TextBlade revolutioniert die mobile Tastatur

Geschrieben von

TextBlade

Manchmal braucht es eine kleine Idee um einen echten Erfolg auf die Beine stellen zu können, wie es eventuell der TextBlade Tastatur ergehen könnte. Denn was dieses kleine Gadget von anderen Bluetooth-Tastaturen unterscheidet ist deren Funktionsweise und nicht zuletzt die Größe: Sie verschwindet ohne Probleme in der Hosentasche ohne zu stören.

Smartphones werden seit Jahren immer größer und größer, um Medieninhalte noch besser konsumieren zu können und damit das Schreiben mit der virtuellen Tastatur besser „von der Hand“ geht. Mit Technologien wie Wischgesten, intelligenten Algorithmen zur Wortvorhersage und noch anderen Technologien soll das Schreiben noch schneller vonstatten gehen, weshalb sich die TextBlade getaufte Tastatur aus den USA als Vertreter der mechanischen Bluetooth-Tastaturen kurzerhand eines neuen Ansatzes bedient.

Schneller schreiben mit TextBlade

Mit 104 x 30,6 x 11,3 mm hört sich die Tastatur jetzt nicht besonders klein an, aber der Clou liegt auch ganz woanders versteckt. TextBlade besteht im wesentlichen aus drei einzelnen Elementen, die per Magneten automatisch aneinander andocken und so bei Bedarf sehr platzsparend verstaut werden können. Zwei der drei Elemente bestehen dabei auf vier einzelnen mechanischen Tasten, welche aus drei Buchstaben, Sonderzeichen als Zweitbelegung und einigen Funtkionstasten bestehen. Mittels intelligenter Software kombiniert der US-Hersteller WayTools das Gefühl von mechanischen Tasten mit Multitouch-Eingaben.

TextBlade

Für ein an große Tastaturen hernareichendes Schreibgefühl sorgen 19 mm Zwischenraum zwischen den Fingern und ein größerer Tastenhub wie man ihn bei der Tastatur des Apple MacBook Pro erlebt. Die Tasten selbst kommen ohne einen Rahmen aus und liegen direkt auf den jeweiligen Segmenten der TextBlade Tastatur auf. Das mittlere Segment dient übrigens als Leertaste. In einem Werbe-Video von WayTools ist die Tastatur in Aktion zu sehen und wie sie funktioniert, um bei der Entscheidung für oder gegen die Tastatur behilflich zu sein.

Ein wirklich preiswertes Vergnügen ist die Tastatur allerdings nicht: 99 US-Dollar verlangt WayTools für ein Exemplar der TextBlade Tastatur, welche sich derzeit lediglich vorbestellen lässt. Zusätzlich kommen noch gut 30 US-Dollar an Gebühren für den Versand nach Deutschland hinzu. Wer eine wirklich auffälligere Tastatur für sein Android Smartphone haben will, der wird derzeit wohl kaum an diesem Exemplar vorbei kommen. Funktionsfähig ist die Tastatur ab übrigens ab Android 4.1 Jelly Bean und soll noch im Februar an die ersten Besteller ausgeliefert werden.

[Quelle: WayTools]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,412 Sekunden