[Video] anDROID talk – Cloudspeicher vs. SD-Card – Folge Nr.01-2012

Geschrieben von

Endlich ist es soweit, anDROID TV präsentiert bereits sein zweites Sendeformat: anDROID talk – Ein Thema zwei Meinungen!
Die Moderatoren Daniel und MaTT, beide seit vielen Jahren mit der Thematik mobile Betriebssysteme verwurzelt, diskutieren kontrovers pro Sendung nicht länger als 13 Minuten um ein Thema rund um Android Smartphones und Tablets.

Der Moderator Daniel, Urvater von fingerfriendly mobile und Ideengeber zu anDROID TV debattiert gemeinsam mit seinem Bruder MaTT, mit dem er selten einer Meinung ist, über Themen die die Androidwelt bewegen.

Dies sind in der Regel Themen zu denen es mehr als nur eine Meinung gibt und so kommt es auch wie es kommen musste, aus Spaß wird Ernst!
Ab sofort jeden Samstag mit einer neuen Folge!

Diese Folge beschäftigt sich mit

  • virtuellen Speicherdiensten wie Dropbox, Google Drive, Box
  • vs.
  • Speicherkarten und/oder größerer interner Programmspeicher (NAND-Flash)

Weitere Themen:

  • 7 Zoll oder 10 Zoll Tablet
  • Bezahl/Spendengame (Humble) vs. Gratis (Freemium Modell / In-App-Purchases)
  • NFC – Fluch oder Segen
  • Facebook vs. Google+
  • Stifteingabe (Note, Flyer, Jetstream, SIII, Note 10.1) braucht es das? Ja oder nein?
  • Patente (-klagen) ja oder nein?
  • Social Network ja oder nein?
  • Billigprodukte aus Fernost (anDROID Smartphones/Tablets) ja oder nein?
  • Hersteller UI (Benutzeroberfläche) ja oder nein?
  • Unibody vs. wechselbaren Akku
  • Root or not 2 root (bzw. locked bootloader)?
  • Stock- oder Custom ROM?
  • Google – Weltmacht oder Philanthrop?
  • Hier könnten eure Vorschläge stehen! Ideen?

Selbstverständlich haben 13 Minuten nicht ausgereicht um alle Für und Wider zu erörtern, doch hier seit ihr nun gefragt!
Was ist eure Meinung zu dem Thema?

 

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

16 Kommentare

  1. tJA, schaDE, daSS hiER zensieRT wiRD…

    • MaTT schreibt:

      Sehr geehrter anonymer Kritiker,
      sry aber DEIN Thema haben wir hier schon mehrfach diskutiert und erklärt.
      Wenn du unseren Standpunkt in der Sache nicht akzeptieren möchtest ist dies Dein gutes Recht, doch werden wir nur aufgrund Deiner Einwände nicht unser Logo oder unsere Philosophie und Unternehmensstrategie ändern.
      Ich bitte Dich auf weitere Kommentare zu dieser Thematik zu verzichten, da sie sonst wie schon bemerkt, entfernt werden.

  2. rooobiee schreibt:

    Leider war das Thema nicht sehr gut aufbereitet (da ich es sehr spannend finde). Was mich interessiert: wenn ich meine Musik in der Cloud habe muss ich sie -wenn ich unterwegs bin- immer runterladen bzw. streamen. Was habt ihr denn für Datentarife?!? Der nächste wichtige Punkt sind doch die Rechte am hochgeladenen Inhalt. Welche Rechte werden übertragen? In Zeiten in denen es allen um „Content“ geht halte ich Aussagen wie „95% meiner Daten sind so unwichtig…“ oder „ich bin einer von vielen hundert millionen“ fast schon für fahrlässig. Es sind nicht alle Menschen bei facebook und legen einen Internet-striptease hin (grob pauschalisiert, aber was denn Plattformbetreiber betrifft wird er sich nit Sicherheit ALLES ansehen).
    Ansonsten eine super Kollumne, ich freue mich schon auf die nächsten Videos!

