US-Luftfahrtbehörde gibt Lizenz für Google Drohnen

Geschrieben von

google_drohneDas Google sich zum Teil weit abseits des traditionellen Online-Geschäfts engagiert, ist kein allzu großes Geheimnis mehr. Tatsächlich forscht das Unternehmen schon länger an Ballone zum Bereitstellen von Internet oder experimentiert mit Drohnen als Lieferdienst. Und genau zu diesen kleinen unbemannten Luftfahrzeugen gibt es nun neue Erkenntnisse aus dem Hause Google. Die US-Luftfahrtbehörde FAA liefert dazu das entscheidende Puzzleteil.

Wenn man ein Flugobjekt im Luftraum der USA benutzen will, braucht man dazu eine behördliche Genehmigung. Zuständig dafür ist die US-amerikanische Luftfahrtbehörde „Federal Aviation Administration“ kurz FAA und bei eben dieser Behörde sind nun Dokumente aufgetaucht, welche von Google angemeldete Drohnen zur Nutzung im US-amerikanischen Luftraum beinhalten. Die Vermutung, dass es sich um Drohnen für Projekt Wing (zum Beitrag) handelt, ist da nicht allzu weit hergeholt.

Was will Google mit den Drohnen?

Zu den beiden Drohnen mit den Codenamen B3 und M2 ist bis auf die offizielle Registrierung bei der FAA und einigen wenigen technischen Details nichts weiter bekannt. So haben beide Google-Drohnen jeweils zwei Elektro-Motoren und wiegen unter 55 Pfund respektive 25 Kilo. Durch die Elektro-Motoren können die beiden Drohnen bis zu 120 Meter aufsteigen und knapp 161 km/h schnell werden. Wozu die Drohnen letzten Endes genutzt werden sollen ist zum jetzigen Zeitpunkt reine Spekulation.

Registriert sind die beiden Drohnen jedoch nicht auf die Google-Zentrale in Mountain View selbst. Als Ort der Stationierung und der Testläufe ist das Büro in Colorado angegeben, nachdem Google bereits früher in diesem Jahr zusammen mit der NASA einige Testflüge mit autonomen Drohnen in Kalifornien durchgeführt hatte. Man könnte auch sagen, dass die jetzige FAA-Anmeldung von Google die Legalisierung der Tests darstellt.

Die Kollegen von re/code wollen indes erfahren haben, dass die beiden Drohnen nicht direkt mit Projekt Wing zu tun haben, sondern vielmehr mit Projekt Titan, an welchem Google ebenfalls arbeitet. Dabei sollen die beiden Drohnen zum Bereitstellen von Internetverbindungen über längere Strecken und Erheben von wichtigen Daten verwendet werden. Um Lieferdrohnen im Sinne von Projekt Wing scheint es sich damit jedoch nicht zu handeln. Man könnte sogar soweit gehen und die Übernahme von Titan Aerospace aus dem letzten Jahr mit in Verbindung bringen (zum Beitrag), welche sich um die technische Seite der Drohnen kümmern könnten.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist von daher nicht mit Sicherheit zu sagen, was genau Google unter dem neuen Dach Alphabet Inc. mit den beiden Drohnen überhaupt vor hat. Denn zu den Google X Labs gehört das verantwortliche Team nicht mehr. Im Zuge der groß angelegten Umstrukturierung ist Projekt Titan nun Teil der „Access and Energy“ Division zugehörig, welche von Craig Barratt geleitet wird.

[Quelle: Engadget]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,412 Sekunden