Virtuix Omni: Wage den nächsten Schritt der Virtual Reality

Geschrieben von

virtuix-omniMit der HTC Vive und Oculus Rift kommen wir schon sehr nahe an das aktuell machbare der Virtual Reality. Doch die Vollendung par excellence liefert uns das 360 Grad Laufband Virtuix Omni, welches Spiele wie Counter-Strike: Source von Half-Life erschreckend realistisch wirken lässt. Wer die Virtual Reality bis in die Perfektion erleben will, kommt um das knapp 700 Dollar teure Gadget nicht herum.

Wer den Virtuix Omni schon einmal zu Gesicht bekommen hat und eventuell auch schon ausprobieren konnte, wird die leicht spottende Bezeichnung „VR-Laufstall“ nachvollziehen können. Denn im Prinzip handelt es sich genau darum: Man schnallt seine Hüfte in die Halterung ein und kann mit Hilfe der speziellen Oberfläche sich körperlich frei bewegen.

Ein komplett anderes Gefühl, als wenn man sich nur mit Gamepad oder Joystick durch die virtuellen Welten in Action-lastigen Shootern kämpft.

Neues Gefühl in virtuellen Welten mit dem Virtuix Omni

Sicherlich gibt es schon zahlreiche Versuchsaufbauten für ein ähnlich umfangreiches „Physisches Gehen in virtuellen Welten“, allerdings sind diese enorm Platz intensiv, teuer und zumeist auch an Forschungseinrichtungen oder Trainingszentren für spezielle Berufe zu finden. Mit dem Virtuix Omni wird das auch als Virtual Reality Motion Plattform bezeichnete Zubehör erheblich bezahlbarer.

Ist man erst einmal in der Hüft-Halterung eingeklemmt, kann man sich ganz normal in alle Richtungen physisch fortbewegen. Solange man keine harten Stopps vornehmen muss, funktioniert das Virtuix Omni sehr präzise und das sowohl bei den Laufbewegungen als auch dem eigentlichen Head-Tracking der verwendeten Virtual Reality Brille.

Da Bilder bekanntlich mehr als Tausend Worte sagen, ist hier ein Produktvideo welches das Omni von Virtuix in Aktion zeigt:

YouTube Preview Image

Kompatible ist der ganze Spaß mit nahezu jeder größeren VR-Plattform, was die Oculus Rift als Massen tauglichen Pionier der VR-Branche, als auch die HTC Vive mit einschließt. Je nach SDK-Integration (Software Development Kit) lassen sich sogar Head-Tracking für die Blickrichtung und das Zielen mit dem Waffen-förmigen Controller getrennt voneinander nutzen.
Die ersten Nutzer der Demo-Geräte waren insgesamt sehr angetan von der technischen Umsetzung, die bei etlichen Testpersonen auch die Symptome der Motion Sickness (Bewegungskrankheit) erheblich reduzierte.

Teuer und dann irgendwie doch nicht

Wer jetzt Lust bekommen hat, sein VR-Equipment mit dem Virtuix Omni weiter auszubauen, der muss erneut tief in die Tasche greifen. Denn mit 699 US-Dollar in der Grundausstattung ist das Gadget nicht gerade billig. Zumal die Versandkosten noch nicht mit eingerechnet sind, geschweige denn eines der führenden VR-Headsets oder einem dafür nötigen PC. Vergleicht man jedoch die Preise mit ähnlichen 360 Grad Laufbändern für die VR, dann ist das Virtuix Omni eines der preiswertesten am Markt.

Das Paket selbst enthält neben der eigentlichen Omni-Plattform zusätzlich die Omni Shoes für einen möglichst bequemen virtuellen Ausflug mit spezieller Widerstands-reduzierten Sohle, 1 Paar der Omni Tracking-Pods plus zugehöriger Software, einen Omni Harness (Haltegeschirr), eine einjährige eingeschränkte Garantie und diverse Demo-Titel, welche von der Omni-Plattform Gebrauch machen.

Bei der Bestellung kann man sowohl die Schuhgröße für die Omni Shoes als auch den Hüftumfang für das Omni Harness anheben. Zu beachten ist jedoch, dass es sich um US-amerikanische Größen handelt, sprich die Angaben in Inch/Zoll gemacht werden, was ihr aber bereits von eurer regulären Sneaker Bestellung her schon kennt.
Und – wer von euch füllt jetzt die Bestellung aus? Hand hoch!

[Quelle: Virtuix]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


169 Abfragen in 0,357 Sekunden