Welcher Kopfhörer-Typ bist du?

Geschrieben von

Lautsprecher Teufel GmbH

Kopfhörer besitzt heutzutage so ziemlich jeder, der ein Android Smartphone oder Tablet sein Eigen nennt. Studien oder konkrete Zahlen, wie viele tatsächlich Kopfhörer verwenden, gibt es nicht. Klar ist aber, dass somit mindestens die Hälfte der rund 36 Millionen Smartphone Besitzer in Deutschland sich auch leistungsstarke Kopfhörer zugelegt haben.  Doch welche Arten von Kopfhörer gibt es überhaupt? Dieser Frage sind wir einmal nachgegangen und sprechen auch gleich eine kleine Empfehlung in jeder Kategorie aus.

Wer mit seinem Android Smartphone in der freien Wildbahn unterwegs ist und auf den Konsum der Musik nicht verzichten will, hat im Prinzip 2 Möglichkeiten zur Auswahl: Entweder lässt er die Musik über die oder den eingebauten Lautsprecher des Smartphones erklingen, was den Vorteil mit sich bringt, dass die Umwelt an seinem Musikgeschmack teilhaben darf oder aber er nutzt die Erfindung von einem Kopfhörer. Hier unterscheiden wir in 3 Klassen: Den In-ear-Kopfhörer, den Over-ear-Kopfhörer und den On-ear Kopfhörern.

Zusätzlich können wir auch noch in ihrer Art der Übertragung unterscheiden: Da gibt es kabellose Kopfhörer, die via Bluetooth oder Funk (meist 2,4 GHz) die Audiodaten übertragen oder aber eben eine Kabel gebundene Version.
Auch ist bei der Entscheidung zu einem neuen Kopfhörer wichtig, auf zwei elementare Zusatzfunktion zu achten: Dem Active Noise Cancelling und einer sogenannten Freisprecheinrichtung. Je nach Hersteller wird bei dem Active Noise Cancelling oder Reduction mit Hilfe von einem oder mehreren Mikrofonen die störenden Außengeräusche analysiert und aus dem Musikmaterial heraus gerechnet. Hierzu bedient man sich der sogenannten Phasenauslöschung – auch als Antischall bekannt.
Ein verbautes Freisprechmikrofon inkl. Hardwarebutton zum annehmen und ablehnen von Telefonanrufen kann insofern von Vorteil sein, wenn man das Smartphone nicht bei eingehenden Anrufen aus der Tasche nehmen möchte. Selbstverständlich wird aber bei Android Smartphones generell die Musik bei einen Anruf gestoppt und man kann über die Kopfhörer das Telefongespräch hören und  in das Mikrofon an der Unterseite des Smartphones hinein sprechen.

Widmen wir uns nun den Eingangs erwähnten 3 Kopfhörer-Klassen in Verbindung mit einer Empfehlung:

In-ear-Kopfhörer


  • Wie der Name schon vermuten lässt führt man die Ohrhörer in den Gehörkanal ein. Das hat zum einen den Vorteil das man bei der Wahl der richtigen Ohradapter eine Geräuschunterdrückung nach außen von bis zu 20db erreichen kann und zum anderen so auch andere weniger stört.
    Dennoch ist das nicht jedermanns Sache. Sei es weil man es im Gehörgang als störend empfindet oder auch aus hygienischen Gründen. Trotz alledem sind sie Platzsparend und extrem mobil einsetzbar.
    Klarer  wenn auch nicht ganz preiswerter Favorit ist dieses Jahr der Sennheiser IE 800. Zwar überträgt er über das Kabel den Körperschall beim Laufen, schmiegt sich aber ergonomisch an jedes Mittelohr. Für Bass-Fetischisten ein absolutes Erlebnis, vor allem für die Musikfans, die gerne und oft Hip-Hop und Rap genießen. Aber auch in anderen Bereichen überzeugt der In-ear-Kopfhörer mit dem modernen „Kordel-Design“: Die Höhen und Tiefen reichen weit, auch komplexere Sounderlebnisse wie beispielsweise Live-Aufnahmen übertragen die beiden Knöpfe gut. Die Kopfhörer befinden sich in einer hohen Preisklasse, sind die Investition aber wert.

