Tim Cook: Android-Tablets haben eine schlechte Nutzererfahrung

Geschrieben von

Tim Cook über Android Tablets

Tim Cook ist der aktuelle CEO von Apple und stichelt ganz gerne mal gegen eine gewisse Konkurrenz. Kann man ihm kaum verübeln, schließlich ist Android eine regelrechte Marktmacht geworden mit fast 80% Marktanteilen. Dennoch stichelt er ziemlich in Richtung Android-Tablets, wie man einem Interview des Wall Street Journals entnehmen kann.

Wann immer ein Entscheider der Branche zu einem Interview geladen wird, könnte sich das Gespräch als interessant entpuppen. Sei es nun um Erklärungen für jüngst stattgefundene Handlungen zu erhalten, die Pläne für die nahe bzw. ferne Zukunft zu erfahren oder einfach eine Meinung zur Konkurrenz und der Marktsituation zu erhalten. Zu letzterem kann man das jüngste Interview von Apple-CEO Tim Cook zählen, der sich einigen Fragen des renommierten Wall Street Journals stellte. Versteht sich von selbst, dass er das Sticheln in Richtung Mountain View nicht lassen kann.

Tim Cook und seine Tablet-Ansichten

Das er dann aber so drastische Worte in den Mund nimmt, war nicht unbedingt zu erwarten. Laut Tim Cook würden Android-Tablets einfach nur ein beschissenes („crappy“) Nutzererlebnis bieten, was ganz simpel auf die verfügbaren Apps für diese Plattform zurückzuführen ist. Fast noch im selben Atemzug lobte er die über 500.000 Apps im iTunes App Store, die exklusiv und gezielte für das iPad entwickelt wurden. Auch wenn die Wortwahl nicht gerade die feine englische Art ist, hat Android in Sachen Tablet-optimierte Apps einiges aufzuholen. Dem dürften viele Tablet-Besitzer durchaus zustimmen.

Aber immerhin hat Google die ersten Schritte unternommen, um das Angebot an speziellen Tablet-Apps hervorzuheben. Beispielswiese mit einer eigenen Kategorie „Speziell für Tablets entwickelt„, wo besonders für Tablets angepasste Apps und Spiele zu sehen sind. Dennoch hat man bei manchen Apps das Gefühl, dass es sich nur um skalierte Smartphone-Apps handelt, um überhaupt etwas für Android-Tablets zu haben. Dennoch lässt sich nicht bestreiten, dass Tablets mit Android immer mehr Beachtung bei Entwicklern finden, zumindest was die größeren Entwickler-Studios betrifft.

Zum Thema Motorola hat sich Tim Cook übrigens auch noch hinreißen lassen: Hardware, Software und Dienste unter einen gemeinsamen Hut zu bringen sei eine verdammt schwere Aufgabe. Eine Aufgabe, der Google nicht gewachsen war und daher richtigerweise Motorola wieder abgestoßen habe. Tim Cook muss es ja wissen: Das macht Apple geht diesen Weg seit vielen Jahren.

Update:

Hier noch mal ein paar Kennzahlen vom Marktforschungsunternehmen Canalys, was die Tablet-optimierten Apps betrifft. So kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass über 375.000 Apps im iTunes App Store speziell für iPad-Nutzer entwickelt wurden, während im Google Play Store gerade mal so die 10.000-Apps-Grenze geknackt werden konnte. Zwar ist die Studie vom August 2013 aber dennoch zeigt sie sehr deutlich, dass die Android-Plattform noch einiges aufzuholen hat. Sie zeigt aber auch, dass die Prioritäten der Entwickler was Tablets betrifft sich teils deutlich unterscheiden. Wird vermutlich auch mit daran liegen, dass Android von Haus aus die Darstellung für verschiedene Display-Auflösungen skalieren kann, während iOS mit festen Auflösungen arbeitet. So oder so ist das Angebot an speziell für Tablets entwickelten Apps für Android unterirdisch, verglichen mit iOS. In diesem Punkt kann man Apple-CEO Tim Cook also wirklich nur zustimmen.

[Quelle: PhoneArena]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

4 Kommentare

  1. roberto schreibt:

    Cook hat ja nicht ganz unrecht. Trotzdem sind seine Aussagen überzogen.
    Google könnte aber durchaus eine sinnvollere Bildschirmaufteilung vorgeben, denn auf einem 4,5″+ Display bleibt einfach viel Fläche ungenutzt.

    Paranoid Android geht hier einen sehr interessanten Weg, den sich Google mal genauer ansehen sollte.

  2. Androidenman schreibt:

    Bitte seid so professionell in eurer Redaktion und stellt auch die unangenehmen Fakten dar die der cook richtigerweise offenbart hat: iOS hat 500.000 Ipad optimierte Apps, Android 1000!!! Das ist peinlich! Ich hab mal recherchiert, leider hat er recht!! Diese skalierten Apps haben mich schon immer genervt, echt ein Grund mehr sich nen iPad zu holen. Sorry. Ich überlege echt zu wechseln.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,427 Sekunden