Wenig erfolgreich: Samsung Galaxy S6 hat Probleme in Japan

Geschrieben von

Samsung Galaxy S6 edge

Die Resonanz und erst Recht die Verkaufszahlen zum Samsung Galaxy S6 könnten nicht besser sein für Samsung, aber nicht in allen Teilen der Welt läuft es bestens für die Südkoreaner. In Japan ist das Flaggschiff der Android Smartphone Flotte von Samsung alles andere als erfolgreich und das trotz eines Marken-Neustarts.

Im japanischen Smartphone-Markt können die wenigsten Käufer etwas mit dem Samsung Galaxy S anfangen, weswegen es Samsung mit einem einzigartigen Neustart seiner Marke in Japan versucht (zum Beitrag). Das Samsung Galaxy S6 wird so zum Beispiel nur noch als Galaxy S6 ohne den Zusatz Samsung vermarktet, aber wirklich ausgezahlt hat sich der durchaus mutige Schritt für den Konzern aus Südkorea bisher nicht wirklich. Zeit für die nächste neue Strategie?

Enttäuschendes Samsung Galaxy S6

Laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens BCN ist die Nachfrage nach dem Galaxy S6 – der japanische Name für das Android Smartphone – lediglich auf Rang 26 der meistverkauften Smartphones auf dem japanischen Smartphone-Markt. Dabei sah es in der ersten Woche noch ziemlich gut aus, wo es aus dem Stand heraus auf den zehnten Platz der meistverkauften Geräte anzutreffen war.

Allerdings sind die Zahlen für das Samsung Galaxy S6 ausschließlich in Japan so deprimierend für Samsung, denn in anderen Märkten weltweit wie Großbritannien oder hier bei uns sieht die Sache schon wieder ganz anders aus. Unterhalb der Top5 ist dabei meistens nicht drin, was die Prognosen von über 70 Millionen verkaufter Geräte gar nicht mal so unwahrscheinlich wirken lassen. Denn dieses Jahr hat Samsung mit seinem Flaggschiff-Duo wirklich hervorragende Geräte abgeliefert, die sich wirklich sehen lassen können:

[Test] Samsung Galaxy S6 & Galaxy S6 edge – Nicht günstig aber geil!

Experten meinen übrigens die möglichen Gründe zu kennen, warum das Android Smartphone aus Südkorea zu dermaßen weit hinter den Erwartungen zurückbleibt. Zum einen wird dies mit dem MacArthur-Syndrom erklärt, was auf die Besatzungszeit von 1945 bis 1952 zurückgeht. Noch heute glauben Japaner, dass der Westen dem Osten überlegen sei, weshalb Apple mit gleich sechs iPhone Modellen die Verkaufscharts anführt. Noch vor dem Samsung Galaxy S6.

Aber auch die Missachtung gegenüber Korea ist mit ein Grund für die Abneigung gegen Samsung. Bis 1910 war die koreanische Halbinsel japanische Kolonie und wurde von Japan als Bürger zweiter Klasse betrachtet. Dass daher ein Hersteller aus der ehemaligen Kolonie besser sein soll als die heimische Industrie wollen etliche Japaner nicht wahrhaben und meiden daher Samsung und damit auch das Samsung Galaxy S6.

[Quelle: BusinessKorea]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 1,369 Sekunden