[Update] Verurteilt wegen FaceTime – Auch Apple kann mal haushoch verlieren

Geschrieben von

Im nach wie anhaltenden Patentkrieg ist einer der Hauptakteure Apple, die hinter vielen Android-Smartphones das dreiste kopieren der eigenen Technologie vermuten. Besonders zu spüren bekommt das der südkoreanische Konzern Samsung, welcher vor einigen Wochen eine vorläufige herbe Niederlage einstecken musste. Obwohl Samsung über 1 Milliarde US Dollar Strafe zahlen muss, sofern das vorläufige Urteil bestätigt wird, läuft es nicht überall für Apple ebenfalls glatt.

Es geht sogar ganz anders, wie ein aktueller Fall gegen die Firma VirnetX zeigt. Dieses im Vergleich zu Apple winzige Unternehmen hält vier Patente, welche Apple laut VirnetX mit seinem FaceTime verletzen würde. Inhalt der Patente ist eine Beschreibung, wie das Domain-Name-System (DNS) für den Aufbau von privaten virtuellen Netzwerken genutzt werden kann. Mit dem Richterspruch verletzt Apples FaceTime, welches im iPhone, iPod Touch, iPad und diversen Mac-Rechnern eingesetzt wird, gegen die Patente von VirnetX und muss 368,2 Millionen US Dollar Schadensersatz zahlen. Apple bestritt allerdings, das man die Patente verletze und zweifelte sogar deren Gültigkeit an. Und selbst wenn die Patente rechtens wären, wären diese nur ein kleiner Teil eines großen und komplexen Produktes.

Apple does not owe money to VirnetX. VirnetX is not entitled to money for things they did not invent. The VirnetX technology, if used, is a small part of very large, complex products.

Deutsche Übersetzung:

 Apple schuldet VirnetX kein Geld. VirnetX kann kein Geld fordern für etwas, dass sie nicht erfunden haben. DieVirnetX-Technologie ist, wenn überhaupt genutzt, nur ein kleiner Teil eines großen komplexen Produktes.

Die Jury konnte in diesem Fall ausnahmsweise mal nicht von dem Apple’schen Anwaltsheer überzeugt werden, vermutlich lag das auch mit den dutzenden Anrufen von Investoren zusammen. Das Gericht ermahnte beide Parteien, dass die Anrufe von Investoren beider Firmen nicht das geringste bewirken könnten. Anscheinend bekam der Richter ziemlich viele Anrufe pro Tag. VirnetX forderte ursprünglich 708 Millionen US Dollar Schadensersatz und strengt weitere Klagen an, unter anderem gegen Apple bei der ITC (International Trace Commission). Aber auch Cisco Systems Inc, Avaya Inc. und die Siemens Enterprise Communications GmbH stehen im Fadenkreuz von VirnetX. Ein Ende ist also noch lange nicht in Sicht, denn anscheinend geht es jetzt erst richtig los.

 

Update

Wenn Apple einmal Erfolg mit einer Klage hatte, wird dasselbe gleich nochmal versucht. Meistens waren ja bisher die älteren Modelle (von Samsung) Gegenstand diverser Klagen, weshalb bei erfolgtem Sieg auch bei den neueren Modellen etwas herauszuholen ist. Dumm nur, wenn eine Firma das gleiche Patentrezept (Achtung, Wortwitz) an Apple ausprobiert, wie VirnetX. In der FaceTime-Klage gegen Apple gewann das kleine Unternehmen, allerdings nur auf alte iProdukte bezogen. Also legt man mit einer neuen Klage nach, die die Produkte iPhone 5, iPod Touch der fünften Generation, iPad 4 und iPad mini sowie die neusten iMacs umfasst. Ob Apple VirnetX demnächst wegen Klage-Kopiererei verklagt? Zuzutrauen wäre es Apple fast.

[Quelle: Bloomberg | via MobileGeeks]

The following two tabs change content below.

Stefan

Stellvertretender Chef-Redakteur
Student mit Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

2 Kommentare

  1. Pingback: -Daily short Top 5- | anDROID NEWS & TV

  2. Pingback: Michaels Tagebuch (Verurteilt wegen FaceTime ? Auch Apple kann mal haushoch verlieren)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


139 Abfragen in 0.798 Sekunden