[Test] Sleep as Android – Video App Vorstellung

Geschrieben von

130108_4_13
Wie wäre es, aufzuwachen und sofort top fit zu sein? Wie wäre es nie wieder unausgeschlafen zur Arbeit zu gehen? Wie wäre es, einen Schlaf-Coach zu haben, der dich ins Bett schickt, der dich sanft einschlafen lässt und dich schlussendlich dann weckt, wenn es wirklich Zeit ist aufzustehen? Sleep as Android könnte euer neuer Coach heißen…

6:30 Uhr: Der Kopf dröhnt noch vom gestrigen Party-Exzess, der Arm ist schwer, gar zu schwer den Snooze-Knopf des Radios zu betätigen. Auf dem Nachttisch wandert das Handy dank Vibrationsalarm vom einem zum anderen Ende.
Das war es: Es ist Zeit zum Aufstehen! Geile Party war es gewesen, aber der folgende Tag ist zum vergessen: Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Augenringe  lassen die wenigsten Chefs mit Freude in die Hände klatschen.

Der nächste Abend wird entspannter, sagt man sich und ist fest davon überzeugt am kommenden Tag entspannter und vitaler zu sein. Ein kleiner Film, dann ab ins Bett, so der Plan. Aber was ist wenn plötzlich auf den Tatort der neueste Bollywood-Blockbuster folgt?
Tja, das bedeutet  wohl oder Übel noch ein bisschen wach zu bleiben – und plötzlich ist es schon wieder halb zwei Uhr morgens.

Sleep as Android

könnte die Lösung aller Probleme sein. Die APP weckt euch nämlich genau dann, wenn ihr sowieso schon auf dem weg dahin seid aufzuwachen und verhindert dass ihr nochmal in einen zweiten tiefen Schlaf fallt.

Aber wie funktioniert es genau?
Im Hauptmenü stehen die aktuellen Wecker, links neben der Uhrzeit lässt sich durch einen Klick die Aktivität einstellen: Grün heißt, dass der Wecker aktiv ist, grau bedeutet dementsprechend das Gegenteil.

130108_4_12

Bevor man sich den Wecker individuell anpasst, sollte man ins Einstellungsmenü schauen.
Dort ist eine sehr bedeutende Option zu bestimmen: die ideale Schlafdauer. Jene Dauer muss selbst gewählt werden: Vom Kurz- bis hin zum Langschläfer sind diverse Zeitoptionen wählbar.

Des weiteren kann man einstellen, ob Benachrichtigungen angezeigt werden sollen, wenn es Zeit ist ins Bett zu gehen um den optimalen Schlaf zu genießen.

Eines der Highlights der App ist das Schlaue Wecken. Schlaues wecken? Genau, Schlaues wecken.
Das Handy, welches im Schlaf auf eurer Matratze liegen muss, misst nicht nur, wann ihr im tiefen oder leichten Schlaf seid, sondern weckt euch zugleich anhand dieser Informationen.
Es wird ein Zeitintervall angegeben, in dem es möglich ist den User zu wecken. Dieses Zeitintervall liegt aber vor der angegebenen Weckzeit – diesen Puffer solltet ihr bei der Einstellung eurer Uhrzeit berücksichtigen.

Weckaufgaben sollen garantieren, dass ihr aufwacht und dort hat sich der Entwickler ein paar sehr nette Features einfallen lassen.

  • Kleine Rechenaufgabe: Das Ergebnis einer bestimmten Rechenaufgabe ist gefragt und vier antworten sind wählbar – nur ein Vorschlag ist richtig.
  • Rechenaufgabe (tippen): Prinzipiell das selbe wie die Kleine Rechenaufgabe allerdings diesmal mit manueller Eingabe.
  • Schlafende Schafe: Aus einer Herde von Schafen ist jenes mit offen Augen an zu tippen. Klingt einfach – wenn sich die Anordnung der Tiere nicht in diversen Zeitabständen ändern würde.
  • NFC Tag/QR-Code: Beide Optionen funktionieren gleich- es wird ein NFC Tag oder QR Code an einer bestimmten Stelle befestigt und erst wenn man den QR-Code scannt (zusätzliche Installation des kostenlosen Barcodescanners notwendig) oder in der Nähe des Tags kommt hat man die Aufgabe erfolgreich absolviert.
  • Handy schütteln: Für den sportlichen Typ – Auf dem Display erscheint eine Zahl und mit jedem schütteln verringert sich diese Zahl – Ziel ist es den Countdown auf null runter zu „schütteln“.