    • MaTT schreibt:

      Hallo roooobiee!

      Da hast du wahrscheinlich nicht ganz unrecht mit Deiner Meinung, nur war uns von Anfang an klar bei einem Sendeformat von nur 12 Minuten das wir da nicht zu einem Ergebnis kommen und sicherlich vieles vergessen werden.
      Doch das Format anDROID talk soll kein 20-30 minütiger Podcast werden und beide Moderatoren führen eigentlich „nur“ eine Diskussion zu einem Thema mit jeweils unterschiedlichen Meinungen.
      Es gibt also nicht einen Moderator mit aufbereiteten Storybook bzw. Fragenkatalog und einem Gast der diese beantwortet.
      Im Grunde soll hier in den Kommentaren die Sendung weiter verfolgt und diskutiert werden, was mich nun auch zu Deiner Frage bringt 😉
      Bei Google music (was es offiziell noch nicht in Deutschland gibt aber funktioniert), kann man seine Musik die in der Cloud ist auch offline hören. Dazu muss man aber die entsprechende Musik/Album (vorteilhafter weise bei WLAN Empfang) auf das Gerät herunterladen.
      Zu deiner zweiten Frage: Google kann keine Rechte an der hoch geladenen Musik verwerten da diese bereits schon vergeben sind (Autor, Komponist, Verlag). Genau dies ist auch das Problem warum Google sich mit der GEMA noch nicht geeinigt hat.
      Zum Schluss noch ein Wort zu den Antworten von Daniel, auch wenn diese ein wenig pauschal sind, so ist dies doch seine persönliche Meinung.
      Und bitte Dinge die etwas provozierend sind nicht auf die Goldwaage nehmen (siehe guter Bulle, böser Bulle) 😉

      Gruß
      MaTT

  3. Zur Frage: Ich habe 8GB intern verbaut und benutze zusätzlich eine 4GB SD-Karte. Und das ganze reicht soweit auch locker für mich aus.

    Meine Externe SD-Karte ist so ziemlich nur für Musik da. Ich habe mir schon früher angewöhnt Musik die ich nicht mehr höre zu löschen und daher brauche ich auch nur ungefähr 1,5GB. Der rest der SD-Karte ist leer.

    Auf dem Internen Speicher habe ich (da ich CM9 nightlys verwende) 2 Nandrooid Backups und in der Regel die letzten 2 CM9 Nightlys.

    Außerdem sind 325 MB Apps installiert (nicht wirklich ein Fan von Videospielen auf dem Smartphone) ca. 10 Dokumente (die auch auf Google Drive hochgeladen sind) und ein paar Wallpaper und Fotos.

    Bei meinen Fotos habe ich den Sofortupload eingeschaltet sodass die Bilder sofort nach Picasa hochgeladen werden damit ich sie von überall aus benutzen kann.

    Google Drive (also Cloud generel) benutze ich nur für Fotos, Dokumente und fürs Backup meines Minecraft servers.

    Fazit: Eher SD!!

    Kommentar aus dem YouTube channel:

  4. Ich bin ein Fan von Handyspielen (Nova3, Shadowgun, Asphalt,…) ohne SD Karte geht garnicht. Dazu kommen noch Musik, Videos, CWM Backups, Titanium Backups.

    Daher: 64gb SD Karte reicht gerade so.

    Cloud-Speicher -> Never!

