Werden Google Plus, Hangouts und Fotos getrennt?

Geschrieben von

Google Plus Social Network

Einst wurde Google Plus als große Konkurrenz zu Facebook gestartet, bzw. als eine solche Alternative verstanden. Das soziale Netzwerk von Google hat zwar nicht einmal annähernd so viele Nutzer, aber trotzdem kann man es als einen Erfolg betrachten. Allerdings ein Erfolg, der demnächst irgendwann getrennt werden könnte.

Erst vor kurzem hat Googles Produkte-Zar Sundar Pichai – er ist für eine ganze Reihe wichtiger Google-Produkte wie Chrome, Android oder Maps verantwortlich – dem Forbes Magazine ein ziemlich interessantes Interview gegeben, in welchen neben den überteuerten Produkten von Apple (zum Beitrag) auch Google Plus mit ein Thema gewesen ist. Denn das man das soziale Netzwerk noch weiter verbessern kann weiß er auch. Eine dieser Möglichkeiten sieht die Trennung von bisher drei miteinander verwobenen Diensten bzw. Apps vor.

Autarkes Google Plus und Fotos?

Bisher ist es so, dass man für Google Plus zwingend ein Google-Konto braucht. Google betrachtet das Netzwerk, Hangouts und Google Fotos als eine einzige Einheit, weswegen Google Fotos nur mit Installation der Google Plus App verfügbar ist und Bilder in Hangouts nur über das soziale Netzwerk verschickt werden können. Aber genau soll sich den Andeutungen des Google-Managers ändern. Zumindest will man Hangouts auch weiterhin voranbringen und in den Messenger investieren.

Trotzdem will man nicht WhatsApp oder den Facebook Messenger angreifen, denn diese seien bereits sehr große und auch beliebte Messaging-Plattformen für Android. In wie fern sich Hangouts daher zukünftig entwickeln könnte ist noch nicht abzusehen. Aber die Befreiung von Google Plus als Service zum verschicken von Bildern gilt mittlerweile als sehr sicher.

Google+
Entwickler: Google Inc.
Preis: Kostenlos

Was die Fotos-App betrifft, hatte sich Sundar Pichai allerdings nicht näher geäußert. Man kann daher nur vermuten, dass die Google Plus Fotos App, welche bisher fest verzahnt ist mit der Google Plus App selbst, als eigenständige Galerie-App mit erweiterten Funktionen zum Bearbeiten von Bildern ausgegliedert wird. Zumindest liegt ein solcher Schritt im Bereich des Möglichen und Nexus-Geräte beispielsweise haben schon lange keine eigene eigenständige Galerie-App mehr.

Was haltet ihr denn von diesem Schritt, falls er wirklich so umgesetzt werden sollte?

[Quelle: Forbes]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


216 Abfragen in 0,456 Sekunden