Diese Weckaufgaben lassen sich in Begleitung eurer Weckmelodien durchführen, was bedeutet: Je nerviger der Ton, umso konzentrierter und schneller versucht man die Weckaufgabe zu lösen.

Auf einer Skala von eins bis fünf lässt sich der Schwierigkeitsgrad der einzelnen Aufgaben einstellen, was vor allem bei den schlafenden Schafen zu einer hohen Hürde werden kann.

Hervorzuheben sind zudem die Optionen Klarträume und Schlaflieder.
Schlaflieder erklärt sich von selbst. Die APP bringt nicht nur funktional einiges mit sich, sondern auch ein kleines Paket an Sounds mit denen man gut einschlafen soll.

Aber damit nicht genug, denn man soll auch eben genannte Klarträume „erzwingen“ können.

Klarträume? Was sind Klarträume?

Klarträume sind, laut Wikipedia, bewusst beeinflusste Träume. Diese Option hat mich erst mal zum recherchieren gebracht, was mit Klarträumen alles möglich ist – nie wieder für die Uni lernen dachte ich mir. Nun ja, so einfach ist es nicht. Aber mit etwas Training kann viel möglich sein, so einige Internetforen.
In der APP funktioniert es wie folgt: Man befindet sich im Tiefschlaf und dann wird eine beliebige Melodie aus dem Soundpackage gespielt, die eure Träume lenken und z.B. an heiße Sommertage erinnert, erinnern soll.
Möglich ist aber auch dass man eigene Soundschnipsel laufen lässt, so könnte man beispielsweise von einem gemeinsamen Showauftritt mit Britney Spears träumen.
Bislang hat es bei mir noch nicht funktioniert, aber fragt mich in einem halben Jahr nochmal, vielleicht habe ich dann auch schon meinen Bachelor, dank Sleep as Android, in der Tasche.

Die Standard-Optionen Schlummern und diverse Weckeranpassungen wurden natürlich auch bedacht.

Was macht nun den Wecker aus?
Der Wecker baut auf die globalen Einstellungen auf. Man kann sie nutzen aber auch individuell auf den Wecker anpassen. Außerdem gibt es die Möglichkeit eine Playlist zu erstellen, damit nicht durchgängig ein und derselbe Weckton läuft. Die anderen Optionen sind aus den globalen Einstellungen bekannt.

Wie startet man eine Schlafmessung?

Ganz einfach: Ein kurzer Druck auf den Mond genügt und die Messung beginnt.
Nun ist es möglich den Flugmodus einzustellen um Akku schonend die APP zu nutzen.
Trotzdem empfiehlt es sich das Gerät während der Messung das Gerät an das Ladekabel anzuschließen, vor allem bei der Aufzeichnung von Schlafgeräuschen wird sehr viel Akkuleistung beansprucht.
Die Aufzeichnung von Schnarchen oder anderen akustischen Ausrutschern ist aber im Laufe des Tests äußerst negativ bzw. nutzlos aufgefallen.
Da ich nicht schnarche wurden bis auf Raschel-Geräusche meiner Bettdecke und dem ein oder anderen Schnäuzer hatte diese Funktion wenig Ertrag für mich.
Des öfteren musste ich meinen Speicher von den Sounddaten „erleichtern“, da die Aufnahmen enorme Kapazitäten beansprucht haben.
Die Schlafmessung kann mit einem Klick beendet werden oder wird automatisch durch den aktivierten Wecker finalisiert – im Anschluss ist es möglich den Schlaf nach eigenem Ermessen zu bewerten.

