und den in unserem „First touch & view“ Video vorgeführten HiFi-Lautsprecher Paar A9 (AW9000/10), für jeden Geschmack etwas in seiner Produktpalette an kabellosen HiFi-Lautsprechern. Abgerundet wird dies noch mit einem kabellosen HiFi- Receiver mit der Modellbezeichnung A2 (AW2000/10) und dem ebenfalls über WLAN ansprechbaren HiFi-Link A1 (AW1000/10), der ebenfalls in unserem Video eine Rolle spielen durfte.

Optik & Verarbeitung

130818_7_3Mit circa 6,5 Kilo des Karton nebst Lautsprecher (ca. 5 kg) Inhalt, war schon bei dem Transport klar das es sich hier nicht um einen der üblichen „kleinen“ Lautsprecher handeln würde. Auch wenn der A5 schnell in das heimische WLAN-Netzwerk integriert und so nach der Stromverbindung zu der 220V Steckdose im Grunde einsatzbereit ist, so sollte dieser 330 x 205 x 258 mm große Stereo Lautsprecher einen festen Platz in der Wohnung finden.
Rein optisch fällt es dem Fidelio nicht schwer sich in jede Umgebung anzupassen. Das Trapezförmige Gehäuse ist aus Holz und an der Oberseite mit hochwertigen gebürsteten Aluminium versehen. Die insgesamt 4 Lautsprecher (2 x Kalotten-Hochtöner und 2 x 4,25″ Woofer sowie einem rückseitigem Bassreflexrohr) verbergen sich hinter der angewinkelten und von schwarzem Stoff überzogenen Front. Philips gewährleistet durch die speziell angewinkelten Lautsprecher, den großflächigsten und eindringlichsten Raumbereich, der für einen optimalen Stereoklang von nur einem Lautsprechergehäuse möglich ist.
Das Design ist nicht aufdringlich, vermittelt aber dennoch eine hohe Wertigkeit, wie auch die gesamte Verarbeitung von Schalter und Gehäuse des Philips A5 Lautsprecher.

AirStudio

130818_7_7Philips liefert für Apple und Android eine App mit dem Namen AirStudio, die praktisch als Herzstück der Steuerung anzusehen ist. Diese ist zumindest für die Ersteinrichtung zwingend notwendig.
AirStudio kann Musik vom Smartphone oder Tablet an die kabellosen Philips Lautsprecher streamen, aber auch als Fernbedienung für andere Dienste wie Spotify, TuneIn, Napster oder Deezer genutzt werden. Sie findet aber auch andere im Netzwerk befindliche DLNA Quellen oder NAS Server, die so als Quelle für die Musik dienen. Mit Hilfe von AirStudio bekommt man also so Quellen als auch Wiedergabegeräte angezeigt die man mittels ziehen einer Verbindungslinie miteinander koppelt. In unseren Augen ist diese Art der Lautsprecher Wahl wenig intuitiv, zumal Onlinedienste wiederum aus einem ganz anderen Bereich der Applikation ausgewählt werden müssen.
Ein weiterer Nachteil ist, dass AirStudio in unserem Test, gerade im Zusammenspiel mit dem integrierten Player mehrfach abstürzte. Auch eine sogenannte Multiroom-Funktion, die das Abspielen einer Quelle an mehrere Philips Lautsprecher gleichzeitig streamt, ist noch nicht möglich. Diese soll aber Zeitnah in eines der nächsten Updates von AirStudio integriert werden.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Ersteinrichtung

130818_7_4Auch wenn AirStudio für den täglichen Einsatz nicht nötig ist und durchaus mit Applikationen wie MediaHouse UpnP ersetzt werden kann, so ist sie doch für die Ersteinrichtung zwingend notwendig.
Diese kann zum einen über das heimische WLAN Netzwerk eingerichtet werden oder durch ein LAN-Kabel. Denn der Fidelio A5000 verfügt wie alle Philips kabellosen HiFi-Lautsprecher über einen RJ 45 Ethernet Anschluss. Ebenfalls die Equalizer Einstellungen als auch das Panorama für das A9 Lautsprecher Paar können nur über die App AirStudio vorgenommen werden.
Will man die 5 Stationstasten, die seitlich neben der Lautstärkewippe am Fidelio A5 positioniert sind, mit Webradiofavoriten belegen, so geht dies auch nur über die Philips Software.
130818_7_6Da die Einrichtung bei uns über das WLAN Netz nicht auf Anhieb gelang, empfehlen wir die direkte LAN-Verbindung zum Router. Hier führt einem AirStudio schnell und sicher durch die Installation die auch binnen weniger Minuten erfolgreich abgeschlossen ist. Dann kann die LAN-Verbindung auch wieder unterbrochen werden um den A5 Lautsprecher an seine vorgesehenen Platz zu positionieren. Wir hatten in unserer 110 qm Testumgebung an keiner Stelle Probleme, eine konstante WLAN-Verbindung zwischen Router und Lautsprecher aufrecht zuhalten.

