Wechsel in der Fertigung: Kein Apple A7 bei Samsung, dafür der Tegra?

Geschrieben von

Samsung Semiconductor und kein Apple A7

Neben Samsung Electronics mit seinen Galaxy-Smartphones ist die Halbleiter-Fertigung zu einem wichtigen Standbein für den Samsung-Konzern geworden. Neben den eigenen Prozessoren der Exynos-Familie produziert die Halbleiter-Sparte aber auch im Auftrag für andere Unternehmen, unter anderem für Apple. Die Geschäftsbeziehungen werden aber nicht weiter fortgeführt.

Nach dem Chip-Giganten Intel ist Samsung der größte Hersteller von Halbleiter-Produkten weltweit, wozu neben Prozessoren für Mobil- und Embedded-Geräte unter anderem auch Speicherchips zählen. Einer der größten Kunden in Sachen Prozessorfertigung war bisher Konkurrent Apple, der Samsung Electronics mit seinen Dutzenden Klagen in Amerika und Europa seit etlichen Jahren das Leben schwer macht. Insofern wurde lange Zeit von einer Hassliebe gesprochen, da man sich auf der einen Seite gegenseitig verklagt aber auf der anderen Seite tiefe Geschäftsbeziehungen pflegt. So stammen die Prozessoren als auch der Speicher in iPhone und iPad größtenteils aus der Produktion von Samsung Semiconductor, selbst Display Panels bezog Apple lange Zeit überwiegend von Samsung Displays. Diese Geschäftsbeziehungen werden jedoch der Vergangenheit angehören, da die Produktion des neuen Apple A7 vollständig beim größten Auftragsfertiger TSMC abgewickelt werden wird.

So makaber es auch klingen mag aber damit verliert Samsung Semiconductor einen seiner größten Kunden, wie die Korea Times berichtet. So habe Apple bereits alle notwendigen Informationen für die Massenfertigung der Chips an TSMC übergeben, um den Prozessor im 20nm-Verfahren produzieren lassen zu können. Gerade angesichts großer Investitionen in die Produktionsstätten könnte der Wegfall von Apple größere Folgen haben, im schlimmsten Fall sogar die Schließung einiger Fertigungsstraßen.

Ein möglicher neuer Kunde könnte daher NVIDIA sein, die ihre Tegra Prozessoren bisher ebenfalls bei TSMC haben herstellen lassen. Da aber auch TSMC Fertigungskapazitäten mal nicht einfach so aus dem Ärmel schütteln kann, dürfte NVIDIA daher tatsächlich zu Samsung Semiconductor wechseln. Zumindest erhofft sich das Samsung, laut der Korea Times. In der Vergangenheit machte TSMC übrigens öfters mal durch Lieferschwierigkeiten von sich Reden, wie die Verzögerungen beim Snapdragon S4 Pro vorletztes Jahr zeigten. Ob Apple mit dem Wechsel letzten Endes tatsächlich zufrieden sein wird?

[Quelle: Korea Times | via MobileGeeks]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

2 Kommentare

  1. Pingback: YoungSider » “Vorerst keine Play Store Guthabenkarten in Deutschland” – YS-Tech-News

  2. Jupp schreibt:

    Was will man machen?
    Samsung kann halt nur 32 bit…
    😀

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,442 Sekunden