Anhand der gewonnen Daten wird im Menüpunkt Diagramme eine graphische Darstellung der Schlafphase generiert.
Die Kurven verraten Aufschluss über die Tief- und Leichtschlafphasen. Je höher die Kurve, desto unruhiger der Schlaf – ein flacher Graph bedeutet, dass man sehr entspannt genächtigt hat. Am oberen rechten Bildrand wird eine Prozentzahl eingeblendet, diese resümiert wie hoch der Tiefschlafanteil gewesen ist.

Statistische Daten werden in dem entsprechenden Reiter hinterlegt, Daten über das Schlafdefizit, die durchschnittliche Schlafdauer, oder den Tiefschlaf sind dort hinterlegt.

Unter Geräusche lassen sich die Aufnahmen anhören und anhand der eines Graphen nachverfolgen.

Werbung ist bis zu diesem Zeitpunkt gänzlich verschwunden, lediglich unter Add-Ons findet man einige Verweise auf andere Apps, die käuflich im Play Store erworben werden können und u.a. noch detaillierte Statistiken bezüglich des eigenen Schlafs versprechen.

Positiv aufgefallen ist der Support: Oft wird in der App an den User appelliert eventuelle Störungen zu melden und mögliche Verbesserungen an das Entwicklerteam zu senden.
Diese Meldungen und Meinungen scheinen nicht ungehört zu bleiben, da in regelmäßigen Zeitabständen Updates veröffentlicht werden – was aber nicht heißen soll, das die App fehlerhaft lief.
Die App hat in der Testphase keinerlei Probleme gemacht – kein Absturz, keine unvorhergesehenen Resets und kaum Ladezeiten ließen die Bedienung sehr komfortabel wirken.
Einzig die Übertragung der Speicherdaten auf andere Devices fiel anfangs schwer, wurde dann aber doch auf recht einfachem Wege durchgeführt.

Design und Layout

Die App tut was sie soll und optisch ist weniger manchmal genau richtig. So ist es bei Sleep as Android: Intuitiv lässt sich die App problemlos steuern, die Buttons haben eine passende Größe und sind selbsterklärend. Die Diagramme, ob es Schlafphasen oder aufgenommen Geräusche betrifft sind einfach und ausreichend, zudem sind sie durch die Add-Ons erweiterbar.

Fazit

Sleep as Android ist ein absolute Knaller auf dem App-Markt. Nicht nur für diejenigen die Schlaf- oder „Aufwach“-probleme haben, sondern für jeden.
Der Wecker überzeugt in seinem Funktionsumfang und wird einem guten Wecker mehr als gerecht. Wenn man sich andere Wecker ansieht, fehlt es, meiner Ansicht nach, an Konkurrenz.
Weckaufgaben, Schlafmessung, Klarträume sind nur drei von vielen schlagkräftigen Argumenten. Dazu kommt ein Support, der sich sehen lassen kann, denn mittlerweile wurde auch die Optik nochmals überarbeitet.

Sleep as Android – knapp zwei Euro, die sich lohnen werden!

Ach ja … es gibt natürlich auch eine Testphase, aber diese Testphase ist anders als andere:  Zwei Wochen lang könnt ihr die App kostenfrei testen um dann zu entscheiden, ob ihr sie nun kauft oder nicht. Das Besondere ist, dass man die App auch nach Ablauf der Phase immer noch an „bestimmten“ Tagen nutzen kann.

Zusammengefasst: Super Idee, Super Konzept – Super App!

Wertung
Leistung 5/5
Grafik / Sound 3/5
Steuerung 4/5
Nutzen 5/5
Preis 4/5

Sleep as Android
Entwickler: Urbandroid Team
Preis: Kostenlos+

Sleep as Android Unlock
Entwickler: Urbandroid Team
Preis: 3,99 €

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


240 Abfragen in 1,027 Sekunden