ViewSonic setzt auf DualSIM

Geschrieben von

ViewSonicNeben diversen Tablets wie den ViewSonic E70, G70 & E100, stellt man auch neue Entwicklungen im Bereich der Smartphones vor. Dabei bedient man eine Klientel, die im europäischen und weltweiten Vergleich eher gering aber mit sehr großen Wachstumspotential ausfällt. Die Rede ist hier von DualSIM Geräten, die das betreiben von zwei SIM Karten und den dahinter befindlichen Anschlüssen zeitgleich beherrschen. So könnte man in seinem Gerät sowohl geschäftlich als auch privat erreichbar sein, ohne 2 Geräte mit sich schleppen zu müssen oder die SIM Karte zu wechseln.

Das Marktforschungsunternehmens Strategy Analytics prognostiziert für 2014 einen Absatz von bis zu 206 Millionen DualSIM Geräte, während es 2012 noch 41 Millionen Geräte waren. Allerdings kommt der Markt hierzulande eher schleppend voran, haben doch die Netzanbieter Bedenken gegen solche Geräte und auch auf technischer Seite soll noch nicht alles glatt laufen. DualSIM Geräte müssen meist aus dem Ausland wie zum Beispiel Russland oder osteuropäische Länder importiert werden. Mit den DualSIM Smartphones ViewPhone 4e, 4s und 5e will man den Grundstein für einen hohen Marktanteil in dieser Kategorie legen, man will sowohl Einsteiger-, Mittel- als auch Oberklasse mit entsprechenden Geräten bedienen.

Das ViewPhone 4e ist die Einsteigerklasse und verfügt neben einem 320×480 Pixel auflösenden 3,4″ Display über einen nicht näher angegebenen Prozessor mit 650 MHz und Android 2.3. Über den Rest der Ausstattung wie RAM, Speicher, Kamera oder Akku ist nichts bekannt.

Eine Klasse darüber in der Mittelklasse angesiedelt ist das ViewPhone 4s. Das von der Größe her nicht näher genannte IPS Display wird mit der qHD-Auflösung daherkommen, was 960×540 Pixeln entspricht und neben einer Helligkeit von bis zu 500 cd/m² ein Kontrastverhältnis von 800:1 bieten soll. Neben einer mit einem GHz taktender CPU auf Basis des ARM Cortex A9 kommen noch 512 MB RAM zum Einsatz. Bilder können mit der rückseitigen 5 Megapixel Kamera aufgenommen werden und Videotelefonie wird durch die Frontkamera in VGA Auflösung möglich, der Rest der Technik ist auch hier unbekannt.

Das Flaggschiff der DualSIM Offensive soll schlussendlich das 5e darstellen, wobei man etwas ins grübeln kommt, ob 800×480 Pixel verteilt auf 5″ wirklich Oberklasse sind aber nun gut. Weitere Spezifikationen als Android 4.0 Ice Cream Sandwich, wie auch beim 4s, sind nicht bekannt. Was auf allen drei Modellen zum Einsatz kommt, ist ebenfalls interessant: ViewSonic legt wenig bis keine Hand an Android selber sondern greift auf Spb Shell 3D zurück, was ja seit einiger zeit zum russischen Internetkonzern Yandex gehört.

Das ViewPhone 4s soll in erster Linie Geschäftsleute ansprechen, die berufliche und geschäftliche Kommunikation auf einem Gerät von einander trennen wollen. Das 4e ist hingegen für Studenten im Grenzgebiet von Interesse, so ViewSonic. Als Beispiel nannte man einen Pendler im Grenzgebiet zwischen Deutschland und Österreich. Per Software kann auf allen drei Modellen festgelegt werden, welche Apps auf welche SIM Karte zurückgreifen dürfen, was zum Beispiel auch eine SIM nur für das telefonieren und die andere nur für Datenverbindungen ermöglicht. Die Provider dürften sauer werden bei diesem Gedanken.

Und was soll der ganze Spaß nun kosten? Nun, die Preise sollen bei unverbindlichen 399 (4e), 499 (4s) und 599 (5e) US Dollar liegen, der Straßenpreis dürfte somit leicht unterhalb liegen. Dennoch ist es bei den Preisen eher fraglich, ob sich ViewSonic damit am Markt behaupten kann, immerhin ist der Markt für DualSIM Geräte immer noch eher ein Nischenmarkt.

[Quelle: Computerbase.de]
The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,433 Sekunden