[Test] UNINC 552Q – kabellose Qi Ladestation

Geschrieben von

qi_ladestation

Immer mehr Smartphones können kabellos geladen werden. Neben dem LG Nexus 4, bieten das Samsung Galaxy S IV, die Nokia Lumia Reihe und das iPhone 5 diese Möglichkeit von Haus aus an. Für andere Geräte gibt es entweder entsprechend modifizierte Hüllen oder Do it yourself Anleitungen im Internet. Ein Standard, der auch beim Nexus 4 angewandt wird, ist der Qi Standard.

Bei MobileFun.de haben wir uns die U-Way UNIC 553Q Qi Ladestation besorgt, da das originale Nexus 4 Zubehör von Google teilweise schwieriger zu bekommen ist, als eine Audienz beim Papst. Als Testgerät fungierte das LG Nexus 4.

Zubehör

130330_3_3Der Lieferumfang ist naturgemäß gering: Neben dem Qi-Plate befinden sich noch das Netzteil und eine Kurzanleitung in dem Karton. Das Netzteil verfügt über einen „Hong Kong-Stecker“, ein passender Adapter für unsere europäischen Schuko-Steckdoden ist aber beigelegt. Dieser trägt zwar ein wenig auf, aber da man das Kabel im Gegensatz zum normalen Netzteil nicht immer abnehmen muss, macht das kein Unterschied.

Technische Daten

U-Way UNIC 553Q

Netto Gewicht

150g±5g

Maße

110 x 155 x 20 mm

Input

DC 19V/Max 0.4A

Output

MAX 5W

Netto Gewicht

85 g

Kabellänge

150 cm

Input

AC 100-240V/50-60HZ Max350mA

Funktion

Die UNIC 552 Q Qi Ladestation haben wir in der weißen Version, die sich elegant auf dem Nachttisch macht. Auch das Kabel ist weiß. Die Bedienung ist denkbar einfach: Stecker in die Dose, Kabel ans Pad angeschlossen und fertig. Zum Laden wird das Gerät nur noch auf das Plate gelegt.

Ein Traum in Blau

130330_3_2Dies funktioniert auch recht zuverlässig. Ab und zu muss man das Smartphone ein wenig verschieben, damit der Sensor erkennt, dass er auf einer Ladestation liegt. Eine LED zeigt mit blinken an, ob der Ladevorgang begonnen hat. Allerdings zeigt dies auch das Nexus mit einem kurzen Signalton und dem aufleuchten des Displays an. Die LED ist sie „Schwachstelle“ der Qi Ladestation. Diese ist unter dem Gehäuse angebracht und strahlt äußerst hell. Da wir in der Flugschneise des Flughafens Tegel wohnen, habe ich die LED mit Gewebe-Klebeband abgeklebt, nicht dass noch ein Flugzeug bei uns im Schlafzimmer landen will. Auch ist die LED im dunklen Zimmer dann unangenehm hell. Nur am Rand scheint noch ein wenig durch, was meine Frau für den nächtlichen Gang zur Toilette allerdings recht hilfreich findet.

Laden bis zum Ende

Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass das Nexus nicht erneut geladen wird, nachdem 100 % errreicht wurden. Eine Erhaltungsladung findet also nicht statt und so kann es vorkommen, dass einem am Morgen einige Prozentpunkte beim Akku fehlen. Je nachdem, wie voll das Handy beim rauf legen noch war.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Fazit

Die UNINC 552Q bekommt man im Internet für um die 40 Euro meist unter der Kategorie Nexus 4 Dockingstation. Die Verarbeitung ist in Ordnung und sie tut, was sie soll. Nämlich das Handy laden. Das größte Manko ist die überhelle LED, die sich aber abkleben lässt, obwohl das auch nicht die Mutter aller Lösungen ist. Allerdings kenne ich das schon von verschiedenen China Produkten, dass die LEDs  scheinbar aus dem Flughafen Zubehör stammen.
Mit der fehlenden Erhaltungsladung freundet, oder findet, man sich mit der Zeit an. Immerhin erspart man sich das nächtliche fummeln mit dem Micro USB Stecker und schon somit den Anschluss am Handy. Wenn Ihr Erfahrungen mit anderen Qi Ladestationen gemacht habt, schreibt es uns in die Kommentare.

Wertung
Leistung
5/5
Funktion
4/5
Verarbeitung/Komfort
3/5
Zubehör
4/5
Preis
4/5

 

 

130330_3_4

The following two tabs change content below.
Seit 2010 mit Android in die smarte Welt der Telefone eingestiegen, war Andreas bisher bei AndroidPIT als Community-Admin unterwegs und hat dort den einen oder anderen Blog veröffentlicht. Inzwischen schreibt er hier, sowie auf seinem eigenen Blog und bei den MobileGeeks.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,468 Sekunden