Over-ear-Kopfhörer


  • Modisch sowie funktionell – also das genaue Gegenteil zu den In-ear-Modellen – sind wohl die Over-ear-Kopfhörer, die sich durch Ohren übergreifende Muscheln auszeichnen. Die technischen Fähigkeiten des Kopfhörers sind dabei noch mehr gefordert, da die Muscheln so gut isolieren, dass man sich voll und ganz auf den Sound selbst konzentrieren kann. Sieger des Preis-Leistungs-Verhältnis ist hierbei klar der Teufel Aureol Massive, der zusammen mit seinem Bruder, dem Aureol Real ein wahres Tag-Team in Sachen Over-ear bietet. Die Rollenverteilung beider ist klar: Während der Aureol Massive die tieferen und satteren Klänge für den Genuss von Hip-Hop, Rap und Electro bereitstellt, ist der etwas teurere Aureol Real eher als Multitalent zu sehen, da er auch die Höhen eines komplexen Symphonie-Orchesters erreicht. Beide Modelle gibt es direkt beim Hersteller. Das Berliner Unternehmen Teufel, hat sich in den vergangenen Jahren schon einen Namen in Sachen High Fidelity Lautsprechern gemacht und beweist nun, dass man mit ihnen auch im Kopfhörer und Streaming-Bereich rechnen muss.

On-ear-Kopfhörer:


  • Einen design-technischen Spagat bietet die Subkategorie der On-ear-Kopfhörer. Wie der Name schon sagt liegen sie den Ohren auf, isolieren meist aber immer noch besser als die meisten In-ear Modelle, da sie am Muschelrand extra gepolstert sind. Am bekanntesten sind in dieser Kategorie die Beats by Dre, die vor allem dank ihrer modischen Aufmachung und Promotion zum absoluten Kult-Objekt wurden. Und genau das war bis dato immer ein Grund Abstand von solchen Status-Symbolen zu nehmen, da auch gerade Beats Kopfhörer in der Regel mit übertrieben Bass überzeugten. Doch wie auch in dem folgenden Video zu erkennen, haben es mir die Beats by Dr. Dre Solo Kopfhörer in der speziellen HTC-Edition in Verbindung mit einem HTC One Smartphone dermaßen überzeugt, das ich nicht  herum komme diese als meine Favoriten zu nennen. Auch wenn sie inklusive ControlTalk-Funktion schwer zu finden sind. Doch schaut euch das Video einmal selber an.

Wie ihr sicherlich schon gemerkt habt, favorisiere ich prinzipiell Kabel gebundene Kopfhörer. Zum einen ist das mit Sicherheit schon eine Art Glaubensfrage, dass ich rein subjektiv bei einer Bluetooth Übertragung mit mehr Verlusten rechne und zum anderen bleibt mir die ständige Kontrolle der Akku- oder Batterieleistung erspart. Denn die kabellosen Kopfhörer brauchen zum empfangen der Musik prinzipiell zusätzlichen Strom.
Fairerweise muss ich auch erwähnen das beispielsweise die Kabel gebundenen Beats by Dr. Dre Studio Over-Ear Kopfhörer ohne 2 AAA Batterien für die aktive Lärmkompensation nicht funktionieren.

Was ist euer Favorit in Sachen Kopfhörer? Schreibt uns in die Kommentare ob In- Over- oder On-ear-Kopfhörer, mit oder ohne Kabel und ob ihr eventuell eine spezielle Marke bevorzugt.

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Neueste Artikel von MaTT (alle ansehen)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


198 Abfragen in 0,422 Sekunden