    Kommentar aus dem YouTube channel:

  5. Hab ein Galaxy S2 mit 16(14,3)gb, hab ein Navi mit Europakarten 2,3gb drau und 3-4 HD spiele von Gameloft, da ist schon die SD-Karte voll. Meine ROMs Samlung und die Backups und MP3s hab ich auf meiner exSD 32GB drauf. Das Handy ist voll! 🙁 Brauch mehr int.SD Speicher!!! 🙁

    Kommentar aus dem YouTube channel:

  6. Ich bin gegen die SD.

    Dokumente in Drive, Fotos in Picasa. Musik in GOOGLE MUSIC (Cloud Player). Der Rest sind Spiel. Da reicht der interne Speicher völlig aus. SDs sind Altmodisch und Anfällig. Das muss im 21. Jahrhundert nicht mehr sein.

    Kommentar aus dem YouTube channel:

    • Saroku12 schreibt:

      Und was ist mit Videos, Filmsammlungen, Serien die man in Zukunft auf die kommende 128GB Micro SD Karte packen kann? Die Cloud ist in dem Fall einfach keine alternative die Speicherkarten komplett ablösen kann, man muss ständig die Daten die man auf der SD hätte wieder von der Cloud runterladen, im Vergleich dazu hat man mit der SD die Daten alle schon drauf und muss sie nie wieder für den Gebrauch laden. Lokaler Speicher kann nicht durch die Cloud ersetzt werden.

  7. Also, ich hatte bis vor ein paar Tagen eine 16 GB Karte und 170 MB internem Speicher (Class 4). Jetzt hab ich mir ne 32 GB Class 10 geholt. Da ich -weil kaum interner Speicher- fast alle Apps mit Link2SD auf die SD schiebe. Dafür brauchte ich halt ne schnellere. Ich nutze aber auch Clouddienste für Backups und um Dateien zwischen Menschen und Geräten zu sharen. Ich nutze Beides und auch mehrere Clouddienste. Ne 64GB Karte ist mir aber zu teuer. Cloud ist zwar cool aber 1000DSL ist sch….

    Kommentar aus dem YouTube channel:

  8. SD Karte und Magnetismus und so … der Junge kann aber auch etwas übertreiben. Wozu hat man denn auch mehrere SD Karten? Ich hab eine 32 GB SD + 16 GB NAND und 120 GB Dropbox… läuft

    Und wenn man Daten verschlüsselt komm der Anbieter ran? Wtf?

    Kommentar aus dem YouTube channel:

  9. Einfach ne 64 Gb SD Karte reinpacken und gut ist … wieso sollte man die rausnehmen oder ins Portmornait tun? Außerdem über MotoCast ist auch direkt alles aufem Rechner…

    Kommentar aus dem YouTube channel:

  10. paul schreibt:

    Wenn der interne Speicher nicht mehr ausreicht, weil man gerne viele Apps installiert, bleibt einem ja keine Alternative zur Speicherkarte. Ich denke auch das jeder interne Speicher irgendwann zu klein werden kann, auch 16, 32 oder 64 GB. Zugegeben, bei 64 GB kann man wahrscheinlich viele Spiele installieren, aber es gibt wahrscheinlich Leute, die das machen wollen (und es werden sicher mehr werden).
    Interressant wäre auch ein Geschwindigkeitsvergleich zwischen internem und extenem Speicher beim Starten und Benutzen von Apps. Ich bin mir da nicht sicher wie groß der unterschied ist.

    Andererseits bin ich auch Fan von Cloudspeicher. Für Fotos und Dokumente ideal, vor allem, wenn man auch mehrere PCs besitzt (z.B. Desktop und Laptop und/oder Netbook) und mit anderen Dokumente teilen will. So z.B. bei mir im Studium: „kannst du mir noch die Tabelle mit den Messwerten schicken?“ „ja, klar. Ich pack’s in die Dropbox“.

  11. Für den privaten Bereich mag die Cloud nett sein, aber nur solange man eine halbwegs Internetanbindung hat. Im Kommerziellen Bereich sind viele Firmen schon wieder in die andere Richtung unterwegs und verbieten mittlerweile Ihren Mitarbeiter die Nutzung von Cloudspeichern, aus Sicherheitsgründen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


214 Abfragen in 0,471 Sekunden