[Video] LG demonstriert „Wolverine-Effekt“ des G Flex

Geschrieben von

LG G Flex und der Wolverine-Effekt

Am Montag dem 28. Oktober hat LG mit dem G Flex sein erstes gekrümmtes Smartphone vorgestellt. Im Unteschied zu einer gewissen Konkurrenz namens Galaxy Round ist das G Flex allerdings wirklich flexibel, wenn auch nur bedingt flexibel. das alleine ist zwar schon eine geniale Sache aber das G Flex kann noch etwas ganz anderes: Seine Rückseite selbst heilen.

Als LG das G Flex per Pressemitteilung vorgestellt hat, war darin von Selbstheilungskräften die Rede gewesen, welche LG ziemlich selbstbewusst mit denen des X-Men-Charakters Wolverine verglichen hat. Verständlich, dass unsereins da etwas hellhörig wird, denn Kratzer gehören mit zu den nervigsten Nebeneffekten einer intensiven Smartphone-Nutzung. Nachdem alle Welt nach wie vor rätselt, auf welche Technologie LG beim G Flex für den Wolverine-Effekt zurückgreift, demonstriert LG das G Flex und seinen Wolverine-Effekt kurzerhand in einem Video mit einem namenlosen Konkurrenz-Gerät.

 

Der Wolverine-Effekt und das G Flex

In dem Video ist sehr gut zu sehen, wie eine Art Pinsel mit vermutlich Metallhaaren auf den Rückseiten zweier Smartphones hin und her bewegt wird, mit unterschiedlich starkem Druck. Während bei Kandidat 1 die Kratzer wunderschön zu sehen sind, verschwinden dieselben Kratzer auf der Rückseite des LG G Flex innerhalb weniger Minuten nahezu restlos. Selbst mit einem stärkeren Druck von 750 Gramm verschwinden die zunächst deutlich sichtbaren Kratzer nahezu spurlos.

Angesichts des Seite-an-Seite-Vergleichs ist die Assoziation mit Wolverine fast schon naheliegend, wenngleich die Selbstheilungskräfte beim G Flex lediglich die Gehäuserückseite abdecken. Noch genialer wäre es, wenn LG dieselben Fähigkeiten dem Display-Panel verpassen könnte, was vermutlich nur noch eine Frage der Zeit sein dürfte. Irgendwann wird dann die Frage nach Kratzern auf dem Gerät der Vergangenheit angehören können, denn diese wirken sich nach wie vor Preismindernd beim Verkauf von gebrauchten Geräten.

Die Technologie für solche selbstheilenden Oberflächen ist allerdings nicht wirklich neu. Seit mindestens seit 2005 sind die ersten Werkstoffe dieser Art für die Industrie verfügbar. Übrigens kommt das G Flex im Dezember offiziell nach Europa.

[Quelle: YouTube]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


215 Abfragen in 0,432 Sekunden