Ultraschall-Cover: So kann das Samsung Galaxy Note 4 „sehen“

Geschrieben von

Samsung Galaxy Note 4 Ultraschall Case

In wenigen Tagen wird Samsung mit seinem Unpacked Event 2014 Episode 2 die IFA 2014 eröffnen und ein Case mit Ultraschall-Sensor wird ein Teil davon sein. Zumindest scheint es so zu sein wenn man Gerüchten glaubt, die genau davon sprechen. Jedenfalls scheint sich Samsung immer mehr Gedanken um hilfreiches Zubehör zu machen.

Denn mit dem Ultraschall-Case könnte eine ganz neue Zielgruppe für das kommende Phablet Samsung Galaxy Note 4 angesprochen werden: Menschen mit einer Sehbehinderung. Zwar werden auch damit Blinde kein Smartphone benutzen können, aber solche die beispielsweise an einer Augenkrankheit und ein langsam verschwindendes Sichtfeld leiden. Oder deren Sehkraft auf Distanz stark eingeschränkt ist.

Wie dem auch sei, das Cover für das Samsung Galaxy Note 4 funktioniert nach einem recht einfachen und simplen Prinzip so SamMobile. Ein Ultraschall-Sensor sendet diverse Ultraschallwellen aus und je nachdem was für Objekte „im Weg“ sind gibt es ein Feedback für den Benutzer. Der Besitzer des Case kann sogar einstellen, ob die Reichweite des Sensor kurz, mittel oder weit ist. Je nach Einstellung ist der per Ultraschall abgetastete Bereich schmal oder breit, was einfach technisch bedingt ist. Allerdings weißt Samsung in der Anleitung zu dem Case darauf hin, dass es sich um kein medizinisches Produkt handelt, man also keine Begleitperson, Gehhilfe oder einen Blindenhund damit ersetzen kann. Außerdem wird ein vorheriges Training mit dem Ultraschall-Case empfohlen, bevor man sich damit auf die Straße wagt.

[Quelle: Caschys Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,538 Sekunden