Vivo Xplay 5: Erste 6 GB RAM Smartphone vorgestellt

Geschrieben von

vivo-xplay5Der Wettlauf um das technisch beste Android-Smartphone geht in die nächste Runde, denn nach den Messe-Highlights des MWC 2016 bricht nun das Vivo Xplay 5 neue Rekorde. Nicht der schnellste Prozessor, das größte Display oder die schärfste Kamera ist das Besondere an diesem Android Smartphone aus China, sondern die verbaute Größe an Arbeitsspeicher.

Noch vor wenigen Monaten wurde über mögliche Kandidaten für den Titel des „ersten Smartphones mit 6 GB RAM“ spekuliert und nun kann das Vivo Xplay 5 diese Auszeichnung für sich verbuchen. Marktführer Samsung hatte erst vor Kurzem die technische Grundlage dafür geschafften (zum Beitrag). Aber auch der Rest der Hardware des chinesischen Hersteller Vivo kann sich wahrlich sehen lassen:

  • 5,43 Zoll Super AMOLED-Display mit 2.560 x 1.440 Pixel Auflösung
  • Snapdragon 820 Quad-Core-Prozessor mit 2 x 2,15 + 2 x 1,5 GHz
  • 6 GB RAM
  • 128 GB interner Speicher
  • 16 Megapixel Kamera, 8 Megapixel Frontkamera
  • WLAN a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.1, GPS/GLONASS BeiDou, LTE Cat6
  • 3.600 mAh Akku
  • Android 6.0 Marshmallow

Top-Smartphone Vivo Xplay 5

Wer das Smartphone des chinesischen Herstellers das erste Mal vor sich sieht, könnte meinen dass es sich um ein Samsung Galaxy S6 edge handelt. Der Vergleich ist sehr nahe liegend, denn das Display des Vivo Xplay 5 ist nicht nur auf beiden Seiten nach hinten gewölbt, sondern auch das gesamte Design des Rahmens ist zum verwechseln ähnlich. Spätestens wenn man den Fingerabdruck-Sensor in der Home-Taste sucht fällt es auf. Nicht nur ist dieser auf der Rückseite verbaut – es kommen auch ausschließlich auf der Frontseite kapazitive Sensor-Tasten zur Bedienung zum Einsatz.

Außerdem steht die 16 Megapixel Kamera mit einem Sony IMX298 Sensor auf der Rückseite nicht hervor und es kommt der aktuelle USB Typ-C Port zum Einsatz. Zwei Dinge, welche das Vivo Xplay 5 dem Samsung Galaxy S7 edge voraus hat.

Vivo selbst gibt nicht ganz ohne Stolz an, dass man das Gehäuse des Vivo Xplay 5 zu 98 Prozent aus Aluminium fertigen konnte. Einer von vielen Besonderheiten des Smartphones aus China.

Audioqualität mit hohem Stellenwert

Ein weiteres und schon bei früheren Premium-Modellen des Unternehmens vorzufindendes Qualitätsmerkmal ist ein spezieller HiFi-Audio-Chip (zum Beitrag), womit das Vivo Xplay 5 in der Lage ist, Musik besonders hochwertig auszugeben. Wie gut sich dieser schlägt ist noch unklar, aber die Fakten für den Chip sprechen für sich.

Der auf den HiFi 3.0 getaufte 32-Bit-fähige ES9028 Audio-Chip ist neben einem OPA1612 Verstärker aus der Entwicklung von Texas Instruments in der Lage, Musik mit einem Dynamikumfang von 128 dB wiederzugeben. Laut Chip-Entwickler ESS kann der ES9028 auch anspruchsvolle Audio-Liebhaber begeistern und überzeugen.
Vorausgesetzt die Kopfhörer am Vivo Xplay 5 sind überhaupt in der Lage, solch hochwertigen Klang wiederzugeben. Das Unternehmen hat daher gleich das passende Headset XE1000 mit vorgestellt.

Der Nachteil an den Modellen von Vivo ist allerdings nach wie vor die Verfügbarkeit.

Kein Verkauf in Europa

Denn das Vivo Xplay 5 ist bisher lediglich für den chinesischen Markt angekündigt, wo es in der Ausstattungsvariante Elite mit besagten 6 GB RAM für 4.288 Yuan oder umgerechnet knapp 603 Euro verkauft wird. Damit ist das Android Smartphone ohne Zweifel auch preislich unverkennbar in der Premium-Riege des Marktes vertreten. Die Farben Gold-Champagner und Roségold dürften allerdings nicht jedermanns Geschmack sein.

Wer sich mit nur 4 GB RAM und einem Snapdragon 652 Octa-Core-Prozessor zufrieden geben kann, bekommt das Vivo Xplay 5 auch in der Standard-Version für etwas günstigere 3.698 Yuan oder umgerechnet knapp 520 Euro.

[Quelle: Vivo | via GizmoChina]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


195 Abfragen in 0,453 Sekunden