MediaHouse UPnP / DLNA Browser
Entwickler: Diwakar Bhatia
Preis: Kostenlos

Klang

130818_7_5Der Philips Fidelio A5 Lautsprecher ist aufgrund dessen, dass er seinen Schall aus nur einem Korpus transportiert, nicht für ein breites und klar trennbares Stereo-Bild konzipiert. Sein Anwendungsbereich sollte die leichte Beschallung für sekundären Musikgenuss sein. Wer also Wert auf maximalen räumlichen Schalleindruck legt, sollte sich für die Fidelio A9 entscheiden, die aus einem rechten und linken Lautsprecher bestehen. Kleiner Nachteil hier, obwohl diese ebenso wie alle kabellosen HiFi-Lautsprecher von Philips ihre Musik über Funkübertragung erhalten, muss dennoch der linke Lautsprecher mit einem entsprechenden 2-adrigen Kupferkabel mit dem Rechten verbunden werden.
Auch wenn unsere Empfehlung für den Fidelio A5 eher in Richtung Hintergrundmusik tendiert, heißt das noch lange nicht, dass dieser klanglich nicht zu mehr in der Lage ist. Weit gefehlt, auch wenn Philips seinen Kunden im ungewissen lässt zu welcher Ausgangswattleistung der Lautsprecher in der Lage ist, so wird doch schnell deutlich dass selbst große Partyräume mit dem A5 von Philips beschallt werden können. Der Lautsprecher hat einen angenehmen und runden Tiefenbereich und bietet selbst anspruchsvollen Hörern das komplette Frequenzspektrum in einem brillanten und detailreichem ausgewogenen Klang.

Fazit der Philips Fidelio A5

130818_7_8Philips hat wirklich für alle Ansprüche ein gutes Sortiment an Wireless Hifi Komponenten aufgestellt. Mit dem Philips Fidelio A5 bleiben keine Wünsche offen. Die Ersteinrichtung ist mit Hilfe der kostenlosen App AirStudio schnell erledigt, auch wenn diese zur späteren Nutzung noch mindestens ein Update bedarf, um beispielsweise auch selbstverständliche Dienste wie Multiroom zu realisieren. Aber wer nicht die Geduld aufbringen mag die hauseigene App mit einem kommenden Update Bug frei zu bekommen, der kann auch getrost auf Drittanbieter Apps zurückgreifen, da der kabellose Hifi-Lautsprecher von Philips einmal eingerichtet, von jeder UPnP oder DLNA Software erkannt wird und so den Musikstream dankbar wiedergibt.
Der kabellose A5 HiFi-Lautsprecher ist solide verarbeitet und bietet nicht zuletzt aufgrund seines massiven Holzkorpus einen Spitzenklang der seinesgleichen sucht. Auch von der Hardwareseite ist der A5 von Philips grundsolide aufgestellt. Power-, Lautstärke- und 5 Stationstasten runden die direkte Bedienung am Lautsprecher ab. Neben der zuverlässigen WLAN-Verbindung (n/g/b Standard) bestehen auch Anschlüsse für eine RJ45 LAN-Verbindung und einem 3,5 Stereoklinken Line-Eingang.
Musikformate wie MP3, WMA, eAAC+ und FLAC bereiten dem Funklautsprecher keine Probleme. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 299,99€ liegt er im unteren Mittelfeld zu seinen Mitbewerbern wie Sonos oder Teufel, ist aber aktuell bereits schon für 219,-€ bei Amazon zu bekommen.
Wer also schon etwas länger mit dem Gedanken spielt einen Grundstein im kabellosen HiFi-Lautsprecher Segment zu setzen, ist mit dem Philips Fidelio A5 (AW5000/10) optimal beraten.

fidelioa5_testurteil

Wertung
Leistung/Funktion
4/5
Sound
5/5
Verarbeitung/Komfort
4/5
Software
2/5
Preis
4/5

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

2 Kommentare

  1. Nadine S. schreibt:

    Das hört sich ausgesprochen gut an, wir Mädels sind da nicht so begabt im Strippen ziehen.
    Würdet ihr mir für das Badezimmer den A3 oder den A5 empfehlen?

  2. Hi,

    ich finde in der heutigen Zeit sollten viel mehr Lausprecher Hersteller auf die Produktion von Kabellosen Boxen setzen.

    Denn ich finde in einem Haushalt gibt es nichts schlimmeres als ein Wohnzimmer voller Kabel.

    Da kann man noch so gut eingerichtet sein, Kabel machen einfach die Optik kaputt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


220 Abfragen in 0,793 Sekunden